Ausbildung zur Fachkraft für Veranstaltungstechnik machen
Fachkraft für Veranstaltungstechnik

20 freie Ausbildungsplätze
Empfohlener Schulabschluss (Fach-)Abitur
Ausbildungsdauer 3 Jahre
Arbeitszeit Schichtdienst (möglich)
1. Ausbildungsjahr 530-800 Euro
2. Ausbildungsjahr 620-850 Euro
3. Ausbildungsjahr 700-900 Euro
Ist das die richtige Ausbildung für dich?
Mach jetzt den kostenlosen Onlinetest

Gehalt & Verdienst Fachkraft für Veranstaltungstechnik

Was für ein Gehalt bekommen Fachkräfte für Veranstaltungstechnik?

Von einer Veranstaltung zur nächsten reisen und jedes Konzert, jede Betriebsfeier sowie jede Messe zu einem Erfolg werden lassen – das ist dein Job, für den du die Verantwortung übernimmst. Doch lohnt sich der ganze Stress für dich überhaupt? Mit welchem Gehalt kannst du während deiner Ausbildung als Fachkraft für Veranstaltungstechnik und danach rechnen? 

Ausbildungsgehalt Fachkraft für Veranstaltungstechnik

  1. Ausbildungsjahr: 530-800 Euro
  2. Ausbildungsjahr: 620-850 Euro
  3. Ausbildungsjahr: 700-900 Euro

Einstiegsgehalt

2000 bis 2500 Euro (Brutto)

In deinem ersten Lehrjahr wirst du eher mit den Grundlagen des Berufes zu tun haben, da du immerhin noch ganz neu in dieser Branche bist. Das spiegelt sich auch in deiner Ausbildungsvergütung wider, denn im ersten Ausbildungsjahr verdienst du mit 530 bis 800 Euro noch nicht so viel wie im weiteren Verlauf der Ausbildung. Im zweiten Jahr verdienst du nämlich schon 620 bis 850 Euro, da du bereits erlernte Fähigkeiten im täglichen Einsatz anwenden kannst. Im dritten Lehrjahr wirst du mehr und mehr ganz praktisch eingesetzt und dann auch langsam dementsprechend entlohnt – mit etwa 700 bis 900 Euro brutto im Monat. Konkretes Beispiel gefällig? Bei der satis&fy AG startest du deine Ausbildung mit 650 Euro im Monat und kannst dich in jedem Jahr über mehr Geld freuen: Im zweiten Ausbildungsjahr sind es schon 700 Euro und im dritten 750 Euro.

Die große Spanne bei den Gehaltsangaben hat übrigens mehrere Gründe: Ist dein Unternehmen an einen Tarifvertrag gebunden, ist dein Gehalt gesetzlich festgeschrieben und meist höher als ohne Tariflohn. Außerdem spielen Größe und Standort des Betriebs eine Rolle. Ein kleiner Betrieb zahlt in der Regel weniger als ein großes Unternehmen – vor allem, wenn es eher im Osten als im Westen Deutschlands sitzt. Bei den Gehaltsangaben ist zudem immer vom Bruttogehalt die Rede. Nachdem Steuern und Beiträge für Versicherungen abgezogen werden, bleibt der für dich wichtige Nettolohn übrig.

Hast du die erforderlichen Abschlussprüfungen abgelegt, darfst du ganz offiziell als Fachkraft für Veranstaltungstechnik arbeiten. Ab diesem Zeitpunkt geht es dir finanziell wahrscheinlich schlagartig besser, denn dein Einstiegsgehalt als Fachkraft für Veranstaltungstechnik kann je nach Betrieb durchaus bei bis zu 2500 Euro liegen. Und nach ein paar Jahren Berufserfahrung kannst du in einem Tarifvertrag sogar bis zu 2800 Euro brutto verdienen. 

Natürlich bestehen aber auch in diesem Beruf einige Möglichkeiten, um sich mit einigen Fort- und Weiterbildungen im Betrieb unverzichtbar zu machen und etwas für den eigenen Verdienst als Fachkraft für Veranstaltungstechnik zu tun. So verdienst du als Meister in der Veranstaltungstechnik 2600 bis 3400 Euro brutto monatlich.

Hängst du nach deiner Ausbildung noch ein Studium dran, sind Gehälter von über 3000 Euro fast keine Seltenheit mehr und unter Umständen möchtest du im Anschluss deinen eigenen Fachbetrieb gründen. Dein Gehalt als Fachkraft für Veranstaltungstechnik bewegt sich also in einem ordentlichen Rahmen und kann durch ein gewisses Maß an Eigeninitiative noch um einiges verbessert werden.

Autor:

Für eine bessere Lesbarkeit kann es sein, dass nur eine Geschlechtsform verwendet wird, obwohl alle Geschlechter gemeint sind.