Asphaltbauer/in

Empf. Schulabschluss:
Hauptschulabschluss
Ausbildungsdauer:
3 Jahre
Arbeitszeit:
Schichtarbeit
Du interessierst dich für diesen Beruf?
Karrierepfad Asphaltbauer/in

Ausbildung zum Asphaltbauer

Nach deiner Ausbildung weißt du alles über das Anmischen, Verlegen und die Beschaffenheit von Asphalt. So machst du Straßen, Sportanlagen, Radwege und Industriebauten ein bisschen sicherer und gleichzeitig angenehm zu befahren und zu begehen.

Weiterbildungen

Nach deiner Ausbildung hast du die Möglichkeit, dir den Weg zu einer Karriere als Asphaltbauer selbst zu ebnen. Eine Möglichkeit dazu sind die vielen Weiterbildungen, die es im Bauwesen gibt. Das sind oft berufsbegleitende Kurse, die dir besondere Qualifikationen vermitteln. So kannst du zum Beispiel dein Wissen über den Pflasterbau, über Bauwerksabdichtung oder zum Thema Arbeitsschutz vertiefen. Mit jeder Weiterbildung erhöhen sich deine Chancen auf ein besseres Gehalt, aber auch auf einen beruflichen Aufstieg. Auch helfen dir solche Weiterbildungen, wenn du dich auf ein bestimmtes Einsatzgebiet wie den Schwarzstraßenbau spezialisieren möchtest.

Vorarbeiter

Mit einigen Jahren Berufserfahrung und der einen oder anderen Weiterbildung im Gepäck kann es sein, dass man dich zum Vorarbeiter befördert. Als Vorarbeiter überwachst und planst du die Arbeit eines ganzen Arbeitsteams. Du packst aber selbst noch mit an. Als Vorbereiter verdienst du auch ein bisschen mehr.

Polier

Als Polier bist du der Leiter einer Baustelle, gibst Anweisungen und verteilst Aufgaben an die Arbeiter. Um zum Polier befördert zu werden, wirst du erst einmal ein paar Jahren gearbeitet haben müssen, schließlich hast du als Polier eine ganze Menge Verantwortung. Möchtest du dich als geprüfter Polier bezeichnen, musst du eine Fortbildung mitmachen und danach an der Prüfung einer Handwerkskammer teilnehmen.

Studium

Wenn du das Abitur gemacht hast, dann kannst du nach deiner Ausbildung auch ein Studium anfangen, z. B. Maschinenbau oder ein anderes Fach im Ingenieurwesen. Für manche Studiengänge reicht auch das Fachabitur. Mit einem Universitätsabschluss, zum Beispiel dem Bachelor oder Master of Engineering, hast du beste Chancen auf eine spätere leitende Position und damit auch auf ein deutlich höheres Gehalt.

Selbstständigkeit

Als Asphaltbauer hast du auch die Möglichkeit, einen eigenen Betrieb im Baugewerbe zu übernehmen oder zu gründen. Das bedeutet aber immer harte Arbeit und auch ein gewisses Risiko. Um diesen Schritt zu wagen, solltest du erst einmal einige Jahre in dem Bereich gearbeitet haben, um das Gewerbe wirklich kennenzulernen. Dann brauchst du ein umfangreiches Netzwerk aus Kunden, damit du nicht hinterher ohne Aufträge dastehst. Und nicht zuletzt musst du viel eigenes Geld investieren, um deine Firma zu eröffnen. 

Nach deiner Ausbildung kannst du…

  • ...verschiedene Asphaltmischungen zubereiten und verbauen.
  • ...Baumaschinen und -geräte bedienen und pflegen.
  • ...Baupläne lesen.
  • ...Vermessungsarbeiten durchführen.
  • ...Bauwerke dämmen und isolieren.
Bewirb dich vor allen anderen für diesen Beruf mit unserem Jobletter
  • Passende Jobs direkt in deiner Nähe
  • Sofort Bescheid wissen, sobald es neue Stellen gibt
  • Alles komplett kostenlos