Azubi

Das Azubi-Interview mit Jessica - Bundesagentur für Arbeit

  • Name des AuszubildendenJessica
  • Alter des Auszubildenden19 Jahre
  • AusbildungFachangestellte für Arbeitsmarktdienstleistungen
  • Ausbildungsjahr3. Lehrjahr

Ausbildung.de:

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Jessica:

Durch einen Aushang im Berufsinformationszentrum bin ich das erste Mal auf diese Ausbildung aufmerksam geworden. Durch einen Termin bei meinem Berufsberater wurde ich genau über den Beruf informiert und fasste den Entschluss, mich zu bewerben. Nach einem erfolgreich abgeschlossenem Einstellungstest und Vorstellungsgespräch begann ich meine Ausbildung 2012.

Ausbildung.de:

Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Jessica:

Ich habe von meiner Ausbildung erwartet, dass ich einen Einblick in eine moderne Verwaltung bekomme und vollends auf meine Tätigkeit nach der Ausbildung vorbereitet werde. Dies wurde durch die einzelnen Praktika in allen Bereichen der Bundesagentur und des Jobcenters sowie durch die Lernmodul und Lehrgänge erfüllt.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben dir während deiner Ausbildung besonders viel Spaß gemacht? Gab es auch Dinge, die du nicht so gerne gemacht hast?

Jessica:

Am meisten Spaß hatte ich in den Praktika, da man dort sein Wissen aus den Lernmodulen anwenden konnte. Dabei hat mir am meisten die Arbeit in der Leistungsabteilung des Jobcenters und in der Eingangszone der Agentur Freude bereitet. Mir hat die Arbeit im Service-Center am wenigsten Spaß gemacht. Auch wenn man für diese Tätigkeit ein enormes Fachwissen benötigt, fehlt mir dabei der persönliche Kontakt mit den Kunden.

Ausbildung.de:

Wie hat man dich als Azubi behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?

Jessica:

Nicht nur die pädagogischen Fachkräfte und Fachausbilder kümmern sich gut um die Auszubildenden, sondern auch die Arbeitsplatzkoordinatoren in den einzelnen Bereichen und Teams. Auch die Jugend- und Ausbildungsvertretung waren bei Fragen immer da.

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für eine Ausbildung hier interessieren?

Jessica:

Solange man offen, teamfähig ist und Spaß daran hat, mit Kunden zu arbeiten, ist man in dieser Ausbildung auf jeden Fall richtig. Spaß am Arbeiten mit dem Gesetz sollte man natürlich auch haben.

Das Azubi-Interview mit Robin - Bundesagentur für Arbeit

  • Name des AuszubildendenRobin
  • Alter des Auszubildenden21 Jahre
  • AusbildungFachangestellter für Arbeitsmarktdienstleistungen
  • Ausbildungsjahr3. Lehrjahr

Ausbildung.de:

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Robin:

Während meines Fachabiturs besuchten wir eine Berufsmesse in Düsseldorf. Dort habe ich das erste Mal von diesem Ausbildungsberuf gehört und mich anschließend noch im Internet und in Foren informiert. Anschließend habe ich dann direkt eine Bewerbung an die Agentur für Arbeit Düsseldorf geschickt. Nach einem Einstellungstest und Bewerbungsgespräch konnte ich meine Ausbildung beginnen.

Ausbildung.de:

Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Robin:

Ich habe von meiner Ausbildung erwartet, dass die Auszubildenden im vollen Umfang auf die bevorstehende Tätigkeit vorbereitet werden. Im Praktischen wie auch im Theoretischen erfolgte diese Vorbereitung. Die theoretischen Lernsequenzen wurden von den Fachausbildern gestaltet und boten einen guten Einblick in die künftigen Praktika.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben dir während deiner Ausbildung besonders viel Spaß gemacht? Gab es auch Dinge, die du nicht so gerne gemacht hast?

Robin:

Mir persönlich haben die Praktika in den Eingangszonen am meisten Spaß gemacht. Dort möchte ich nach Abschluss meiner Ausbildung gerne eingesetzt werden. Weniger Spaß hat mir der Einsatz im Service-Center bereitet. Natürlich ist die Tätigkeit ebenso anspruchsvoll wie die Tätigkeiten in den anderen Abteilungen, aber das ausschließliche Klären von Kundenanliegen am Telefon gehört für mich persönlich nicht zu meinen Stärken.

Ausbildung.de:

Wie hat man dich als Azubi behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?

Robin:

Bei Problemen und Fragen während der Ausbildung stehen den Auszubildenden immer die pädagogischen Fachkräfte und die Fachausbilder zur Verfügung. Diese setzten sich sehr aktiv für die Auszubildenden ein. Sie begleiten einen während der kompletten Ausbildung und man fühlt sich wirklich ausreichend betreut.

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für eine Ausbildung hier interessieren?

Robin:

Man braucht nicht nervös oder aufgeregt sein, die Auszubildenden werden sehr gut vorbereitet und man findet sich schnell in die Tätigkeit ein. Da man in der Agentur für Arbeit nach dem und mit dem Gesetz arbeitet, sollte man Interesse an rechtlichen Sachverhalten und Fragestellungen mitbringen.

Das Azubi-Interview mit Ursina - Bundesagentur für Arbeit

  • Name des AuszubildendenUrsina
  • Alter des Auszubildenden19 Jahre
  • AusbildungFachinformatikerin
  • Ausbildungsjahr1. Lehrjahr

Ausbildung.de:

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Ursina:

Ich hatte von meiner Schule aus die Möglichkeit, mir von einer Berufsberaterin anhand von meinen Interessen, Vorschläge für verschiedene Berufsmöglichkeiten geben zu lassen. Darunter fielen dann viele technische und IT-bezogene Berufe. Dadurch habe ich mich dann im Bekanntenkreis weiter informiert und bin so auf die Ausbildung zur „Fachinformatikerin“ gestoßen.

Ausbildung.de:

Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Ursina:

Vor allem habe ich erwartet, dass man eine gute Einführung in das Unternehmen bekommt und integriert wird. Außerdem habe ich natürlich auch gehofft, dass unter den anderen Auszubildenden und  Kollegen ein gutes Arbeitsklima herrscht. Obwohl ich jetzt erst im ersten Ausbildungsjahr bin, kann ich sagen, dass meine Erwartungen von Anfang an erfüllt wurden. Das fängt schon allein bei der Auftaktwoche an, bei der man die Möglichkeit hatte, alle Azubis und auch unsere Ausbilder kennenzulernen.

Ausbildung.de:

Was sind deine täglichen Aufgaben während der Praktikumsphasen?

Ursina:

Ich bin noch neu und bin derzeit in der ersten Praktikumsphase in der Abteilung „SEM 1“. Hier habe ich unterschiedliche und abwechslungsreiche Aufgaben zu erledigen. Teilweise erweitere und verwalte ich beispielsweise verschiedene Skripte in Visual Basic for Applications (VBA) . Außerdem darf ich für das Tool „ARS“ Benutzeranträge bearbeiten, also Benutzer erstellen, ändern oder auch löschen. Des Weiteren erstelle ich Grafiken und veröffentliche diese im Intranet. Zurzeit übernehme ich auch mehrere kleinere Aufgaben, wie hochgeladene HTML-Dokumentationen im Intranet zu überprüfen oder Excel-Tabellen zu erstellen, um meine Kolleginnen und Kollegen zu entlasten.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben dir während deiner Ausbildung besonders viel Spaß gemacht? Gab es auch Dinge, die du nicht so gerne gemacht hast?

Ursina:

Wie ich schon bei der Frage zuvor erwähnt habe, fand ich die Auftaktwoche super. Außerdem  finde ich es gut, dass es immer wieder Seminare und Workshops innerhalb der einzelnen Ausbildungsgruppen gibt. Bei den Seminaren lernt man zusätzlich zu der Berufsschule noch einige Themen und vertieft teilweise auch schon besprochene Berufsschulthemen. Bis jetzt hatte ich zwar erst einen Workshop, aber die Arbeit mit den anderen Azubis zusammen hat Spaß gemacht. Außerdem fand ich gut, dass wir uns in dieser Woche unsere Arbeitszeiten und die Planung der Aufgabe selbst einteilen sollten. Da hat man mal gesehen, was hinter einem kleinen Projekt alles steckt und dass uns auch Selbstständigkeit zugetraut wird.

Ausbildung.de:

Wie hat man dich als Azubi behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?

Ursina:

Über die Betreuung während der Ausbildung kann man sich nicht beklagen. Zum einen haben wir gruppenweise einen Ausbilder, der unser Ansprechpartner bei allgemeinen Beschwerden oder Ähnlichem ist. Zum anderen gibt es während der Praktika in den einzelnen Abteilungen jeweils einen BPU (Berufspraktischen Unterweiser), der in der Abteilung für uns zuständig ist und in dieser Zeit auch unser Ansprechpartner bei Fragen ist.

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für eine Ausbildung hier interessieren?

Ursina:

Speziell für den Beruf als Fachinformatikerin bei der Bundesagentur für Arbeit hab ich als Tipp, dass man diese Ausbildung auf jeden Fall machen sollte, wenn das Interesse besteht. Ich hatte anfangs auch Angst, dass ich dem Stoff dieser Ausbildung nicht gewachsen bin, aber bis jetzt komme ich hier wirklich gut zurecht. Man wird sehr gut betreut und eingearbeitet. Vor allem als Frau sollte man sich nicht abschrecken lassen, denn man kann alles lernen. Außerdem kann man hier auch ohne weiteres Fragen stellen, wenn man etwas nicht versteht und man bekommt es dann auch erklärt.