Ausbildung zum Fachmann/-frau Systemgastronomie

Mit freundlicher Unterstützung von McDonald's Deutschland

Empf. Schulabschluss:
Hauptschulabschluss
Ausbildungsdauer:
3 Jahre
Arbeitszeit:
Sehr unterschiedlich, Schichtdienst möglich
Du interessierst dich für diesen Beruf?
Bewerbung als Fachmann/-frau Systemgastronomie

Die Systemgastronomie gehört mittlerweile zum alltäglichen Bild einer Stadt wie Bäcker und Co. Vor allem die namhaften Fast Food-Ketten haben sicherlich auch dir schon das ein oder andere Mal den Tag gerettet und deinen Magen gefüllt. Doch mit einer erfolgreichen Bewerbung um eine Ausbildung als Fachmann für Systemgastronomie kannst du nicht nur Burger braten – auch in der Kantine, Mensa, beim Cateringunternehmen oder in einer anderen Konzept-Gastronomie könntest du unterkommen.

In Deutschland erfolgt die dreijährige Ausbildung dual, du lernst also einerseits an der Berufsschule und parallel dazu natürlich im Betrieb, den du dir ausgeguckt hast und an den auch deine Bewerbung als Fachmann für Systemgastronomie geschickt wurde. Du hast im Endeffekt sogar Aufstiegschancen bis nach ganz oben, weswegen oft das Abitur ein gern gesehener Abschluss ist. Generell empfohlen wird ein guter Realschulabschluss.

Ein Vorteil der Systemgastronomie ist: Die einzelnen Ketten verfügen nicht nur über standardisierte Konzepte sondern damit verbunden auch über standardisierte Auswahl- und Bewerbungsverfahren, so dass du dich über die Homepages der einzelnen Unternehmen größtenteils hervorragend informieren kannst. So reicht manchmal das Ausfüllen eines Online-Formulars, manchmal muss es aber doch noch die klassische Bewerbung um eine Ausbildung als Fachfrau für Systemgastronomie sein. Diese besteht zumeist aus deinem Bewerbungsschreiben, deinem Lebenslauf und den geforderten Zeugnissen.

Im Anschreiben stellst du dich und deine Stärken vor und zeigst dem Unternehmen, warum du dich auf den Ausbildungsplatz bewirbst. Mach die Ausbilder neugierig, aber überfordere sie nicht mit ellenlagen Ausführungen. Bedenke, dass du nicht dein ganzes Leben aufrollen musst – dazu hast du den Lebenslauf, den du tabellarisch erstellst. So hat das Unternehmen einen schnellen Überblick über deine persönlichen Daten, deinen Werdegang und deine Kenntnisse, Interessen und Fähigkeiten. Anschreiben und Lebenslauf ergänzen sich also ganz gut und die erwähnten Stationen wie Abschluss, Praktikum oder Minijob belegst du letztendlich mit den Zeugniskopien.

Die Kopien machen deine Bewerbung als Fachfrau für Systemgastronomie erst vollständig. Aus der Kopie deines Abschlusszeugnisses kann das Unternehmen deine Stärken in wichtigen Fächern herauslesen. Mit Arbeitszeugnissen aus Praktika und Minijobs kannst du deine praktische Erfahrung belegen – diese kommt bei Bewerbungen immer gut an. Alles zusammen ergibt schließlich eine prima Bewerbung um eine Ausbildung als Fachmann für Systemgastronomie. Übrigens: Lege dir noch eine seriöse Mailadresse zu, sollte die Bewerbung per Mail erfolgen. Schließlich willst du ernst genommen werden, oder?

Dresscode im Bewerbungsgespräch

Dem Ziel ein Stückchen näher: Deine Bewerbung brachte dir eine Einladung zum Bewerbungsgespräch ein, doch jetzt wird es kritisch. Du weißt absolut nicht, was du anziehen sollst. Hier kommt direkt der nächste Vorteil der Systemgastronomie zum Vorschein. Die Konzepte sehen oft auch einheitliche Kleidungen vor. Du musst natürlich keinem Mitarbeiter wegen seines Outfits in einer dunklen Ecke auflauern, aber du erhältst einen guten Eindruck über den Stil, den du dann nachahmen kannst. Oft gesehen: Polo-Shirts oder Hemden und Blusen und einfache Stoffhosen, die im Bewerbungsgespräch auch durch saubere Jeans oder einen ordentlichen Rock ersetzt werden können. Es spricht also nichts gegen ein relativ lockeres Outfit.

Bewirb dich vor allen anderen für diesen Beruf mit unserem Jobletter
  • Passende Jobs direkt in deiner Nähe
  • Sofort Bescheid wissen, sobald es neue Stellen gibt
  • Alles komplett kostenlos