Azubi

Das Azubi-Interview mit Ben Heilgendorf - Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

  • Name des AuszubildendenBen Heilgendorf
  • Alter des Auszubildenden19 Jahre
  • AusbildungElektroniker/in für Informations- und Systemtechnik
  • Ausbildungsjahr1. Ausbildungsjahr

Ausbildung.de:

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Ben Heilgendorf:

An meinen Ausbildungsplatz bin ich über die Bundesagentur für Arbeit gekommen. Diese hat mir damals verschiedene Angebote für diesen Beruf zugesendet, darunter auch von meinem jetziger Arbeitgeber, der FBB. Ich habe damals alle meine Unterlagen zum Flughafen geschickt und wurde kurz darauf zu einem Bewerbungstag eingeladen. Nachdem dieser zu Ende war, wurde noch ein persönliches Gespräch geführt. Als ich dieses souverän gemeistert habe, waren sie sehr begeistert von mir und wollten mich als Azubi haben. So kam es, dass ich am 01.08.2018 meine Ausbildung begonnen habe.

Ausbildung.de:

Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Ben Heilgendorf:

Von meiner Ausbildung habe ich erwartet, dass ich viel praxisorientiert arbeiten werden. So kam es dann auch größtenteils. Von der Rotationsphase erwarte ich viele aufgeschlossene Kollegen und neue Eindrücke von der Technik am Flughafen. Jedoch war mir auch klar, dass ich mich in der Berufsschule mit der Theorie auseinandersetzen setzen muss. Diese hat mir dann wider erwartend mehr Spaß gemacht als gedacht. Sobald ich Anregungen oder Wünsche hatte, wurde versucht diese umzusetzen und nach Möglichkeit zu erfüllen. 

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben dir während deiner Ausbildung besonders viel Spaß gemacht? Gab es auch Dinge, die du nicht so gerne gemacht hast?

Ben Heilgendorf:

Besonders viel Spaß macht mir der Einsatz in den verschiedenen Teams, die sogenannte Rotationsphase. Aktuell beschäftige ich mich ziemlich viel mit dem 3D-Drucker, da ich in diesem Segment sehr viel Potenzial für die Zukunft sehe. Außerdem macht es mir sehr viel Spaß eigene Modelle zu entwerfen und diese dann drucken zu lassen. Es lassen sich damit sehr viele verschiedene Objekte erzeugen, die sinnvoll im Betrieb eingesetzt werden können. Ebenfalls kann ich euch empfehlen den Flughafenführerschein zu machen, da dieser hier sehr wichtig ist um flexibel auf dem Flughafengelände zu sein. Und vergesst nicht, ihr könnt mit diesem Führerschein dann 10m neben einem Flugzeug fahren - ein unbeschreibliches Gefühl. Dinge, die ich nicht gerne mache gibt es eigentlich kaum, klar muss ein Azubi auch mal die Maschinen sauber machen, aber das gehört nun mal zu einer Ausbildung dazu. So oder so hat jeder Dinge, die er nicht gerne macht, aber auch zu lernen damit umzugehen ist ein wichtiger Bestandteil der Ausbildung.

Ausbildung.de:

Wie hat man dich als Azubi behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?

Ben Heilgendorf:

Als Azubi habe und fühle ich mich sehr gut behandelt. Sobald es Probleme gab, hatte ich immer genug Ansprechpartner und habe mich nie alleine gefühlt. Die Probleme wurden immer sofort besprochen und versucht zu beheben. Sobald man Fragen hat, kann man sich an die Azubis aus den höheren Lehrjahren richten oder man ruft bei der Personalabteilung an, beziehungsweise schreibt eine E-Mail. Die Antwort lässt dann auch nicht lange auf sich warten.

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für eine Ausbildung hier interessieren?

Ben Heilgendorf:

Bewerbt euch einfach und versucht euer Glück bei der FBB. Aus meiner, wenn auch kurzen Erfahrung kann ich sagen, dass die FBB ein super Unternehmen ist, auch wenn wir oft in der Kritik stehen wegen des BERs. Gerade deswegen finde ich das ausgeprägte Teamdenken und die gegenseitige Unterstützung so besonders. Die Ausbildung macht mir sehr viel Spaß und man kann viel erleben. Ihr werdet während eurer Ausbildung nicht nur in der Ausbildungshalle sein, sondern viel sehen und erleben von und auf dem Flughafen.

Das Azubi-Interview mit Stephanie Klitzsch-Schischke - Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

  • Name des AuszubildendenStephanie Klitzsch-Schischke
  • Alter des Auszubildenden20 Jahre
  • AusbildungBürokaufmann/-frau
  • Ausbildungsjahr1. Ausbildungsjahr

Ausbildung.de:

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Stephanie Klitzsch-Schischke :

Ganz klassisch über die Website der FBB.

Ausbildung.de:

Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Stephanie Klitzsch-Schischke :

Ich will Erfahrungen sammeln um mich nach der Ausbildung in der Arbeitswelt besser orientieren zu können. Die FBB habe ich bewusst gewählt, da ich gerne mehr über die Abläufe in der Verwaltung eines Flughafens wissen wollte. 

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben dir während deiner Ausbildung besonders viel Spaß gemacht? Gab es auch Dinge, die du nicht so gerne gemacht hast?

Stephanie Klitzsch-Schischke :

Push-Back fahren und den Tower zu besuchen, auch wenn das nicht zu den Ausbildungsinhalten gehört, aber das war eines der bisherigen Highlights. Sehr gerne habe ich die Personalbetreuung unterstützt, vor allem dann, wenn es darum ging Bewerber einzuladen.

Ausbildung.de:

Wie hat man dich als Azubi behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?

Stephanie Klitzsch-Schischke :

Ich fühle mich sehr aufgehoben, wertgeschätzt und verstanden von den Mitarbeitern, die ich bisher kennen lernen durfte. Ebenso habe ich in der Personalabteilung einen festen Ansprechpartner bei Fragen oder sonstigen Belangen.

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für eine Ausbildung hier interessieren?

Stephanie Klitzsch-Schischke :

Ich empfehle euch eine Ausbildung bei der FBB, ihr werdet es nicht bereuen und man hat immer den nächsten Urlaub vor Augen!

Das Azubi-Interview mit Alina Strauß - Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

  • Name des AuszubildendenAlina Strauß
  • Alter des Auszubildenden20 Jahre
  • AusbildungLuftverkehrskauffrau/-mann
  • Ausbildungsjahr1. Ausbildungsjahr

Ausbildung.de:

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Alina Strauß:

Ich habe mich über die Plattform Karriere-Start allgemein informiert, weitergehend dann über die Internetseite der FBB, über welche ich mich schließlich beworben habe.

Ausbildung.de:

Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Alina Strauß:

Zu allererst Spaß! Das hängt für mich mit abwechslungsreichen Aufgaben zusammen und die bekomme ich geboten. Vor allem den operativen Bereich des Flughafens und die dortigen Prozesse kennen zu lernen habe ich mir gewünscht. Natürlich will ich auch wertvolle Erfahrungen für das spätere Arbeitsleben sammeln, was das angeht bin ich sehr gespannt, was noch auf mich zukommt.


Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben dir während deiner Ausbildung besonders viel Spaß gemacht? Gab es auch Dinge, die du nicht so gerne gemacht hast?

Alina Strauß:

Wie erwähnt ist der operative Bereich am Flughafen, also der Check-In Bereich oder auch die Flughafeninformation, für mich besonders interessant, dementsprechend hat mir die Arbeit dort am meisten Spaß bereitet. Hingegen ist die reine "Büroarbeit" nicht meine liebste Aufgabe. Jedoch bekomme ich somit auch wichtige Einblicke in den Verwaltungsapparat und kann Zusammenhänge besser verstehen. 

Ausbildung.de:

Wie hat man dich als Azubi behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?

Alina Strauß:

Ich bin bisher in jeder Abteilung in der ich war sehr gut aufgenommen worden und habe mich wohlgefühlt. Die gute Betreuung durch die JAV (Jugend- und Auszubildenden-Vertretung) gibt mir ebenfalls das Gefühl angekommen zu sein und bei Problemen einen Ansprechpartner zu haben.

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für eine Ausbildung hier interessieren?

Alina Strauß:

Sei selbstbewusst! Sei an anderen Sprachen und Kulturen interessiert! Und interessiere dich für flughafenspezifische Inhalte!