Ausbildung zum Bauten- und Objektbeschichter/in

Empf. Schulabschluss:
Hauptschulabschluss
Ausbildungsdauer:
2 Jahre
Arbeitszeit:
werktags
Du interessierst dich für diesen Beruf?
Bewerbung als Bauten- und Objektbeschichter/in

Du liebst die Arbeit mit deinen eigenen Händen? Egal ob Wände tapeziert oder Fassaden verputzt werden müssen, überall stellst du dein Geschick unter Beweis? Dann mach doch was aus deinem Talent und bewirb dich für eine Ausbildung zum Bauten- und Objektbeschichter! Bei deiner Bewerbung solltest du allerdings die richtige Farbe, äh, den richtigen Ton treffen. Damit dir das gelingt, haben wir einige Punkte zusammengestellt, die du unbedingt beachten musst. 

Das Grundgerüst deiner Bewerbung besteht ganz klassisch und standardmäßig aus einem individuellen Anschreiben, einem Lebenslauf und deinen Zeugnissen. Schon in deiner Bewerbung solltest du genauso sorgfältig und präzise vorgehen wie ein Bauten- und Objektbeschichter. Rechtschreib- und Grammatikfehler sind ein absolutes No-Go. Lass deine Bewerbung am besten zusätzlich noch einmal von Freunden oder Verwandten Korrektur lesen.

In deinem Lebenslauf gibst du deine Kontaktdaten an, fasst deine schulische Laufbahn zusammen und nennst eventuelle Praktika. Achte darauf, dass alle Angaben vollständig und übersichtlich aufgelistet sind. Auch Hobbys kannst du hier aufzählen. Diese eignen sich hervorragend, um deine Eignung für die Ausbildung und den Beruf des Bauten- und Objektbeschichters zu untermauern. Klettern beweist beispielsweise deine Schwindelfreiheit und zeigt, dass für dich die Arbeit auf Gerüsten kein Problem sein wird. Sport macht sich ebenfalls  immer gut in einer Bewerbung, denn er zeigt, dass du körperlich fit bist und den anstrengenden Aufgaben und Tätigkeiten des Berufs gewachsen bist. Mannschaftssportarten zeugen außerdem von Teamfähigkeit, was später bei der Zusammenarbeit mit anderen Handwerkern wichtig ist.

Mit einer DIN A4-Seite fällt das Anschreiben relativ kurz aus. Es bleibt also nicht viel Platz, um deutlich zu machen, warum du die Ausbildung machen möchtest und warum genau du der Richtige bist. Das aber ist das Wichtigste am ganzen Anschreiben: Du musst den Ausbilder von dir überzeugen! Praktika, bei denen du handwerklich gearbeitet hast, helfen dir dabei. Im Anschreiben bietet sich dir die Möglichkeit, deine dortigen Tätigkeiten etwas weiter auszuführen und zu schildern, was du schon alles beherrschst. Zähle aber nicht nur deine Fähigkeiten auf, sondern belege diese auch mit Beispielen. Vielleicht kannst du bereits erste Erfahrungen mit Spachtel und Pinsel vorweisen? Begründe auch dein Interesse an der Ausbildung zum Bauten- und Objektbeschichter. Arbeitest du gerne mit deinen eigenen Händen oder reizen dich die unterschiedlichen Aufgaben? Hast du schon einmal bei Maler-, Tapezier- oder Verputzarbeiten geholfen und es hat dir Spaß gemacht?

Aus deiner Schulzeit sind hauptsächlich Fächer wie Mathe oder Technik/Werken von großer Bedeutung. Bei entsprechend guten Leistungen solltest du diese besonders hervorheben. Außerdem ist es immer gut, einen Bezug zum Unternehmen herzustellen. Wie bist du genau auf diese Firma gestoßen? Hast du viel Positives gehört oder gelesen?

Dresscode im Bewerbungsgespräch

Der Beruf des Bauten- und Objektbeschichters ist zwar ein Handwerksberuf, allerdings solltest du zum Vorstellungsgespräch nicht gerade in einer mit Putz verdreckten Latzhose aufkreuzen. Was im späteren Berufsalltag völlig ok ist, wirkt beim Vorstellungsgespräch eher fehl am Platze. Frische und saubere Klamotten sowie ein gepflegtes Auftreten machen einen viel besseren Eindruck. Dazu noch ein ordentliches Paar Schuhe und dein Look ist perfekt. Wenn du dann noch pünktlich und freundlich auftrittst, steht einer erfolgreichen Bewerbung nichts mehr im Wege.

Bewirb dich vor allen anderen für diesen Beruf mit unserem Jobletter
  • Passende Jobs direkt in deiner Nähe
  • Sofort Bescheid wissen, sobald es neue Stellen gibt
  • Alles komplett kostenlos