Ausbildung zur Fachkraft für Schutz und Sicherheit machen
Fachkraft für Schutz und Sicherheit

9 freie Ausbildungsplätze
Hauptschulabschluss
3 Jahre
Schichtdienst, Nachtarbeit möglich
1. Lehrjahr 385-509 Euro
2. Lehrjahr 466-593 Euro
3. Lehrjahr 523-697 Euro
Ist das die richtige Ausbildung für dich?
Mach jetzt den kostenlosen Onlinetest

Karrierepfad Fachkraft für Schutz und Sicherheit

Karriere machen mit der Ausbildung zur Fachkraft für Schutz und Sicherheit

Ausbildung zur Fachkraft für Schutz und Sicherheit

Nach deiner Ausbildung darfst du dich offiziell als Fachkraft für Schutz und Sicherheit bezeichnen. Jetzt kann es mit deiner Karriere so richtig losgehen. Im besten Fall wirst du von deinem Ausbildungsbetrieb übernommen, ansonsten kannst du dich auf freie Stellen bewerben.

Qualifizierungslehrgänge

Fachkräfte für Sicherheit und Technik können sich nach ihrer Ausbildung auf bestimmte Bereiche spezialisieren. Möglich sind Spezialisierungen in den Bereichen Wach- und Sicherheitsdienste, Brand-, Explosions- und Katastrophenschutz oder auch Rettungsdienst. Wenn du festgestellt hast, dass dir Technik besonders liegt kannst du dich auch im Bereich Elektronische Sicherheits- und Überwachsungstechnik weiterbilden. Du hast lieber mit anderen Personen zu tun? Dann qualifiziere dich in Richtung Kundenservice oder Kommunikation in Konfliktsituationen.

    Meister für Schutz und Sicherheit

    Die Weiterbildung zum Meister für Schutz und Sicherheit ermöglicht dir den Weg in die Selbstständigkeit und erlaubt dir, Azubis auszubilden. Der Lehrgang dauert in Vollzeit 4 bis 5 Monate, in Teilzeit 2 Jahre. Pflicht ist jedoch nur die Teilnahme an der Prüfung.

    Hochschulstudium

    Hast du eine Hochschulzulassung, also in den meisten Fällen Abitur, kannst du ein Hochschulstudium in Betracht ziehen. Mögliche Studienfächer sind z.B. Sicherheitsmanagement und Sicherheitstechnik.

    Nach deiner Ausbildung kannst du…

    • …Personen und Objekte beschützen
    • …Gefahrensituationen erkennen und entsprechend handeln.
    • …die Rechtsgrundlagen bei deinem Handeln beachten und einhalten.
    • …Erste-Hilfe-Maßnahmen anwenden.
    • …Waffen führen.
    • …Beratungsgespräche zum Thema Sicherheit führen.
    • …technische Hilfsmittel wie Alarmanlagen, Funkgeräte etc. bedienen.
    • …Techniken der Selbstverteidigung anwenden.

    Autor: