FAQ
Welche Ausbildungen/Dualen Studiengänge bieten Sie an?
Wir bilden in den Berufen Zahnmedizinische/r Fachangestellte/r und Zahntechniker/in aus.
Duale Studiengänge bieten wir in unserem Unternehmen nicht an.
Wie sieht der Bewerbungsprozess für eine Ausbildungsstelle bei Ihnen aus?
Am Anfang steht – wie in anderen Unternehmen auch – die schriftliche Bewerbung. Am liebsten bekommen wir die Unterlagen digital, was aber nicht heißt, dass sie nicht vollständig und ordentlich sein müssen. Selbstverständlich nehmen wir jedoch auch klassische Bewerbungsmappen entgegen. Finden wir den Bewerber interessant, laden wir ihn zu einem ersten persönlichen Kennenlernen ein. Haben der Bewerber und wir danach den Eindruck, dass wir gut zusammenpassen, vereinbaren wir in der Regel einen Schnupper-Arbeitstag. So können die Kandidaten bereits vor dem Ausbildungsbeginn sehen, ob Ihnen die Arbeit grundsätzlich Spaß machen würde.
Bis wann muss man sich für einen Ausbildungsplatz bewerben?
Für das am 1. August startende Ausbildungsjahr sollten sich die Kandidaten bis allerspätestens Ende Mai, Anfang Juni bewerben. Je früher wir jedoch die Bewerbungsunterlagen bekommen, umso größer sind natürlich die Chancen, dass wir noch freie Ausbildungsplätze haben.
Wie viele Ausbildungsstellen werden jährlich bei Ihnen ausgeschrieben?

Für das kommende Ausbildungsjahr bieten wir zwölf Ausbildungsplätze zur/zum Zahnmedizinischen Fachangestellten an. Unser Unternehmen wächst jedoch stetig, sodass es gut möglich ist, dass wir in den Folgejahren jeweils noch mehr Ausbildungsstellen anbieten.

Wie werden Ausbildungsstellen bei Ihnen vergütet?
Wir richten uns bei der Vergütung unserer Auszubildenden zur/zum Zahnmedizinischen Fachangestellten nach den Empfehlungen der Zahnärztekammer Nordrhein. Die sieht im ersten Ausbildungsjahr eine monatliche Vergütung in Höhe von 615 Euro vor. Im zweiten Ausbildungsjahr steigt die Vergütung auf 750 Euro, im dritten Jahr auf 890 Euro.

Bei der Vergütung unserer Auszubildenden zum/zur Zahntechniker/in richten wir uns nach dem Empfehlungen der Zahntechniker-Innung für den Regierungsbezirk Düsseldorf. Die sieht im ersten Ausbildungsjahr eine monatliche Vergütung in Höhe von 440 Euro vor. Im zweiten Jahr steigt diese auf 540 Euro, im dritten Jahr auf 580 Euro und im vierten Jahr auf 650 Euro.

Brauche ich einen bestimmten Schulabschluss, um eine Ausbildung bei Ihnen zu machen?
Um eine Ausbildung in unserer Praxisklinik machen zu können, benötigen Bewerber einen guten mittleren Schulabschluss oder (Fach-)Hochschulreife. Viel wichtiger als Schulnoten sind uns jedoch Eigenschaften wie Freundlichkeit, Zuverlässigkeit, Sorgfalt, Dienstleistungsorientierung, Verantwortungsbewusstsein oder Einfühlungsvermögen.
Wie sieht die Betreuung während einer Ausbildung in Ihrem Betrieb aus?
Unsere Auszubildenden haben sowohl im Dentallabor als auch in der Praxis einen direkten und festen Ansprechpartner für alle organisatorischen Belange. In der Praxis haben wir darüber hinaus Azubi-Patenschaften eingeführt. Jedem Auszubildenden wird dabei ein erfahrener Kollege als Pate zur Seite gestellt, der ihn im Praxisalltag unterstützt.
Gibt es regelmäßig Feedbackgespräche während der Ausbildung?
Alle drei Monate führen wir eine Zufriedenheitsumfrage unter allen Mitarbeitern durch, auf die ein Feedback-Gespräch mit dem jeweils direkten Vorgesetzten folgt. Darüber hinaus gibt es ein Mitarbeitergespräch nach Ablauf der Probezeit und kurze Gespräche anlässlich der Halbjahreszeugnisse.
Unterstützen Sie Ihre Azubis mit irgendwelchen Sonderleistungen wie z.B. einem Zuschuss zum Busticket?
Wir setzen in unserer Praxis auf das Prinzip „fördern und fordern“. Das heißt, wir stellen einerseits Motivationshilfen zur Verfügung und erwarten andererseits überdurchschnittliche Leistungen in Schule und Praxis. Unsere jährliche Azubi-Party sorgt dafür, dass sich die Auszubildenden von Anfang an bei uns wohlfühlen. Mithilfe eines fairen und jederzeit transparenten Punktesystems bewerten wir sowohl schulische als auch berufliche Leistungen. Wer in der monatlichen Auswertung ganz vorne liegt, darf als Anerkennung beispielsweise einen Monat lang einen unserer Firmenwagen nutzen. Die leistungsstärksten Auszubildenden erhalten zudem die Möglichkeit, an einer exklusiven Fortbildungsveranstaltung in Verbindung mit einem sehenswerten Event oder einer Städtereise teilzunehmen. Die Kosten dafür übernehmen selbstverständlich wir.
Gibt es die Möglichkeit, einen Teil der Ausbildung im Ausland zu absolvieren?
Da sich unsere Standorte derzeit nur auf Deutschland beschränken, bieten wir diese Möglichkeit nicht.
Wie groß sind die Chancen nach fertiger Ausbildung bei Ihnen übernommen zu werden?
Grundsätzlich bilden wir aus, um die Auszubildenden nach erfolgreicher Abschlussprüfung zu übernehmen. Deshalb gilt: Wer sich mit den Zielen und den Ansprüchen des Unternehmens identifiziert, bereit ist, stetig dazuzulernen und großes Engagement zeigt, hat sehr gute Chancen, am Ende der Ausbildung in unser Team übernommen zu werden.
Was für Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es für Auszubildende in Ihrem Unternehmen? Wie sieht ein typischer Karriereweg aus?
In der Denecke-Akademie vertiefen wir einmal pro Woche das Wissen unserer Auszubildenden in praxisnahen Workshops. Nach bestandener Abschlussprüfung ermöglichen wir medizinisch talentierten Mitarbeitern Aufstiegsfortbildungen als Prophylaxe-Assistent/in, Zahnmedizinische/r Fachassistent/in oder Dentalhygieniker/in. Planungs- und Organisationstalenten bieten wir die Möglichkeit, sich als Assistent/in für Zahnärztliches Praxismanagement oder als Zahnmedizinische/r Verwaltungsassistent/in weiterzubilden. Einen typischen Karriereweg gibt es bei uns nicht – einzig die Vorlieben und Talente unserer Mitarbeiter entscheiden, welchen Weg sie bei uns einschlagen können.

Es gibt eine Frage, die nicht beantwortet wurde? Jetzt Frage stellen