Weitere Videos
  • Default
    ERGO Direkt: Azubiprojekt 2014 bei...
    4:28
    328 Aufrufe

Gesamtwertung

Jetzt selbst bewerten
Ausbildung bei Ergo Direkt machen
Video abspielen
Marina Schäffler macht eine Ausbildung bei Ergo Direkt

Der/Die Auszubildende

Name der/des Auszubildenden:
Marina Schäffler
Alter der/des Auszubildenden:
19 Jahre
Ausbildung:
Kauffrau für Versicherungen und Finanzen, 1. Lehrjahr

Das Azubi-Interview mit Marina Schäffler von Ergo Direkt

  • Ausbildung.de: Wie war das Bewerbungsverfahren?
    Marina Schäffler:

    Ich habe mich schriftlich bei ERGO Direkt Versicherungen beworben. Drei Tage nachdem ich die Bewerbung verschickt habe, wurde ich angerufen und zu einem Einstellungstest eingeladen.

    Der Einstellungstest war ein Wissenstest aus verschiedenen Themenbereichen, zum Beispiel Deutsch, Mathe und Logisches Denken. Einen Tag später dann der Anruf: "Sie haben bestanden, wir würden Sie gerne noch zu einem Assessment-Center einladen."

    Dort stellte ich mich unterschiedlichen Aufgaben: Selbstpräsentation, Teamarbeit, Telefonie-Übung und Bewerbungsgespräch.

    Noch am selben Tag der erlösende Anruf: "Herzlichen Glückwunsch! Wir freuen uns, Ihnen einen Ausbildungsplatz in unserem Unternehmen anbieten zu können."

    Und jetzt sitze ich hier und beantworte Eure Fragen.

  • Ausbildung.de: Welche persönlichen Eigenschaften oder fachlichen Fähigkeiten sollte man für diese Ausbildung mitbringen?
    Marina Schäffler:

    Am besten ist es, wenn Du ein offener und freundlicher Mensch bist. Da wir viel in Teams arbeiten, wird Dir das sehr helfen.

    Wenn Du eine gute Mittlere Reife oder Abitur hast, sind die Grundvoraussetzungen schon einmal erfüllt. Natürlich solltest Du auch Freude am Umgang mit Kunden haben und Sicherheit in der Rechtschreibung sowie im Zahlenverständnis mitbringen. 

    Man lernt das Unternehmen von verschiedenen Seiten kennen und hat immer die Möglichkeit, durch Eigeninitiative tolle Aufgaben zu übernehmen und somit Verantwortung zu zeigen.

  • Ausbildung.de: Wie waren die ersten Tage als Azubi?
    Marina Schäffler:

    In den ersten Tagen der Ausbildung sind wir nach Bad Kissingen gefahren, um uns untereinander kennenzulernen. Auch haben wir viel über den Ablauf der Ausbildung und die Regeln im Unternehmen gelernt.

    Als wir zurück kamen, starteten wir gleich in die Basis-Ausbildung, in der wir vier Monate lang so viel wie möglich über die wichtigsten Tarife und Verkaufsstrategien lernten.

    Als Gruppe wuchsen wir dadurch zusammen und es haben sich richtige Freundschaften entwickelt.

  • Ausbildung.de: Welche Aufgaben machen Dir während Deiner Ausbildung besonders viel Spaß?
    Marina Schäffler:

    Die abwechslungsreichen Arbeiten, die man während seiner Ausbildung in den verschiedenen Abteilungen erledigt. Mir gefällt auch, dass ich selbst Entscheidungen treffen kann. Ich prüfe zum Beispiel, welche Leistungen im Schadensfall an die Kunden ausgezahlt werden müssen. Meine Vorschläge bespreche ich anschließend mit meinem Ausbilder.

    Außerdem arbeite ich regelmäßig an Projekten mit, die uns Azubis auch mal in andere Bereiche hinein schnuppern lassen.

    Beispielsweise darf jedes neue Lehrjahr eine eigene Weihnachtfeier für alle Azubis veranstalten. Dort lernt man mit Budget, Zeitplanung und Stress umzugehen.

  • Ausbildung.de: Wie sieht Dein typischer Tagesablauf aus?
    Marina Schäffler:

    Morgens bearbeite ich meistens Aufgaben, die wir mit Hilfe eines Postkorb-Programms auf unserem PC bekommen.

    Wenn ich fertig bin, kümmere ich mich um meine weiteren Tätigkeiten, zum Beispiel Azubi-Projekte. Derzeit organisiere ich mit zwei Kolleginnen die Hausrallye. Dabei zeigen wir den neuen Azubis im September unser Haus, damit sie die Abteilungen, die sie später einmal durchlaufen werden, kennenlernen.

    Dann geht es an ein virtuelles Lernprogramm, um neues Wissen zum Thema Krankenversicherung aufzubauen.

    Mittags gibt es dann eine kleine Verschnaufpause. Nachmittags prüfen mein Ausbilder und ich dann meine am Morgen erledigte Arbeit.

    Danach geht es zur Teamrunde, wo wir Azubis uns untereinander über anstehende Themen austauschen. Zusätzlich erfahren wir von unseren Ausbildern Neuigkeiten aus dem Unternehmen und der Versicherungsbranche.

    Und dann ist auch schon wieder Feierabend.

  • Ausbildung.de: Wie unterstützt einen das Unternehmen, um Berufsschule und Arbeit unter einen Hut zu bekommen?
    Marina Schäffler:

    Wir bekommen jährlich 75 Stunden Lernzeit "geschenkt".

    Das bedeutet, wir dürfen in unserer Arbeitszeit lernen. Auch bei Fragen zu Berufsschulthemen können wir uns immer an unsere Ausbilder und Kollegen wenden.

  • Ausbildung.de: Welche Fächer hat man in der Berufsschule und wie oft hat man Schule?
    Marina Schäffler:

    Wir haben die Fächer Sach- und Vermögensversicherung, Personenversicherung, Datenverarbeitung, Englisch, Sozialkunde, Wirtschaftsprozesse & Controlling und weitere Fächer wie Deutsch, Religion oder Projektmanagement.

    Jede Woche haben wir einen festen Tag und alle zwei Wochen einen zweiten Tag, an der Berufsschule (B4) in Nürnberg.

  • Ausbildung.de: Was ist Dein persönlicher Tipp für jemanden, der sich für Deinen Beruf interessiert?
    Marina Schäffler:

    Verstell Dich nicht! Jeder hat seine Stärken, die er gezielt einsetzen kann!