Fills 980x580 rwe industriekaufmann
Industriekaufmann/-frau

423 freie Ausbildungsplätze
Empfohlener Schulabschluss (Fach-)Abitur
Ausbildungsdauer 3 Jahre
Arbeitszeit werktags
1. Ausbildungsjahr 830-930 Euro
2. Ausbildungsjahr 910-980 Euro
3. Ausbildungsjahr 970-1060 Euro
Ist das die richtige Ausbildung für dich?
Mach jetzt den kostenlosen Onlinetest

Karrierepfad Industriekaufmann

Karriere machen mit der Ausbildung zum Industriekaufmann

Ausbildung zum Industriekaufmann / zur Industriekauffrau
Hast du deine Ausbildung abgeschlossen, darfst du dich nun Industriekaufmann nennen. Zeit noch einmal über die Zukunft nachzudenken. Denn es gibt viele spannende Weiterbildungen, die dir tolle Aufstiegschancen bieten – besonders dann, wenn du für ein internationales Energieunternehmen wie innogy arbeitest.

Weiterbildung zum staatlich geprüften Betriebswirt
Hast du neben deinem erfolgreichen Ausbildungsabschluss bereits 12 Monate Berufserfahrung gesammelt, kannst du an der Weiterbildung zum staatlich geprüften Betriebswirt teilnehmen. Sie dauert in Vollzeit 2 Jahre und in Teilzeit 4 Jahre und findet an Fachakademien oder Fachschulen für Wirtschaft statt. Der Abschluss ebnet dir den Weg zu Führungspositionen.

Aufstiegsweiterbildung zum Fachkaufmann IHK
Diese Weiterbildung kannst du mit verschiedenen Schwerpunkten wie beispielsweise Büromanagement, Marketing, Personal oder Organisation absolvieren. Sie dauert je nachdem, ob sie in Voll- oder Teilzeit absolviert wird, 3 bis 4 Jahre. Auch sie ebnet den Weg zu Fach- und Führungspositionen. Die Abschlussprüfungen sind einheitlich geregelt.

Weiterbildung zum Bilanzbuchhalter
Auch diese Weiterbildung wird sowohl in Voll- als auch in Teilzeit angeboten. Sie dauert zwischen 3 Monaten und 2 Jahren. Neben deinem Ausbildungsabschluss benötigst du zur Zulassung mindestens drei Jahre Berufserfahrung. Als Bilanzbuchhalter bist du auf den Bereich Finanz- und Rechnungswesen spezialisiert.

Hochschulstudium der Wirtschaftswissenschaften
Neben einer Weiterbildung hast du auch die Möglichkeit, dich an einer Universität einzuschreiben und beispielsweise am Studiengang Wirtschaftswissenschaften teilzunehmen.

Weiterbildung mit der Ausbildung zum Industriekaufmann

Nach deiner Ausbildung kannst du…

  • …Verträge überprüfen und überwachen.
  • …Angebote einholen, beurteilen und überprüfen.
  • …den Personalbedarf des Ausbildungsbetriebs berechnen.
  • …Vorgänge des Zahlungsverkehrs und des Mahnwesens bearbeiten.
  • …Markt- und Kundendaten erheben und auswerten.
  • …Kunden beraten und Angebote erstellen.
  • …die Programme von Microsoft Office fehlerfrei anwenden.

Autor:

Für eine bessere Lesbarkeit kann es sein, dass nur eine Geschlechtsform verwendet wird, obwohl alle Geschlechter gemeint sind.