Studenten

Das Studenten-Interview mit Tim Gottschlag - Flughafen München GmbH

  • Name des StudentenTim Gottschlag
  • Alter des Studenten20 Jahre
  • Duales StudiumBachelor of Art in Luftverkehrsmanagement
  • Semester2. Semester

Ausbildung.de:

Wie bist du auf dein duales Studium bei der Flughafen München GmbH aufmerksam geworden?

Tim Gottschlag:

Schon ziemlich früh hatte ich den Wunsch, später einmal im Luftverkehr zu arbeiten. Als es dann langsam aufs Abi zuging, informierte ich mich vor allem übers Internet über Studiengänge in dieser Richtung. Auf der Website des Flughafen Münchens bin ich dann auf den dualen Studiengang Luftverkehrsmanagement aufmerksam geworden – und habe gleich gemerkt, dass das für mich „irgendwie passt“.

Ausbildung.de:

Wie hast du das Auswahlverfahren empfunden?

Tim Gottschlag:

Das Auswahlverfahren empfand ich als fair und vor allem sehr herzlich. Der Einstellungstest war zwar teilweise recht knifflig, aber auf jeden Fall machbar. Vor dem Vorstellungsgespräch war ich dann ziemlich nervös, aber durch die angenehme und freundliche Gesprächsatmosphäre ohne schräge Fragen hat sich die Anspannung schnell wieder gelegt. Nur wenige Tage nach dem Gespräch bekam ich bereits die Zusage – man bekam also sehr schnell eine Rückmeldung.

Ausbildung.de:

Welche Erwartungen hattest du an dein duales Studium? Haben sich diese erfüllt?

Tim Gottschlag:

Mir war es von Anfang an wichtig, dass mein duales Studium abwechslungsreich wird und ich einen tief greifenden Einblick in das Flughafengeschehen in München bekomme. Ich wollte nicht nur die „graue Theorie“ erlernen. Das hat sich soweit eigentlich auch erfüllt: Dadurch, dass wir dualen Studenten in jeder Praxisphase in einer anderen Abteilung eingesetzt werden, gibt es immer die unterschiedlichsten Aufgaben zu erledigen. So erhält man auch jedes Mal einen anderen Blickwinkel auf das Flughafengeschehen. Natürlich ist das ein oder andere Modul im Studium manchmal etwas trocken und theoretisch, aber in der Praxis ist es dann wieder sehr hilfreich, bereits Gelerntes auch umsetzen und anwenden zu können.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben machen dir besonders viel Spaß?

Tim Gottschlag:

Viel Spaß macht es mir zum Beispiel, wenn ich die Gelegenheit bekomme, etwas selbstständig zu organisieren. Außerdem mag ich es, wenn ich kleinere (oder auch etwas größere!) Projekte bearbeiten darf und eigenständig für etwas verantwortlich bin. Besonders gerne präsentiere ich am Ende auch meine Arbeit vor anderen.

Ausbildung.de:

Wie findest du das Arbeitsklima?

Tim Gottschlag:

Innerhalb des Konzerns ist das Arbeitsklima – so wie ich es empfinde  – sehr gut; von Abteilung zu Abteilung jedoch etwas unterschiedlich. Bei manchen geht es eher etwas förmlicher zu, wohingegen Mitarbeiter anderer Abteilungen lockerer im Umgang untereinander sind. Generell herrscht zwischen den Kollegen jedoch ein ziemlich großer Zusammenhalt. So macht mir das Arbeiten hier sehr viel Spaß, die Arbeitsplätze sind auch angenehm, technisch auf neuem Stand… und von sehr vielen Räumen hat man auch einen einzigartigen Blick auf das spannende Flughafengeschehen!

Ausbildung.de:

Was war dein persönliches Highlight?

Tim Gottschlag:

Mein Highlight bisher war, als wir Azubis bei der Rückkehr der deutschen Olympiamannschaft hier am Flughafen mithelfen durften. Wir konnten hautnah bei der Fernsehübertragung dabei sein und hatten auch direkten Kontakt zu dem ein oder anderen Athlet. Ein „kleines Highlight“ ist es für mich aber auch bereits jedes Mal, wenn ich im Rahmen meiner Arbeit aufs Vorfeld komme, live am Flughafen-Geschehen bin und zwischen all den großen Maschinen aus aller Welt stehe!

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für ein duales Studium hier interessieren?

Tim Gottschlag:

Erst einmal: Bewerbt euch! Damit habt ihr bereits den ersten Schritt getan und euch für eine zukunftsweisende (und vor allem spannende!) Ausbildung bei einem guten Arbeitgeber entschieden. Sehr wichtig ist es dann beim Auswahlverfahren, dass ihr ihr selbst bleibt und euch auf keinen Fall verstellt. Außerdem ist es nie verkehrt, wenn ihr euch bereits für Luftverkehr interessiert, ihr auch später in dieser Branche arbeiten wollt und ihr auch in komplizierten oder stressigen Situationen einen kühlen Kopf bewahrt.

Ausbildung.de:

Dein Fazit zum dualen Studium:

Tim Gottschlag:

Insgesamt finde ich mein duales Studium sehr abwechslungsreich, vielseitig und vor allem spannend. Im Unternehmen werden wir gut betreut und es wird auch darauf geachtet, dass wir nie überlastet werden, auch wenn es ab und zu schon mal etwas stressig werden kann. So bin ich sehr stolz, Teil der großen Flughafen-Familie zu sein und bereits jetzt einen kleinen Teil beim Betrieb des Münchner Flughafens beizutragen.

Das Studenten-Interview mit Laurin Frenzel - Flughafen München GmbH

  • Name des StudentenLaurin Frenzel
  • Alter des Studenten20 Jahre
  • Duales StudiumBachelor Wirtschaftsinformatik
  • Semester2. Semester

Ausbildung.de:

Wie bist du an dein duales Studium gekommen?

Laurin Frenzel:

Aufmerksam wurde ich durch eine Ausbildungszeitschrift aus dem Raum München, in der der Flughafen eine Anzeige geschaltet hatte. Zu diesem Zeitpunkt war ich mir bereits sicher ein „Duales Studium Wirtschaftsinformatik“ machen zu wollen und habe mich direkt beworben.

Ausbildung.de:

Wie hast du das Auswahlverfahren empfunden?

Laurin Frenzel:

Das Auswahlverfahren war mit dafür verantwortlich, dass ich für das Studium direkt zusagte, nachdem es mir angeboten worden war.

Das gesamte Verfahren von Online-Bewerbung über Eignungstest bis zu den persönlichen Gesprächen lief in einer sehr freundlichen und angenehmen Atmosphäre ab.


Ausbildung.de:

Welche Erwartungen hattest du an dein duales Studium? Haben sich diese erfüllt?

Laurin Frenzel:

Mir war am wichtigsten, dass die sinnvolle Verknüpfung zwischen der gelernten Theorie und meiner Praxisaufgabe am Flughafen funktioniert.

Und genau das klappt! Oft ergeben sich Aufgaben bei denen man das bereits Gelernte bzw. Erfahrene nutzen und anwenden kann.


Ausbildung.de:

Welche Aufgaben machen dir besonders viel Spaß?

Laurin Frenzel:

Meine aktuelle Aufgabe ist es mit Datenbankprozeduren Daten zu normieren, also in eine bestimmte Ordnung zu bringen. Diese Daten informieren über die unterirdischen Rohrschächte, die am Flughafen verlegt sind. Dies macht mir besonders Spaß, weil ich produktiv mit einem Ziel vor Augen arbeiten kann.

Ausbildung.de:

Wie findest du das Arbeitsklima?

Laurin Frenzel:

Die IT Abteilungen sind in der ehemaligen Luftpostleitstelle am Flughafen zu finden. Auf Grund der Nähe zum Flugfeld und dem Sicherheitsbereich gibt es hier einige Fenster, die nicht geöffnet werden können, was an besonders heißen Tagen anstrengend werden kann. Allerdings sind auch dann die kleine Abteilungsküche und damit der gekühlte Eistee nicht weit!

Meine aktuelle Abteilung (IT-Entwicklung-Technik) war der perfekte Einstieg: Bei einem angenehmen Arbeitsklima durfte ich schnell anfangen produktiv mitzuarbeiten und damit einerseits eine Menge lernen und andererseits eine echte Unterstützung für die Abteilung sein.


Ausbildung.de:

Was war dein persönliches Highlight während deines dualen Studiums?

Laurin Frenzel:

Da ich noch im ersten Ausbildungsjahr und meiner ersten Abteilung bin, ist das etwas schwer zu sagen.

Ein Highlight war allerdings der vom Flughafen organisierte Wochenendausflug nach Schwangau. Bei diesem konnten direkt zu Ausbildungsbeginn alle neuen Azubis gemeinsam wegfahren und sich dabei kennenlernen.


Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für ein duales Studium hier interessieren?

Laurin Frenzel:

Für alle, die sich für diese Ausbildung am Flughafen interessieren und Freude an mathematischem und logischem Denken haben empfehle ich mit Selbstvertrauen und einer positiven Einstellung an die Bewerbung ranzugehen. Ich persönlich komme sehr gut mit dem Studium zurecht, lerne jede Menge und bin damit sehr froh diesen Weg gewählt zu haben!

Ausbildung.de:

Dein Fazit zum dualen Studium:

Laurin Frenzel:

Das duale Studium „Bachelor Wirtschaftsinformatik “ bringt genau das was man erwartet: Ein Bachelor Studium an der Technischen Hochschule Ingolstadt verknüpft mit der Praxis in einer größeren Firma und die Nähe zum Fluggeschehen am Flughafen München bringt spannende Aufgaben und Erfahrungen mit sich.

Das Studenten-Interview mit Anna Leitmann - Flughafen München GmbH

  • Name des StudentenAnna Leitmann
  • Alter des Studenten22 Jahre
  • Duales StudiumBachelor of Science Informatik
  • Semester3. Semester

Ausbildung.de:

Wie bist du auf dein duales Studium bei der Flughafen München GmbH aufmerksam geworden?

Anna Leitmann:

Über die Karriere-Seite der Flughafen München GmbH.

Ausbildung.de:

Wie hast du das Auswahlverfahren empfunden?

Anna Leitmann:

Ich bekam eine schnelle Rückmeldung. Nach dem Einstellungstest bzw. dem Vorstellungsgespräch gab es keine langen Wartezeiten.

Ausbildung.de:

Welche Erwartungen hattest du an deine duales Studium? Haben sich diese erfüllt?

Anna Leitmann:

Meine Erwartung war, dass ich im Laufe des Studiums in die verschiedenen Bereichen der IT Einblick bekomme.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben machen dir besonders viel Spaß?

Anna Leitmann:

Besonders viel Spaß macht es, wenn man eine Aufgabe bekommen hat und später sieht, wie das Ergebnis im Flughafenbetrieb eingesetzt wird.

Ausbildung.de:

Wie findest du das Arbeitsklima?

Anna Leitmann:

Das Arbeitsklima ist super. Die Kollegen nehmen sich viel Zeit um einem die Aufgaben zu erklären und bei Bedarf auch Fragen zu beantworten, daher komme ich auch gerne in die Arbeit.

Ausbildung.de:

Was war dein persönliches Highlight während deines Studiums?

Anna Leitmann:

Ein Highlight während der Ausbildung war das Luftverkehrspraktikum, weil man in dieser Woche den Flughafen von einer Seite gesehen hat, wie man ihn sonst selten sehen wird.

Ausbildung.de:

Dein Fazit zum dualen Studium:

Anna Leitmann:

Die Ausbildung am Flughafen bietet für mich die optimale Kombination zwischen der Theorie an der FH und der Praxis. Durch die tollen Kollegen und die vielseitigen Arbeitsfelder gehe ich gerne in die Arbeit. Allgemein ist das ganze Arbeitsumfeld am Flughafen sehr faszinierend und es ist jedes Mal wieder ein tolles Gefühl, wenn man abends nach Hause geht und einem bewusst wird, dass man auch einen Teil dazu beiträgt, dass jeden Tag wieder so viele Flieger reibungslos abheben und landen können.