Ausbildung zum Fachlagerist machen
Empfohlener Schulabschluss Hauptschulabschluss
Ausbildungsdauer 2 Jahre
Arbeitszeit meistens Schichtarbeit
1. Ausbildungsjahr 580-800 Euro
2. Ausbildungsjahr 650-850 Euro
3. Ausbildungsjahr
Ist das die richtige Ausbildung für dich?
Mach jetzt den kostenlosen Onlinetest

Bewerbung als
Fachlagerist

Immer mehr wird einfach bequem von Zuhause aus bestellt, denn das System scheint auch recht simpel: Ein paar Klicks und die Ware kommt direkt zu dir. Damit es in der Praxis auch so reibungslos verläuft, muss hinter den Kulissen natürlich nicht nur eine gute Organisation, sondern auch eine klare Aufgabenverteilung und eine zügige Ausführung der einzelnen Schritte herrschen. Organisatorisches Geschick gehört zu deinen Stärken und dir fällt es leicht, den Überblick zu behalten, sodass für dich nun das Schreiben der Ausbildungsbewerbung als Fachlagerist ansteht. Auch wenn das Thema bestimmt des Öfteren in der Schule angesprochen wurde, möchtest du dich nun darüber informieren, worauf es bei der Bewerbung um die Ausbildung als Fachlagerist ankommt. Was muss alles in die Unterlagen, gibt es eine bestimmte Reihenfolge und auf welche Fehler solltest du am besten verzichten? All das kannst du hier bei uns problemlos nachlesen!

Bewerbung als Fachlagerist

Ganz klassisch besteht die Bewerbung als Fachlagerist oder Fachlageristin aus drei wichtigen Teilen, die du keinesfalls vergessen solltest. In deine Bewerbungsmappe gehören Anschreiben, Lebenslauf und Kopien deiner Zeugnisse, Zertifikate oder Belege über eventuelle Praktika in genau dieser Reihenfolge. Achte vor allem darauf, dass das Design einheitlich und nicht zu bunt ist. Auch sollten dir beim Durchblättern deiner Bewerbung als Fachlagerist keine Eselsohren, Rechtschreib- oder Tippfehler auffallen – diese können nämlich schnell dafür sorgen, dass der Personalleiter deine Bewerbung um die Ausbildung als Fachlagerist zur Seite legt und nicht weiter beachtet. Möchtest du dich dennoch mit etwas Farbe und Abwechslung von anderen Bewerbungen abheben, kannst du ein schön gestaltetes Deckblatt als erste Seite deiner Bewerbung anfügen.

Die erste Seite deiner Ausbildungsbewerbung als Fachlagerist (nach dem Deckblatt) ist also das Anschreiben. Hier kannst du dich nicht nur kurz vorstellen und deine Stärken betonen, sondern dich auch so richtig darin austoben, warum der Job dich anspricht und warum du der passende Anwerber für die Ausbildung und das Unternehmen bist. Gute Organisation, tatkräftiges, präzises und zügiges Handeln, ein kühler Kopf und Lernbereitschaft zeichnen dich aus? In Praktika konntest du bereits Erfahrung im logistischen Bereich oder in einem Warenhaus sammeln? Dann nichts wie rein damit in deine Bewerbung um eine Ausbildung als Fachlageristin. Hast du dennoch Unsicherheiten bei Form oder Inhalt des Anschreibens oder beim Aufbau deines Lebenslaufs, dann kannst du hier in unseren Ratgebern noch mal genauer nachlesen.

Dresscode im Bewerbungsgespräch
Wenn die erste Hürde erst einmal geschafft ist und du zum Bewerbungsgespräch eingeladen wirst, ist die Freude natürlich groß! Im nächsten Moment stellen sich dir vielleicht aber schon die nächsten Fragen, wie zum Beispiel was man denn bei so einem Gespräch denn trägt, um bei der Bewerbung als Fachlagerist auch zu punkten. Keine Sorge, ein maßgeschneiderter Anzug mit Krawatte, wie es in der Bank oder zum Beispiel als Kaufmann in der Automobilienbranche üblich ist, muss es nicht sein. Auf deine ausgewaschene Jeans und dein Lieblingsshirt mit dem großen Bandlogo drauf wirst du allerdings auch verzichten müssen. Ein gutes Outfit für das Gespräch bei der Bewerbung als Fachlagerist ist ein schlichtes Hemd beziehungsweise Bluse und dazu eine gut sitzende Hose beziehungsweise ein mittellanger Rock. Wenn du magst, kannst du ein Jackett oder einen Blazer überziehen. Achte auch darauf, dass du geschlossene Schuhe trägst.

Für eine bessere Lesbarkeit kann es sein, dass nur eine Geschlechtsform verwendet wird, obwohl alle Geschlechter gemeint sind.