Ausbildung zum Werkzeugmechaniker/in

Mit freundlicher Unterstützung von Lufthansa Technik AG

Empf. Schulabschluss:
Mittlere Reife
Ausbildungsdauer:
3,5 Jahre
Arbeitszeit:
werktags, Wochenendarbeit möglich
Du interessierst dich für diesen Beruf?
Bewerbung als Werkzeugmechaniker/in

Es dauert nicht mehr lange und die Schulzeit hat ein Ende. Es ist für dich an der Zeit, dir Gedanken um eine Ausbildung zu machen und damit auch, wo und wie du dich bewirbst. Je eher du dich bewirbst, desto größer sind deine Chancen. Weißt du schon, dass du der geborene Werkzeugmechaniker bist und auch, wo du die Ausbildung machen möchtest? Dann fehlt dir noch die passende Bewerbung, um endlich deinen Arbeitsvertrag zu unterschreiben und Geld zu verdienen. Wir helfen dir dabei, deine Bewerbung zum Werkzeugmechaniker auf Vordermann zubringen. Egal ob du schon viele oder nur wenige Bewerbungen geschrieben hast,mit unseren Tipps kannst du gleich loslegen.

Erst einmal brauchst du für deine Bewerbungsmappe mindestens drei Dinge: ein Anschreiben, einen tabellarischen Lebenslauf mit Passbild und eine Kopie von deinem letzten Schulzeugnis. Mit dieser Info im Hinterkopf kannst du jetzt starten, egal ob mit dem Lebenslauf oder dem Anschreiben.Wichtig ist, dass du dir aber vorher ein paar Gedanken machst. Schnapp dir doch ein paar leere Zettel, einen Stift und überlege dir dann: Was reizt dich an der Ausbildung zum Werkzeugmechaniker? Warum schreibst du eine Bewerbung zum Werkzeugmechaniker für genau diesen Betrieb? Was möchtest du unbedingt lernen? Was kannst du schon? Welche praktischen Erfahrungen hast du bereits gesammelt und wo? Kennst du den Betrieb schon und wenn ja, woher? Was macht dich zu einem perfekten Azubi?

Für deine Bewerbung zur Ausbildung zum Werkzeugmechaniker solltest du diese Frage schon einmal beantwortet haben, dann schreibt sich das viel Anschreibenleichter. Dort geht es darum, dass du deinem zukünftigen Arbeitgeber beweist,dass du der Richtige für die Ausbildungsstelle bist. Mit guten Noten in Mathe und Physik, handwerklicher Erfahrung und Praktika in ähnlichen Betrieben kannst du hier punkten und deshalb solltest du das auch unbedingt in deine Bewerbungschreiben. Als Werkzeugmechaniker musst du zum Beispiel sehr präzise arbeiten,schließlich müssen die Werkzeuge passen. Wenn du also schreibst, dass du sehr genau und konzentriert arbeitest, dann musst du das begründen. Schreib also beispielsweise, dass du sehr ruhige Hände hast, dass du in einem früheren Praktikum bereits sehr präzise arbeiten musstest oder vielleicht hast du auch Noten in einem technischen Schulfach. Du kannst das auch mit Praktikumszeugnissen belegen. Versuche also überall, den Nagel auf den Kopf zu treffen. Das gilt übrigens auch für die Länge. Das Anschreiben sollte nicht länger als eine Din A4-Seite lang sein, inklusive deiner Adresse und der vom Betrieb.

Mit deiner Bewerbung zum Werkzeugmechaniker musst du natürlich auch zeigen,dass du gewissenhaft und verantwortungsvoll arbeiten kannst. Ohne deine Werkzeuge geht die Produktion möglicherweise gar nicht weiter und weil du mit Maschinen arbeitest, musst du sehr vorsichtig sein. Je mehr du bereits über deinen zukünftigen Beruf weißt, desto interessierter wirkst du auch für deinen Chef.

Für deinen Lebenslauf  schreibst du in Stichworten und tabellarisch deine persönlichen Daten, deine Schullaufbahn und deine praktischen Erfahrungen auf. Am Ende kannst du auch auf Hobbys eingehen. Die machen vor allem dann Sinn, wenn sie zu deiner Ausbildung als Werkzeugmechaniker passen.

Genauso präzise wie du im Beruf arbeiten musst, so gib dir auch Mühe für deine Bewerbung. Je länger du an ihr feilst, desto besser wird sie und desto größer sind deine Chancen auf eine Anstellung. Lass am besten noch Freunde, Familie oder Bekannte über deine Texte lesen, damit keine Rechtschreibfehler übrig bleiben.

Hast du noch Fragen zum Inhalt oder Layout? Mehr Tipps und Regeln zur Werkzeugmechaniker Bewerbung findest du hier

Insider: Die Bewerbung bei der Lufthansa Technik

Die Lufthansa Technik nimmt Bewerbungen online entgegen. Wenn du dich in der Datenbank registriert hast, kannst du einen Onlinetest am Schreibtisch zu Hause machen. Schneidest du hierbei gut ab, hast du die Möglichkeit, am Einstellungstest in Hamburg oder Frankfurt teilzunehmen. Die nächste Stufe im Bewerbungsverfahren stellt schließlich ein Auswahltag dar. An diesem findet sowohl eine praktische Übung als auch ein persönliches Gespräch statt. Hier solltest du dich übrigens für Kleidung im Business-Casual-Style entscheiden.

Dresscode im Bewerbungsgespräch

Bewerbung – abgeschickt. Bewerbung – Volltreffer. Vorstellungsgespräch – Zusage. Wir sagen: perfekt! Du hast schon einmal die erste Hürde hinter dir gelassen. Im persönlichen Bewerbungsgespräch geht es noch einmal darum, dass die Firma dich kennenlernt, schließlich sollst du ja auch in das ganze Team passen. Sei also freundlich, höre gut zu und zeige Interesse. Am besten überlegst du dir selber ein paar nette Fragen zum Betrieb, zur Ausbildung und zum Arbeitsumfeld. Das zeigt, dass du dich informierst und wirklich Interesse an der Ausbildung zum Werkzeugmechaniker hast. Und zur Kleidung: Gib dich schick und gepflegt, aber manchmal ist weniger mehr. Du musst nicht deinen alten Anzug rauskramen, Chucks und Shirt sind aber auch zu wenig. Die goldene Mitte: Ordentliche Schuhe, eine gebügelte, Hose ohne Löcher, dazu ein schlichtes Hemd oder eine einfache Bluse. Schrille, helle Farben lenken oft ab, etwas dunklere Töne sind meist besser. Du solltest Muster und Aufdrucke vermeiden, denn alles lenkt von dir ab und um dich soll sich ja bei deiner Bewerbung zum Werkzeugmechaniker alles drehen.Wir drücken dir die Daumen.

Bewirb dich vor allen anderen für diesen Beruf mit unserem Jobletter
  • Passende Jobs direkt in deiner Nähe
  • Sofort Bescheid wissen, sobald es neue Stellen gibt
  • Alles komplett kostenlos