Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation machen
Kauffrau/-mann für Bürokommunikation

20 freie Ausbildungsplätze
Empfohlener Schulabschluss mittlerer Schulabschluss (Realschule)
Ausbildungsdauer 3 Jahre
Arbeitszeit werktags
1. Ausbildungsjahr 830-930 Euro
2. Ausbildungsjahr 910-980 Euro
3. Ausbildungsjahr 970-1060 Euro
Ist das die richtige Ausbildung für dich?
Mach jetzt den kostenlosen Onlinetest

Ausbildung zur
Kauffrau für Bürokommunikation

Schulische und duale Ausbildung

Keine freien Ausbildungsplätze für dich dabei? Weitere Stellen findest du unter der offiziellen Berufsbezeichnung Kauffrau für Büromanagement!


Ob am PC oder am Telefon, im Büro hast du immer alles im Griff. Du planst, organisierst und bist Ansprechpartner Nummer 1. Termine überwachen, Tagungen vorbereiten und Telefonate entgegennehmen sind nur drei deiner zahlreichen Aufgaben. Während deiner dreijährigen Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation wirst du zum Profi im Umgang mit Computer und EDV. Du lernst, wie du Rechnungen prüfen und erstellen kannst und den Schriftverkehr organisierst. Absolvieren kannst du deine Ausbildung in sämtlichen Verwaltungen aller Wirtschaftsbereiche, angefangen bei der Lebensmittelindustrie über die  Energiewirtschaft bis hin zum Finanzsektor. Um Kauffrau bzw. Kaufmann für Bürokommunikation werden zu können, solltest du sehr gute Deutsch- und gute Mathekenntnisse besitzen. Du verfügst über beides? Dann kann die Ausbildung beginnen.

Mittlerweile durchläuft der Kaufmann für Bürokommunikation zusammen mit dem Bürokaufmann dieselbe Ausbildung, nämlich die für Kaufleute für Büromanagement. An deinem Arbeitsalltag ändert sich dadurch allerdings nicht viel. Du beginnst deinen Tag als erstes damit, deinen Computer hochzufahren, denn er ist das Arbeitsmittel Nummer 1 in der Ausbildung als Kauffrau für Bürokommunikation. Dann kommt es darauf an, welche Aufgaben anfallen bzw. in welchem Bereich du gerade eingesetzt wurdest. Während deiner Ausbildung durchläufst du nämlich verschiedene Bereiche, um einen guten Überblick über die Struktur deiner Firma zu erlangen. Bist du z.B. gerade im Personalwesen untergebracht, erledigst du entsprechende Aufgaben, also praktisch alles, was mit Personal zu tun hat: Bewerbungen sichten, sortieren, zurückschicken, weiterleiten oder einordnen. Im Rechnungswesen könnten Rechnungsprüfungen anfallen, wenn deine Chefs z.B. eine Geschäftsreise gemacht haben. Dann liegt es an dir, alle eingereichten Rechnungen zu überprüfen und sie in ein Computerprogramm einzugeben, so dass das Geld erstattet wird.

Neue Jobs zu diesem Beruf per Mail! Jetzt Traumjob starten
Der Jobletter wurde erfolgreich abonniert!

Es gibt auch noch viel mehr Aufgaben, wie Termine zu vereinbaren, Schriftstücke aufzusetzen, Besprechungen oder Präsentationen vorzubereiten. Doch deine Ausbildung für Bürokommunikation ist ja dual, also arbeitest du nicht nur im Büro, sondern hast auch Unterricht in der Berufsschule. Dort lernst du in den drei Lehrjahren dann alles, was du in Sachen Theorie im Arbeitsalltag brauchst. Darunter sind z.B. der Umgang mit verschiedenen Softwares und Betriebssystemen, Datenverarbeitung, Statistik, Personalwesen, alles über Kommunikation, Finanzwirtschaft und noch vieles mehr. Nach deiner Ausbildung als Kauffrau für Bürokommunikation bist du also fit in all diesen Gebieten und kannst die Büroorganisation mit guten Vorkenntnissen übernehmen.

Hast du schon immer ein Talent für Sprachen gehabt, dann kannst du die Bürokommunikation Ausbildung auch mit der Zusatzausbildung zur Fremdsprachenkorrespondentin / zum Fremdsprachenkorrespondenten Englisch verbinden. Dein Englisch wird hier ganz besonders gefördert, so dass am Ende deiner Ausbildung viele international ausgerichtete Aufgabenbereiche auf dich warten. 

Wusstest du schon, dass...

  • …Flexibilität und Sorgfalt bei Kaufleuten für Bürokommunikation besonders wichtig ist?
  • …im Jahr 2011 immerhin 32% der Bürokkommunikationsazubis Abitur hatten?
  • …das Wort Büro von dem französischen „Bureau“ (was das gleiche bedeutet) entlehnt ist?
  • …es eine Serie namens „Das Büro“ gibt? Im englischen Original heißt sie „The Office“ und diente als grobe Vorlage für „Stromberg“.
  • …du als Fachmann für Bürokommunikation nicht nur gut Schreiben können musst, sondern auch Rechnen und Organisieren?
  • …die Büroarbeit dadurch erheblich erleichtert wurde, dass der Computer die Schreibmaschine abgelöst hat?

Falls du bisher dachtest „eine Kauffrau für Bürokommunikation ist ja nur eine andere Bezeichnung für das Mädchen für alles“, wirst du jetzt vielleicht erkannt haben, dass deine Aufgaben weit über Kaffee kochen und nett sein herausgehen. Du bist nicht nur Kauf-, sondern auch Fachfrau für alle Vorgänge im Büro, ohne dich würden insbesondere große Firmen in Chaos ausbrechen. Eine Person, die alles überblickt und koordiniert ist wirklich wichtig. Auch wenn du nicht aktiv daran beteiligt bist, Geschäfte abzuschließen bzw. an sonstigen fachlichen Vorgängen in deinem Betrieb, bist du dennoch diejenige, die durch ihre organisierte Arbeit den Laden am laufen hält – und darauf kannst du durchaus stolz sein.

Durch die Zusammenlegung der Ausbildungen für Bürokaufleute ändert sich einiges im Vergleich zum alten Ausbildungsweg. Du hast nun die Wahl zwischen bis zu zehn Wahlqualifikationen von jeweils fünf Monaten Dauer. Zwei davon musst du bereits im Vertrag festlegen. Außerdem gibt es nun eine aufgeteilte Abschlussprüfung. Der erste, schriftliche Teil behandelt die Informationstechnik. Die zweite Prüfung ist mündlich. Dort wirst du mit deinen Prüfern ein fallbezogenes Fachgespräch führen. Zudem hast du die Möglichkeit, dich zusätzlich in deinen Wahlqualifikationen prüfen zu lassen. So kannst du auch noch ein separates Zeugnis erhalten, dass dir besondere Kompetenzen bescheinigt.

Wenn dir das nicht reicht, kannst du nach der Ausbildung als Kauffrau oder Kaufmann für Bürokommunikation ja eine der vielen Weiterbildungsmöglichkeiten nutzen, um dich auf einen bestimmten Bereich zu spezialisieren oder in der Karriere voranzukommen. Dadurch verbessert sich dann auch dein Gehalt. Du kannst auch noch studieren gehen, es stehen dir einfach viele Möglichkeiten offen. Eines solltest du jedenfalls nicht vergessen: (die Ausbildung als Kauffrau für Büro-) Kommunikation ist der Schlüssel zum Erfolg.

Du solltest Kauffrau für Bürokommunikation werden, wenn...

  1. ...es dir große Freude bereitet, am PC „To do“-Listen zu erstellen und abzuarbeiten.
  2. ...du gerne die Organisation übernimmst, auch wenn alle durcheinanderwuseln.
  3. ...Du dich nicht so leicht aus der Ruhe bringen lässt und auch in Stresssituationen freundlich bleibst.

Du solltest auf keinen Fall Kauffrau für Bürokommunikation werden, wenn...

  1. ...du dich in deiner Arbeit unbedingt kreativ ausleben möchtest.
  2. ...die Arbeit unter freiem Himmel genau dein Ding ist.
  3. ...du lieber für dich selbst arbeitest bzw. andere nicht immer in ihrer Arbeit unterstützen möchtest.

Das Kauffrau für Bürokommunikation-Quiz

Was ist ein Schreibautomat?



Weiter

Das könnte dich auch noch interessieren

Keine Ahnung wie du dich bewerben sollst? Die Ausbildung.de Bewerbungstipps Lass dich inspirieren Berufe nach Themen

Für eine bessere Lesbarkeit kann es sein, dass nur eine Geschlechtsform verwendet wird, obwohl alle Geschlechter gemeint sind.