Duales Studium Polizeivollzugsdienst (gehobener)

Empf. Schulabschluss:
Fachabitur
Ausbildungsdauer:
3 Jahre
Arbeitszeit:
Schichtdienst
Du interessierst dich für diesen Beruf?
Bewerbung um ein Duales Studium Polizeivollzugsdienst (gehobener)

Verkehrskontrollen, Streife oder auch ein Großeinsatz bei Demonstrationen und Großveranstaltungen: Bis du dich in das Leben eines Polizeikommissars stürzen darfst, musst du erst das Bewerbungsverfahren bestehen. So wie du auch nicht unvorbereitet in einen Einsatz geschickt wirst, so solltest du auch nicht unvorbereitet an das Schreiben der Bewerbung um ein Duales Studium gehobener Polizeivollzugsdienst herangehen. Denn die Bewerbung besteht nicht nur aus den klassischen Dokumenten Anschreiben, Lebenslauf und Zeugnis, sondern auch aus vielen weiteren Bestandteilen. Wie du den Bewerbungsprozess bei der Polizei meisterst, das erfährst du nun bei uns. 

Möchtest du dich um ein Duales Studium gehobener Polizeivollzugsdienst bewerben, dann solltest du damit nicht bis zum letzten Tag warten, denn das Verfahren ist vergleichsweise aufwändig und langwierig. Zunächst einmal musst du prüfen, ob du die Grundvoraussetzungen für den gehobenen Polizeivollzugsdienst erfüllst und alle Belege und Zeugnisse zusammensuchen. Dazu gehören natürlich Abiturzeugnis und Geburtsurkunde, aber auch das Deutsche Sportabzeichen und ein Gesundheitszeugnis dürfen nicht fehlen.

Das Gesundheitszeugnis bekommst du von deinem Hausarzt, er muss dir bestätigen, dass du gesund, bist. Trägst du eine Brille oder Kontaktlinsen, dann musst du auch deinem Augenarzt einen Besuch abstatten, der untersucht, ob deine Sehkraft ausreichend ist. Das Sportabzeichen darf nicht älter als ein Jahr sein. Legst du es erst kurz vor der Bewerbung ab, solltest du sicherstellen, dass du auch die Urkunde rechtzeitig ausgestellt bekommst, denn es gelten strenge Abgabefristen.

Bei der Bewerbung um ein Duales Studium gehobener Polizeivollzugsdienst kann auch die Abgabe eine Führungszeugnissen verlangt werden, das ist nichts anderes, als die Bestätigung, dass du keine Straftaten begangen hast. Das sollte bei deinem Berufswunsch aber leicht zu erfüllen sein! Bist du dann noch deutscher Staatsbürger und identifizierst dich mit der deutschen Rechtsordnung erfüllst du endgültig alle Grundvoraussetzungen für eine Karriere bei der Polizei.

Nun kann also das eigentliche Bewerben um ein Duales Studium gehobener Polizeivollzugsdienst  beginnen. Hierfür hat die Polizei eigene online Masken bereitgestellt. Du schickst also nicht einfach eine Bewerbung per Post, sondern registrierst dich online im Bewerbersystem. Nun kannst du schrittweise alle Angaben über dich eingeben. Das sind größtenteils die Dinge, die auch in jeden tabellarischen Lebenslauf gehören, wie beispielsweise deine Schulbildung. Du wirst aber auch eintragen müssen, wo, also in welcher Stadt, du später arbeiten möchtest, dafür hast du einen Erst- und einen Zweitwunsch. Mach dir also auch hierzu schon frühzeitig Gedanken.

Deine Unterlagen, also Zeugnisse, tabellarischer Lebenslauf, Geburtsurkunde, Sportabzeichen und Gesundheitszeugnis schickst du dann separat an die Polizei. Dies muss unbedingt innerhalb der nächsten zwei Wochen geschehen, weshalb es so wichtig ist, sie bereits vor der Online Bewerbung parat zu haben.

Nun kannst du dich entspannen, aber auch das nur kurz, denn wenn du mit deiner Bewerbung um ein Duales Studium gehobener Polizeivollzugsdienst erfolgreich warst, wartet schon die nächste Hürde auf dich. Und zwar der Einstellungstest. Hinfahren, Testbogen ausfüllen, nachhause fahren – so stellt man sich einen Test gern vor, bei der Polizei sieht das aber ganz anders aus. Drei Tage Testmarathon sind hier zu bewältigen. Der genaue Ablauf kann sich zwar je nach Bundesland unterschiedlich gestalten, es stehen aber immer verschiedene Prüfungen auf dem Programm. So wird beispielsweise dein logisches Denkvermögen, deine Reaktionsstärke aber auch dein soziales Verhalten und Ausdrucksvermögen getestet. Sport ist in der Regel kein Bestandteil des Einstellungstests, da du ja bereits das Deutsche Sportabzeichen vorweisen musst, wenn du dich bewirbst. Was aber wiederum stattfindet, ist eine sogenannte Polizeidiensttauglichkeitsprüfung. Hier wird deine körperliche Eignung überprüft. Als letztes steht dann das Vorstellungsgespräch auf dem Plan. Hier kannst du persönlich im Gespräch deine Motivation zeigen. War doch ganz einfach, oder?

Dresscode im Bewerbungsgespräch

Als Polizeikommissar brauchst du dir morgens bestimmt keine Gedanken über deine Kleidung machen, immerhin trägst du Uniform. Beim Bewerbungsgespräch und Einstellungstest ist das natürlich noch anders. Idealerweise kommst du etwas schicker als gewohnt zu den Testtagen. Ein Anzug oder ein Kostüm ist im Vorstellungsgespräch und bei den Tests, die nichts mit körperlicher Aktivität zu tun haben, durchaus angemessen. Achte aber auch darauf, dass deine Sachen bequem sind, immerhin wirst du viele Stationen durchlaufen und bist ständig in Bewegung.

Bewirb dich vor allen anderen für diesen Beruf mit unserem Jobletter
  • Passende Jobs direkt in deiner Nähe
  • Sofort Bescheid wissen, sobald es neue Stellen gibt
  • Alles komplett kostenlos