Ausbildung zur Arzthelferin machen
Empfohlener Schulabluss Hauptschulabschluss
Ausbildungsdauer 3 Jahre
Arbeitszeit werktags
1. Lehrjahr 530 Euro
2. Lehrjahr 605 Euro
3. Lehrjahr 680 Euro
Ist das die richtige Ausbildung für dich?
Mach jetzt den kostenlosen Onlinetest

Gehalt & Verdienst Arzthelferin

Was für ein Gehalt bekommen Arzthelferinnen?

Schnell eine Überweisung zum Facharzt ausfüllen, drei Rezepte zur Unterschrift einreichen, zwei neue Patienten aufnehmen und mit einem weiteren einen ganz neuen Termin ausmachen. Der Job als Arzthelferin kann mitunter schon sehr stressig sein. Ob sich deine Vielseitigkeit und Freundlichkeit auch für dein Gehalt als Arzthelferin auszahlen, solltest du dir am besten vorher überlegen.

Während deiner Ausbildungszeit wirst du 3 Jahre lang Woche für Woche für drei Tage in der Praxis und die anderen beiden Tage in der Berufsschule verbringen. Da du gerade zu Beginn deiner Ausbildung sehr viele Dinge neu erlernen musst, wird dein Verdienst als Arzthelferin noch nicht besonders hoch sein.

Ausbildungsgehalt Arzthelferin

  1. Ausbildungsjahr: 530 Euro
  2. Ausbildungsjahr: 605 Euro
  3. Ausbildungsjahr: 680 Euro

Einstiegsgehalt

1500 bis 1700 Euro (Brutto)

Wie eingangs schon erwähnt: Gerade in deinem ersten Ausbildungsjahr wirst du damit beschäftigt sein, grundlegende medizinische Fertigkeiten zu erlernen. Auch für den Schriftverkehr mit Patienten und das Rechnungswesen wirst du gerade anfangs Einiges tun müssen. Dein Gehalt als Arzthelferin wird daher zunächst 610 Euro betragen. Dein zweites Ausbildungsjahr wird schon etwas routinierter ablaufen, da du die wichtigsten Kenntnisse bereits erlangt haben wirst. Dieser positive Trend wird sich auch auf deinem Konto abzeichnen, da du erworbene Fähigkeiten bereits anwendest und die Praxis von deiner Arbeit profitiert. Vergütet wird dies mit 650 Euro monatlich. In deinem dritten Ausbildungsjahr erlernst du die noch fehlenden Inhalte, um die Berufsbezeichnung der Arzthelferin auch zu verdienen. Du wirst mehr und mehr zu einem wichtigen Teil des Teams und von dir wird erwartet, bereits an allen Fronten effektiv mitzuhelfen. Dein Lohn als Arzthelferin beträgt im letzten Ausbildungsjahr bereits 700 Euro und der Übergang in den Beruf wird anschließend fließend über die Bühne gehen können. Dein Gehalt während der Ausbildung wird also keine rekordverdächtigen Höhen erreichen, dafür stehst du aber schnell mit beiden Beinen im Berufsleben.

Die Ausbildungsvergütung ist seit dem 01.04.2012 endlich tariflich geregelt, sodass du während deiner Ausbildungszeit in Deutschland überall den gleichen Verdienst als Arzthelferin erhältst, ganz gleich, welchem Geschlecht du angehörst und ganz egal, ob du die Ausbildung in den alten oder in den neuen Bundesländern absolvierst.

Nach erfolgreich bestandener Ausbildungszeit darfst du offiziell als Arzthelferin arbeiten. Endlich verdienst du ein richtiges Gehalt und kannst von dir behaupten, deine eigenen Brötchen zu verdienen. Anfangs werden diese Brötchen aber leider noch etwas kleiner ausfallen müssen, denn dein Gehalt als Arzthelferin beträgt zum Einstieg nur knapp 1500 Euro. Daher bieten sich diverse Fort-und Weiterbildungen an, um möglichst schnell ein besseres Gehalt zu verdienen.


Nutzt du die dir offen stehenden Möglichkeiten zur Fort- und Weiterbildung, kannst du z.B. als Betriebswirtin für das Gesundheitsmanagement dein Gehalt auf angenehmere 1800 Euro aufstocken, was den durchschnittlichen Verdienst als Arzthelferin schon deutlich überragt.

Hast du dann sogar noch das Glück, eine Zugangsvoraussetzung für ein Hochschulstudium inne zu haben, kannst du dich für ganz neue verantwortungsvolle Aufgaben qualifizieren. So verdienst du nach einem vollendeten Studium des Healthcare Managements z.B. schnell mal ein Gehalt ab 2300 Euro und mehr. Eröffnest du später sogar deinen eigenen Betrieb oder deine eigene Praxis, gibt es nach oben hin fast gar keine Grenze mehr in deinem Gehalt. Du siehst: Die Ausbildung zur Arzthelferin ermöglicht dir zwar einen schnellen Berufseinstieg, aber um später einmal richtig viel Geld zu verdienen, ist auch im Anschluss an die Ausbildung noch einiges an Arbeit notwendig, denn dein Gehalt als Arzthelferin kann genauso aufgepäppelt werden wie deine Patienten!

Autor: