Duales Studium Elektrotechnik machen
Duales Studium Elektrotechnik

44 freie Ausbildungsplätze
Empfohlener Schulabschluss (Fach-)Abitur
Ausbildungsdauer 4 Jahre
Arbeitszeit werktags, am Wochenende (möglich)
1. Ausbildungsjahr 710-880 Euro
2. Ausbildungsjahr 790-930 Euro
3. Ausbildungsjahr 820-1000 Euro
4. Ausbildungsjahr 890-1040 Euro
Ist das die richtige Ausbildung für dich?
Mach jetzt den kostenlosen Onlinetest

Duales Studium
Elektrotechnik

Duales Studium

Du bist der Ansprechpartner für Freunde mit Smartphone- und Computerproblemen? Du interessierst dich für erneuerbare Energien und in Mathe- und Physikklausuren wollen alle neben dir sitzen, um abzuschreiben? Trotzdem wäre dir ein reines naturwissenschaftliches Studium etwas zu nerdy und praxisfern? Wenn du diese Fragen mit „ja“ beantworten kannst, solltest du hier weiterlesen und dich so über das Duale Studium Elektrotechnik schlau machen. Der Vorteil an diesem Studiengang ist, dass du einerseits in Vorlesungen und Seminaren die Theorie der Elektrotechnik von Grund auf lernst, andererseits dieses theoretische Wissen dann aber auch direkt im praktischen Ausbildungs- bzw. Praxisteil anwenden kannst.

Ziel des Dualen Studiums Elektrotechnik ist es, eine Facharbeiterausbildung als Elektroniker und einen Bachelor of Engineering (B.Eng.) oder Bachelor of Science (B.Sc.) der Elektrotechnik abzuschließen. Das bedeutet also, dass du am Ende gleich zwei vorzeigbare Abschlüsse hast. Einige Unternehmen bieten das Duale Studium Elektrotechnik allerdings auch praxisintegiert an. Das bedeutet, dass du während des Studiums zwar im Unternehmen arbeitest, du musst jedoch nebenbei nicht noch die Berufsschule besuchen. In dieser Studienform erwirbst du dann ausschließlich den Uniabschluss. Wenn du dich allerdings für das ausbildungsintegrierte duale Studium entscheidest, läuft das meistens so ab: Du beginnst das Duale Studium Elektrotechnik meistens mit einem Jahr Ausbildung in dem Betrieb, bei dem du dich für das Duale Studium beworben hast. Du lernst also die Arbeitswelt gut kennen, bevor du das eigentliche Studium beginnst und wirst auch während der Zeit in der Uni oder Fachhochschule von deinem Ausbildungsbetrieb finanziell unterstützt.

Neue Jobs zu diesem Beruf per Mail! Jetzt Traumjob starten
Der Jobletter wurde erfolgreich abonniert!

Im Studium lernst du zuerst die Grundlagen in Bereichen wie Informatik, Elektrotechnik, Elektronik, Physik und Mathe. Während des Semesters wirst du vier Tage pro Woche in der Uni oder FH verbringen und einen Tag in der Berufsschule, wobei manche Hochschulen auch Berufsschulkurse anbieten. Es kann aber auch sein, dass du Studium und Ausbildung parallel absolvierst und deine Arbeitswoche auf beide Bereiche aufgeteilt wird. Nach deinem dritten Semester kannst du dann die Prüfung zum Facharbeiter ablegen und hast die erste Hürde des Dualen Studiums Elektrotechnik schon geschafft: deine Ausbildung ist bestanden. Damit du nicht vergisst, wie sich das Arbeitsleben anfühlt, arbeitest du oft in deinen Semesterferien im Ausbildungsbetrieb und lernst, wie man theoretisches Wissen in der Praxis umsetzt. Dabei wird dir alles über das Bedienen, die Entwicklung und Instandhaltung elektrischer Anlagen und programmierbarer Steuergeräte beigebracht.

Wusstest du schon, dass...

  • …in Deutschland etwa 3300 Menschen ein duales Studium Elektrotechnik machen?
  • …der Elektrotechniker Karlheinz Brandenburg die MP3-Audiodatenkompression miterfunden hat?
  • …derzeit 38 Hochschulen in Deutschland den dualen Studiengang Elektrotechnik anbieten?
  • …sich die Elektrotechnik schon im 17. Jahrhundert zu einer eigenen Disziplin entwickelt hat?
  • …ca. 1800 deutsche Unternehmen sich am dualen Studium Elektrotechnik beteiligen?

Nach dem dritten Semester und der Facharbeiterprüfung darfst du dich deinem Interesse entsprechend spezialisieren und für eine bestimmte Fachrichtung entscheiden, z.B. Erneuerbare Energien, Embedded Engineering, Automotive, Automatisierungs- oder Nachrichtentechnik. Es kann dabei natürlich auch nicht schaden, wenn du schon weißt, in welche Richtung deine Karriere nach dem Dualen Studium Elektrotechnik gehen soll.

Um dann auch noch deinen Bachelor zu machen, musst du eine Bachelorarbeit verfassen. Das Schreiben dieser Abschlussarbeit erfolgt meistens im Ausbildungsbetrieb. Wenn du sie bestanden hast, bist du Bachelor of Science oder Bachelor of Engineering und kannst du in der Arbeitswelt voll durchstarten, denn die Tatsache, dass du gleich zwei Abschlüsse hast, verspricht super Chancen für den Arbeitsmarkt. Doch auch wenn du dich für die praxisintegrierte Form enrtschieden hast, kannst du dich auf einen schnellen Einstieg freuen. Schließlich hast du neben dem Studium wertvolle Praxiserfahrungen gesammelt, du kannst nun also in allen elektroindustriellen Berufsfeldern arbeiten und hast ja auch schon Kontakt zu Unternehmen. Alternativ hast du auch die Möglichkeit, dein Studium fortzusetzen und noch einen Master of Science oder Master of Engineering in Elektrotechnik (oder einem vergleichbaren Fach) zu machen. Das würde sich auch auf deinem Konto bemerkbar machen, denn üblicherweise gilt: Je höher der Abschluss, desto besser die Bezahlung. Danach könntest du auch noch promovieren und Doktor der Ingenieurwissenchaften werden. Ob du darauf Lust hast oder lieber im Berufsleben durchstarten möchtest, musst du zum Glück erst entscheiden, wenn du das Duale Studium Elektrotechnik, das manchmal übrigens auch Ingenieurwesen, Fachrichtung Elektrotechnik genannt wird, bestanden hast.

Du solltest Elektrotechnik studieren, wenn...

  1. ...du gute bis sehr gute Noten in Mathe, Informatik und Physik hast.
  2. ...Technik dich begeistert.
  3. ...du gerne eine Karriere als Erfinder machen würdest.

Du solltest auf keinen Fall Elektrotechnik studieren, wenn...

  1. ...du nicht abstrakt denken kannst.
  2. ...Computer für dich eher uninteressant sind.
  3. ...du eher der künstlerisch-verträumte Typ bist.

Das Elektrotechnik-Quiz

Was ist ein Feldbus?



Weiter

Das könnte dich auch noch interessieren

Keine Ahnung wie du dich bewerben sollst? Die Ausbildung.de Bewerbungstipps Lass dich inspirieren Berufe nach Themen

Für eine bessere Lesbarkeit kann es sein, dass nur eine Geschlechtsform verwendet wird, obwohl alle Geschlechter gemeint sind.