Personaler

Das Personaler-Interview mit Sarah Bartl - GARDINIA Home Decor GmbH

  • Name des PersonalersSarah Bartl
  • BerufPersonalreferentin / Ausbildungleitung

Ausbildung.de:

Welche Ausbildungen / Dualen Studiengänge bieten Sie an?

Sarah Bartl:

Wir freuen uns, bei den Ausbildungsberufen und dualen Studiengängen breit aufgestellt zu sein und damit die Bandbreite eines Industrieunternehmens widerspiegeln zu können.

So bilden wir neben Industriekaufleuten in unserer Verwaltung und dem Vertrieb auch Fachkräfte für Lagerlogistik und Fachlageristen in unserer Logistik aus. In unserer IT-Abteilung bilden wir Fachinformatiker für Systemadministration bzw. für Anwendungsentwicklung aus. Auch in unserer Produktion gibt es die Möglichkeit eine Berufsausbildung als Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik oder als Maschinen- und Anlagenführer zu absolvieren.

Wir dual studieren möchte, hat ebenfalls die Möglichkeit dies bei GARDINIA zu tun. Hier bilden wir alle drei Jahre in den Bereichen Betriebswirtschaft - Fachrichtung Industrie - sowie Wirtschaftsinformatik aus.

Ausbildung.de:

Brauche ich einen bestimmten Schulabschluss, um eine Ausbildung bei Ihnen zu machen?

Sarah Bartl:

Dies ist stark vom jeweiligen Berufsbild abhängig. Gundsätzlich ist uns aber die Persönlichkeit des Bewerbers wichtiger als Schulnoten.

Für die Ausbildung zum Industriekaufmann/-frau ist eine gute mittlere Reife oder besser vorteilhaft - gerne auch mit einer kaufmännischen Vorbildung wie zum Beispiel der Besuch der Wirtschaftsschule oder ähnlichem. Dies gilt auch für die Ausbildung der Fachkräfte für Lagerlogistik oder die Fachinformatiker/-innen.

Verfahrensmechaniker/-innen für Kunststoff- und Kautschuktechnik, Maschinen- und Anlagenführer sowie Fachlageristen bringen am besten einen guten Hauptschulabschluss mit.

Für ein duales Studium ist natürlich ein Fachabitur oder die allgemeine Hochschulreife zwingend notwendig.

Ausbildung.de:

Wenn Sie nochmal wählen könnten: Welche Ausbildung in Ihrem Betrieb würden Sie persönlich machen?

Sarah Bartl:

Dann würde ich gerne die Ausbildung zur Industriekauffrau bei GARDINIA absolvieren.

Zum einen ist die Ausbildung im Unternehmen ziemlich abwechslungsreich. So wechselt man etwa alle sechs bis zwölf Wochen die Abteilungen und kann für sich herausfinden, in welchem Bereich Stärken und Schwächen liegen.

Neben der klassischen betrieblichen Ausbildung hat man aber auch ganz oft die Möglichkeit an Projekten wie der Azubihütte und dem Sozialprojekt, die nicht direkt mit dem eigentlichen Ausbildungsberuf zu tun haben, mitzuwirken. Hier sind dann besonders Kreativität aber auch Eigenständigkeit und Organisationstalent gefragt. Außerdem kann man bei diesen Projekten sehr viel "netzwerken" und somit abteilungsübergreifend arbeiten.

Ausbildung.de:

Unterstützen Sie Ihre Azubis mit irgendwelchen Sonderleistungen?

Sarah Bartl:

Ganz klar: Ja!

Uns ist es wichtig, dass die Auszubildenden gute Bedingungen vorfinden, um die Berufsausbildung erfolgreich absolvieren zu können. Hier sind Zuschüsse für Fahrtkosten zur Berufsschule oder auch für Schulmaterial (also Blöcke, Ordner und auch Schulbücher) ein absolutes Muss. Sollte der Auszubildende einen Stapler-Führerschein benötigen, erhält er diesen ebenfalls von GARDINIA finanziert.

Darüber hinaus erhalten unsere Azubis zu Prüfungen, egal ob Zwischenprüfung, schriftliche und mündliche/praktische oder auch Sprach-Zertifikatsprüfungen eine ganztätige Freistellung. Selbes gilt auch für den Besuch von berufsbezogenen Messen. Hier stellen wir unsere Auszubildenden ebenfalls frei und übernehmen ggf. noch die Kosten für den Eintritt.

Wir betrachten die Ausbildung nicht nur als erlernen der beruflichen Fähigkeiten sondern gehen hier auch einen Schritt weiter. So führen wir regelmäßig mit unseren Azubis Erste-Hilfe-Kurse und Fahrsicherheitstrainings durch.

Desweiteren erhalten unsere Azubis Prämien für die Übernahme von Projekten.