Duales Studium Diätetik machen
Duales Studium Diätetik

0 freie Ausbildungsplätze
Empfohlener Schulabschluss (Fach-)Abitur
Ausbildungsdauer 4 ½ Jahre
Arbeitszeit werktags, Wochenendarbeit möglich
1. Ausbildungsjahr unvergütet
2. Ausbildungsjahr unvergütet
3. Ausbildungsjahr unvergütet
4. Ausbildungsjahr unvergütet
Ist das die richtige Ausbildung für dich?
Mach jetzt den kostenlosen Onlinetest

Duales Studium
Diätetik

Duales Studium

Der Wunsch nach einer schönen Figur ist der wohl bekannteste Grund für eine Diät – aber längst nicht der einzige. Ob Erkrankung an Diabetes, Nahrungsmittelunverträglichkeit oder Nährstoffmangel, es gibt viele Gründe, die eine Ernährungsumstellung und eine professionelle Beratung notwendig machen. Im Dualen Studium Diätetik werden also die Themen Ernährung und Medizin verknüpft. Du wirst ausgebildet, Ernährungsberatungen durchzuführen und damit das Leben vieler Menschen erheblich zu erleichtern. Parallel zum neunsemestrigen Bachelor-Studium, erwirbst du den Ausbildungsabschluss als Diätassistent und kannst dich daher gleich über zwei Abschlüsse freuen. 

In den ersten drei Jahren deines Dualen Studiums Diätetik bist du in erster Linie Azubi. Du durchläufst die Ausbildung als Diätassistent und lernst die Vielfalt von Mineralien, Vitaminen und Nährstoffen kennen. Schon bald kannst du im Schlaf aufsagen, in welchen Lebensmitteln die meisten Kohlenhydrate sind und was man essen sollte, wenn man an Vitamin-D-Mangel leidet. Dein Wissen musst du aber auch vermitteln und den Patienten erreichen können, denn hier liegt die wahre Kunst der Diätetik. Du fragst dich nun, wo du deine Patienten findest und dein Arbeitsalltag und die Ernährungsberatung stattfinden? Das Duale Studium Diätetik führt dich vor allem in Krankenhäuser, Pflegeheime und Reha-Kliniken. Hier arbeitest du eng mit Ärzten zusammen, erstellst individuelle Ernährungspläne und triffst sogar Absprachen mit den Köchen.

Neue Jobs zu diesem Beruf per Mail! Jetzt Traumjob starten
Der Jobletter wurde erfolgreich abonniert!

Da du aber nicht nur Azubi, sondern auch Student bist, gehst du regelmäßig zur Uni oder Fachhochschule und lernst die wissenschaftliche Seite des Berufs kennen. Denn du vermittelst natürlich keine Ernährungsmythen aus Sportzeitschriften, sondern Erkenntnisse wissenschaftlicher Studien. In der Uni lernst du daher, wie diese Studien erstellt, ausgewertet und weiterverarbeitet werden. So könntest du zum Beispiel aus einem komplizierten Forschungsbericht, ein einfach lesbares Buch zaubern. Hast du deinen Ausbildungsabschluss, konzentrierst du dich für drei Semester voll und ganz auf die Uni. Neben der Teilnahme an wissenschaftlichen Fallstudien wird dir hier dein Wissen in Wirtschafts-, Kultur- und Sozialwissenschaften, zur Diätetik sowie zur Pharmazie und Ernährungskultur vertieft. 

 

Wusstest du schon, dass...

  • …Muskeln mehr wiegen als Fett? Der BMI sagt daher nicht immer viel über die Fitness aus.
  • …es nicht möglich ist, gezielt an einer bestimmten Körperstelle Fett abzubauen?
  • …das Skelett nur 10 % des Gesamtgewichts eines normalgewichtigen Erwachsenen ausmacht?
  • …Schlafmangel das Essverhalten negativ beeinflusst? Das Gehirn kann Appetit und Sättigung schlechter wahrnehmen, wenn der Körper unter Schlafmangel leidet.
  • …Honigmelonen enger mit der Gurke als mit der Wassermelone verwandt sind?

Voraussetzung für das Duale Studium Diätetik ist natürlich ein ausgeprägtes Interesse an Ernährung und Medizin. Interessiert es dich nicht, was eine Milchzuckerunverträglichkeit ist, wie Mangelernährung ausgelöst und behandelt wird und wie man sensibel aber bestimmt mit Menschen umgeht, dann wird dich auch das Studium nicht begeistern. Da es tief ins Detail geht, solltest du ein gutes Grundverständnis für die Naturwissenschaften mitbringen, insbesondere für Biologie und Chemie. Belohnt wirst du mit viel Abwechslung. Ob mit Brille und Kittel im Labor, im Krankenhaus bei den Patienten oder in einer Großküche, du hast viele verschiedene Einsatzorte.

Ebenso vielfältig sind deine beruflichen Möglichkeiten. Von deinem Einsatz in Klinken und Pflegeheimen weißt du bereits. Daneben kannst du für Krankenkassen und Gesundheitsbehörden arbeiten. Selbst in der Lebensmittelindustrie, beispielsweise bei der Herstellung gesunder Tiefkühlkost, könnte es interessante Karriereperspektiven für dich geben. Eine Alternative könnte ein Masterstudium in Ökotrophologie im Abschluss an das Duale Studium Diätetik für dich sein. 

Du solltest Diätetik studieren, wenn...

  1. ...du kein Problem damit hast, eine gesunde Ernährung vorzuleben.
  2. ...Biologie dir besonders viel Spaß macht.
  3. ...du sehr viel Einfühlungsvermögen hast.

Du solltest auf keinen Fall Diätetik studieren, wenn...

  1. ...du Dinge nicht gut erklären kannst.
  2. ...Ernährung dir völlig egal ist.
  3. ...du lieber für dich bist und dich nicht gern unter Menschen mischt.

Das Diätetik-Quiz

Was zählt in der Lehre von den Pflanzen nicht zu den Beeren?



Weiter

Das könnte dich auch noch interessieren

Keine Ahnung wie du dich bewerben sollst? Die Ausbildung.de Bewerbungstipps Lass dich inspirieren Berufe nach Themen

Für eine bessere Lesbarkeit kann es sein, dass nur eine Geschlechtsform verwendet wird, obwohl alle Geschlechter gemeint sind.