Ausbildung als Podologe/Podologin

Empf. Schulabschluss:
Mittlere Reife
Ausbildungsdauer:
2 Jahre
Arbeitszeit:
werktags
Du interessierst dich für diesen Beruf?
Bewerbung als Podologe/Podologin

Schmerzen die Füße, ist der Mensch in seinem Fundament erschüttert, er kann nicht weglaufen und nicht freudig auf etwas zustürzen. Weißt du, wie wichtig die Füße sind, und würdest du Menschen, die mit ihnen Probleme haben, gern beruflich helfen, solltest du eine Bewerbung um die Ausbildung als Podologe verfassen. Damit du einen Platz an der Berufsschule für diesen Heilerberuf bekommst, haben wir einige Hinweise für dich.

Die Ausbildung findet in der Schule statt. Praktische Erfahrungen sammelst du in einem ausgedehnten Praktikum. Deine Ausbildungsbewerbung als Podologin aber geht direkt an die Schule. Sie besteht aus einem Anschreiben, deinem Lebenslauf mit deinem Foto und den Kopien deiner Zeugnisse. Wichtige Dokumente sollten immer fehlerfrei sein, daher nutze die Rechtschreibprüfung deines Schreibprogramms und bitte Freunde und Verwandte, deine Bewerbung Korrektur zu lesen.

Auch wenn dein Lebenslauf noch recht kurz ist, musst du ihn richtig aufbauen. Wie das geht, siehst du hier. Und auch, was genau du schreibst, ist wichtig: Es gibt einige Hobbys, die sich auf deine Bewerbung als Podologe positiv auswirken. Dazu gehören etwa Sportarten, da sie deine Fitness beweisen und vermuten lassen, dass du schon recht gut über den Körper und das Zusammenspiel von Knochen, Sehnen und Muskeln Bescheid weißt. Freizeitbeschäftigung in Vereinen und Mannschaften wird auch immer gern gesehen, da das bedeutet, dass du mit anderen Menschen gut klarkommst. Kannst du bei außerschulischen Aktivitäten Kurse oder Nachhilfestunden angeben, ist das ebenfalls ideal für deine Bewerbung als Podologin: In vielen Fällen musst du deinen Kunden später erklären, was vor sich geht, und sie von der Notwendigkeit der Behandlung überzeugen. Mit einem professionellen Bewerbungsfoto machst du einen guten Eindruck.

Auf nur einer Seite enthält das Anschreiben für deine Bewerbung als Podologe dicht gedrängte Informationen. Hier stehen dein Name und deine Kontaktdaten, der Moment, in dem du mit der Schule fertig bist, und dein Notendurchschnitt. Bist du in den Naturwissenschaften besser als der Durchschnitt, nenne diese Noten hier noch einmal extra. Wichtig ist, dass du glaubhaft erklärst, weshalb du dich für den Job besonders gut eignest. Hast du schon einmal ein Praktikum in diesem oder einem verwandten Bereich absolviert, erzählst du hier davon. Führe dein medizinisches Interesse an und deine privaten Erfahrungen mit Fußmassagen. Auch deine Nebenjobs, in denen du anderen etwas beigebracht hast, kannst du hier nennen. Du verabschiedest dich mit freundlichen Grüßen, druckst das Anschreiben für deine Bewerbung als Podologin aus und unterschreibst es mit der Hand.

Dresscode im Bewerbungsgespräch

Wirst du zum persönlichen Gespräch eingeladen, solltest du ordentlich und vertrauenserweckend aussehen. Eine Stoffhose oder ein Rock, der mindestens knielang ist, ist in Verbindung mit einem Pullover, einem Hemd oder einer Bluse angemessen. Alle Kleidungsstücke sollten sauber, frisch und faltenfrei sein. Zieh schicke, bequeme Schuhe an, auf denen du lange laufen kannst. Du solltest wirken wie jemand, dem man gern seine nackten Füße überlässt. Binde dir lange Haare zu einem Zopf und entferne Piercings, wenn du welche trägst, aus deinem Gesicht. Bist du nun pünktlich und freundlich, steht der Zusage für deine Bewerbung als Podologe nichts mehr im Wege.

Bewirb dich vor allen anderen für diesen Beruf mit unserem Jobletter
  • Passende Jobs direkt in deiner Nähe
  • Sofort Bescheid wissen, sobald es neue Stellen gibt
  • Alles komplett kostenlos