Weitere Videos
  • Default
    Bernd-Blindow-Schulen Bückeburg
    1:11
    1911 Aufrufe

Bernd-Blindow-Unternehmensgruppe

Wie war deine Ausbildung?
Jetzt bewerten

Ausbildung zum/r Masseur/in und medizinische/r Bademeister/in

Du hast noch keinen Lebenslauf? Jetzt einfach und kostenlos online erstellen.
Die Ausbildung zum Masseur und medizinischen Bademeister eröffnet vielfältige berufliche Einsatzgebiete. Absolventen der Ausbildung können nach dem erfolgreichen Abschluss unter anderem im Reha- und Gesundheitsbereich in Kurbädern oder in Freizeit- und Wellness-Einrichtungen tätig werden.
Masseurausbildung und Ausbildung medizinischer Bademeister
In der 2-jährigen Berufsausbildung zum Masseur und medizinischen Bademeister erwerben Sie fundierte anatomische und physiologische Kenntnisse. Weitere Themenfelder der Ausbildung sind unter anderem Prävention und Rehabilitation, klassische Massagen und Sonderformen sowie allgemeine und spezielle Krankheitslehre. Sie lernen zudem, unterschiedliche Therapiemethoden praktisch anzuwenden, z. B. Elektro-, Licht- und Strahlentherapie. Auf Wunsch kann eine Weiterbildung zum geprüften Wellnesstherapeut während oder im Anschluss an die Ausbildung belegt werden.

Neben dem theoretischen und praktischen Unterricht in der Ausbildung absolvieren Sie ein klinisches Praktikum. Hier erfahren Sie, wie vielfältig der Beruf einsetzbar ist und werden optimal auf Ihren Berufsstart vorbereitet. Nachdem Sie das halbjährige Praktikum im Anschluss an die Ausbildung beendet haben, erhalten Sie den Berufsabschluss als staatlich geprüfter Masseur und medizinischer Bademeister
Das Berufsbild
Die Tätigkeit als staatlich geprüfter Masseur und medizinischer Bademeister beruht darauf, Krankheiten durch physikalische Therapie vorzubeugen, Symptome zu lindern und zu heilen. Sie behandeln Patienten nicht nur durch Massagen, sondern wenden auch Heilgymnastik und natürliche Hilfsmittel wie Wärme, Wasser, Licht und Strom an. Dabei betreuen Sie auf Verordnung von Ärzten nicht nur kranke Menschen, sondern auch gesunde Personen,
wie z. B. Sportler.
Viele Masseure arbeiten selbstständig in einer eigenen Praxis, aber auch in Kliniken, Kurbädern, Reha-Zentren und Senioren- und Pflegeheimen. Aufgabenfelder finden sich außerdem in Einrichtungen für behinderte Menschen, Physiotherapie- und Massagepraxen sowie in Fitness- und Wellness-Instituten.
  • Staatlich anerkannter Berufsabschluss
  • Individuelle BAföG-Förderung
  • Ausbildungsintegriertes Praktikum
  • Vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten
Anmeldung

Für den Antrag auf Aufnahme ist der ausgefüllte Aufnahmeantrag einzureichen. Diesem sind beizufügen:
  • Unterschriebener tabellarischer Lebenslauf
  • Beglaubigte Kopie des Schulabschlusszeugnisses
  • Aktuelles polizeiliches Führungszeugnis (nicht älter als 3 Monate)
  • Ärztliches Gesundheitszeugnis über die Eignung zur Ausübung des Berufes
  • Amtlich beglaubigte Abschrift des Personalausweises oder des Reisepasses
  • Zwei Passbilder (mit Namen versehen)
Fills 312x234 ausbildung zur masseurin

Lust auf eine Karriere als Masseur

Jetzt informieren