Fills 980x580 marc niebur img 0834 29cmb 300dpi
Kaufmann/-frau im Einzelhandel

20650 freie Ausbildungsplätze
Empfohlener Schulabschluss mittlerer Schulabschluss (Realschule)
Ausbildungsdauer 3 Jahre
Arbeitszeit werktags, Wochenendarbeit möglich
1. Ausbildungsjahr 550-950 Euro
2. Ausbildungsjahr 590-1050 Euro
3. Ausbildungsjahr 710-1200 Euro
Ist das die richtige Ausbildung für dich?
Mach jetzt den kostenlosen Onlinetest

Karrierepfad Kauffrau im Einzelhandel

Karriere machen mit der Ausbildung zur Kauffrau im Einzelhandel

Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann/-frau

Ausbildung im Einzelhandel erfolgreich bestanden? Dann kann es mit der Karriereplanung jetzt richtig losgehen. Denn als Einzelhandelskauffrau oder -mann hast du viele Möglichkeiten, dich beruflich weiterzuentwickeln und in kleinen Schritten aufzusteigen. Unternehmen wie ALDI SÜD unterstützen dich nur allzu gern dabei.

Wo arbeite ich später?

Die Auswahl ist vor der Ausbildung riesig, denn ein Kaufmann im Einzelhandel wird überall dort gebraucht, wo Waren verkauft werden. Wenn du dich für eine Branche entschieden hast, lernst du neben den grundlegenden kaufmännischen Dingen viel über die Produkte der Branche. Das können zum Beispiel Lebensmittel, Elektronikartikel oder Sportbekleidung sein. In einem Betrieb aus diesen Branchen wirst du dann auch arbeiten. Das können sowohl kleine inhabergeführte Geschäfte als auch Filialen von großen Ketten sein. In den Verkaufsräumen stellst du dein verkäuferisches Talent unter Beweis, im Büro erledigst du die Schreibarbeiten. Wenn du später einmal die Branche wechseln möchtest, ist das nicht ausgeschlossen. Du musst dich dann aber wieder intensiv in das neue Thema einarbeiten.

Wie kann ich mich weiterbilden?

Du kannst dich schon während deiner Ausbildung auf eine bestimmte Warengruppe spezialisieren und als Experte die Verantwortung dafür übernehmen. Später kannst du dich dann um eine Stelle als Erstverkäufer oder Zentraleinkäufer bewerben. Dein Ziel könnte es auch sein, eine Abteilung oder eine Filiale zu leiten. Dann übernimmst du auch betriebswirtschaftliche Aufgaben und bist für andere Mitarbeiter verantwortlich. Bringst du die entsprechende Hochschulreife mit, kommt natürlich auch ein Studium infrage. Wenn du zum Beispiel nach deiner Ausbildung BWL studierst, hast du gute Chancen, nach dem Wiedereinstieg in den Beruf schnell eine leitende Position zu übernehmen.

Der Karriereverlauf im Detail: 

Filialleiter-Stellvertreter

Als Filialleiter-Stellvertreter bist du die rechte Hand des Filialleiters und verantwortlich für Warenaufbau,-pflege und -präsentation. Dazu koordinierst du das Verkaufspersonal und führst organisatorische Tätigkeiten wie z.B. Bestellungen und Personaleinsatzplanung durch. Filialleiter-Stellvertreter kannst du ohne eine Weiterbildung werden. Allerdings solltest du einige Jahre Berufserfahrung gesammelt und im Bereich der Organisation und sozialen Kompetenz dein Talent bewiesen haben.

Verkäufer mit Tagesvertretung

Hast du bereits Berufserfahrung sammeln können, kannst du zum Verkäufer mit Tagesvertretung befördert werden. In dieser Position trägst du die Verantwortung für den reibungslosen Geschäftsablauf und unterstützt den Abteilungs- bzw. Filialleiter. Du sorgst also dafür, dass der Verkaufsraum gepflegt aussieht, die Ware kundenorientiert präsentiert und aufgefüllt wird, die Wartezeiten an den Kassen möglichst gering sind und die Mitarbeiter ihre gesetzlichen Pausen einhalten.

Filialführungsnachwuchs

Bei ALDI SÜD gibt es für besonders engagierte Mitarbeiter ein Filialführungsnachwuchsprogramm. Als Filialführungsnachwuchs wirst du innerhalb von 5 Jahren auf die Position des Filialleiters ausgebildet und vertrittst ihn bereits während seiner Abwesenheit oder seines Urlaubes. Interne Seminare bereiten dich auf die Führungsposition vor damit du bestens vorbereitet bist.

Filialleiter

Als Abteilungs- bzw. Filialleiter bist du für die Mitarbeiter deiner Abteilung verantwortlich, beispielsweise teilst du die Zeit- und Arbeitspläne ein. Zudem überwachst du das Warensortiment, überprüfst den Umsatz und bist für die Kundenzufriedenheit zuständig. Wie auch bei den vorangegangen Positionen benötigst du für diesen Aufstieg Berufserfahrung und solltest dich als verlässlicher und kompetenter Mitarbeiter, der gerne Verantwortung übernimmt, bewiesen haben

Weiterbildung zum Handelsfachwirt

Die Zusatzqualifizierung erleichtert dir deinen Aufstieg auf der Karriereleiter und ermöglicht dir Führungspositionen. Die Qualifizierung findet in Form von nebenberuflichem Unterricht an Handelsschulen statt. In den Theoriephasen werden tiefgehende betriebswirtschaftliche Kenntnisse vermittelt. Zudem hat man die Möglichkeit, sich auf einen bestimmten Bereich zu spezialisieren.

Weiterbildung zum Handelsbetriebswirt IHK

Dein Abschluss gemeinsam mit einem Jahr Berufserfahrung berechtigt dich daneben zur Weiterbildung zum Handelsbetriebswirt IHK. Die Ausbildung findet in Voll- oder Teilzeit an einer Fachschule statt. Auch der Handelsbetriebswirt qualifiziert dich für Führungspositionen.

Duales Bachelorstudium mit Schwerpunkt Handel

Hast du neben dem Ausbildungsabschluss auch das Abitur oder Fachabitur, kannst du deine Weiterbildung an einer Hochschule im Fach Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Handel absolvieren. Viele Fachhochschulen bieten darüber hinaus Studiengänge an, für die du auch ohne Abitur mit deiner abgeschlossenen Ausbildung eine Zugangsberechtigung besitzt. Auch hier erhältst du tiefgehende betriebswirtschaftliche und branchenspezifische Kenntnisse, die dir den Zugang zu Führungspositionen erleichtern.  Unternehmen wie ALDI SÜD bieten verschiedene duale Bachelor Studiengänge an, bei denen du die Theorie an einer namenhaften Hochschule erlernst und in der Praxis direkt bei ALDI SÜD ein- und umsetzen kannst.

Regionalverkaufsleiter

Als Regionalverkaufsleiter bist du Generalist und übernimmst die Verantwortung für die Planung, Organisation und Führung von mehreren Filialen mit mindestens 50 Mitarbeitern. Dabei hast du die betriebswirtschaftlichen Kennzahlen stets im Blick und trägst so zum unternehmerischen Geschäftserfolg des Unternehmens bei.

Zentraleinkäufer

Als Zentraleinkäufer koordinierst du den Großeinkauf bestimmter Artikelgruppen. Die Position gibt es vornehmlich in Großunternehmen wie ALDI SÜD und findet nicht in einer Filiale, sondern in der Zentrale statt.

Nach deiner Ausbildung kannst du…

  • …Kunden persönlich und individuell beraten und ihnen ihre Wünsche von den Augen ablesen.
  • …den Kassiervorgang schnell durchführen, also die Ware scannen, entsichern, verpacken und das Geld in Form aller Zahlungsmittel entgegennehmen.
  • …Konflikte klären und Reklamationen abwickeln.
  • …Ware bestellen, die Lieferungen überprüfen und sachgemäß lagern - kurz, du sorgst dafür, dass die Regale und Auslagen immer mit den neusten Produkten gefüllt sind.
  • …Abrechnungen und Zeitpläne erstellen.

Autor:

Für eine bessere Lesbarkeit kann es sein, dass nur eine Geschlechtsform verwendet wird, obwohl alle Geschlechter gemeint sind.