Personaler

Das Personaler-Interview mit Thorsten Heck - Landal GreenParks GmbH

  • Name des PersonalersThorsten Heck
  • BerufPersonalgewinnung & Ausbildung
  • Xing-ProfilZum Xing-Profil

Ausbildung.de:

Bitte stellen Sie sich Ihren zukünftigen Auszubildenden kurz vor. Wer sind Sie und was machen Sie?

Thorsten Heck:

Mein Name ist Thorsten Heck, ich bin bei Landal GreenParks für den Bereich Recruiting, Training und Ausbildung verantwortlich. Nach einer medizinischen Erstausbildung, habe ich Arbeits- und Organisationspsychologie studiert, ein paar Jahre in der Personalentwicklung gearbeitet und bin nun seit 2014 bei Landal GreenParks beschäftigt.

Ausbildung.de:

Welche Berufe bilden Sie aus?

Thorsten Heck:

Bei Landal bieten wir die Ausbildungen Hotelfachmann/-frau, Fachmann/-frau für Systemgastronomie, Kaufmann/-frau für Tourismus & Freizeit, Koch/Köchin, Restaurantfachmann/-frau, Einzelhandelskaufmann/-frau und Bürokaufmann/-frau an. Außerdem ein Duales Studium mit Schwerpunkt Freizeitwirtschaft.

Ausbildung.de:

Welche Vorteile haben Auszubildende durch eine Ausbildung in Ihrem Unternehmen?

Thorsten Heck:

Eine Ausbildung bei Landal GreenParks bedeutet eine Ausbildung in einem international tätigen und werteorientierten Unternehmen. Die Landal-Werte: Respekt, Verlässlichkeit, Leidenschaft, Persönlichkeit und Zusammenarbeit werden von allen Mitarbeitern gelebt. Dies fördert eine professionelle, aber auch familiäre Zusammenarbeit. Darüberhinaus bieten wir speziell für Auszubildende nachfolgende Unterschiede im Vergleich zu anderen Ausbildungsbetrieben unserer Branche: Landal GreenParks verfügt über eine Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV), welche in Zusammenarbeit mit dem Betriebsrat dafür Sorge trägt, dass die gesetzlichen Rahmenbedingungen der Ausbildung eingehalten werden. Weiterhin steht die JAV allen Azubis jederzeit bei Anliegen und Fragen zur Verfügung. Seit Sommer 2013 bieten wir unseren Azubis die Chance, im Rahmen einer Betriebsvereinbarung, ihr Ausbildungsgehalt um bis zu 50 € pro Monat durch gute Leistungen in der Berufsschule und im Betrieb zu steigern. Des Weiteren gibt es einen großen Vorteil für Auszubildende im Bereich Hotelfach, Küche und Systemgastronomie: Wir bieten unseren Auszubildenden im Vergleich zu anderen Betrieben deutlich bessere Arbeitszeiten. Unsere Outlets und die Rezeption sind je nach Saisonzeit zwischen 08:00-21:00Uhr geöffnet - es entfallen extreme Früh- und Spätschichten. Zudem haben unsere Auszubildenden auch keine Teildienste.

Ausbildung.de:

Wie läuft das Bewerbungsverfahren ab?

Thorsten Heck:

Zunächst schauen wir uns jede Bewerbungsmappe gründlich an und besprechen die Unterlagen mit dem General Manager des jeweiligen Parks. Je nach Bedarf führen wir zusätzlich ein vorheriges Telefoninterview, um den Bewerber besser kennenzulernen und offene Fragen zu klären. Wir führen seit einiger Zeit kleine Assessment Center in unserer Hauptverwaltung in Trier durch. Hier lernen die Bewerber das Unternehmen kennen, absolvieren einen Einstellungstest und führen ein erstes Vorstellungsgespräch mit dem General Manager des Ferienparks für den sie sich beworben haben. Danach werden die Bewerber, die in eine engere Wahl kommen, zu einem Einfühlungstag in den Ferienpark eingeladen. Dies gibt dem Bewerber die Möglichkeit den Park und das Umfeld näher kennenzulernen.

Ausbildung.de:

Wie viele Auszubildende stellen Sie pro Jahr ein?

Thorsten Heck:

Das ist sehr unterschiedlich. Im August 2016 haben z.B. 8 neue Auszubildende ihre Ausbildung bei Landal begonnen, 2017 sind weitere 10 Auszubildende gestartet. 2018 12 neue Azubis. Wir bieten 20 Ausbildungsplätze pro Jahr an und haben aktuell ca. 25 Auszubildende.

Ausbildung.de:

Wie ist die Ausbildung in Ihrem Unternehmen gestaltet?

Thorsten Heck:

Sehr vielfältig und strukturiert - zu Beginn der Ausbildung findet ein gemeinsamer Einführungstag statt. Dieser "Kick-off" dient dem Kennenlernen des Unternehmens, der Ansprechpartner und natürlich auch der Auszubildenden untereinander. Je nach Ausbildungsberuf durchlaufen die Azubis mehrere Abteilungen z.B. Marketing, Finance & Control, Human Resources, Gastronomie, Parkshop, Fun & Entertainment sowie Rezeption. Vierteljährlich finden Azubi-Meetings in einem der Ferienparks statt, um den Austausch untereinander anzuregen, über Neuigkeiten zu sprechen und über Veränderungen zu informieren. Ein Seminar, z.B. über Beschwerdemanagement oder Kommunikation, ist ebenfalls immer Bestandteil dieser Meetings. Zusätzlich findet 1x pro Jahr ein ganztägiger Azubi-Ausflug statt. Außerdem nehmen unsere Azubis regelmäßig an internen Schulungen teil. Hier unterstützt uns unsere Landal Academy mit spannenden Seminaren.

Ausbildung.de:

Wie gut sind die Chancen auf Übernahme nach der Ausbildung?

Thorsten Heck:

Sehr gut - grundsätzlich ist es unser Ziel unseren Nachwuchs nach der Ausbildung zu übernehmen. Wenn der Auszubildende auch bereit ist, evtl. in einem der anderen Ferienparks zu arbeiten (evtl. auch gerne im Ausland z.B. Niederlande oder Österreich) ist die Chance noch höher.

Ausbildung.de:

Welche Aufstiegs- und Karrieremöglichkeiten haben Azubis nach ihrer Ausbildung bei Ihnen?

Thorsten Heck:

Grundsätzlich stehen engagierten Mitarbeitern alle Türen bei Landal GreenParks offen. Denkbar ist der Einstieg als Mitarbeiter in eine bestimmte Abteilung, die Möglichkeit zum Aufstieg als Shiftleader, der Stellv. Abteilungsleiter bis hin zum Abteilungsleiter.

Ausbildung.de:

Welche Anforderungen stellen Sie an die Auszubildenden? Wie wichtig sind Ihnen die Schulnoten? Welche Stärken sollten die Bewerber mitbringen?

Thorsten Heck:

Schulnoten sagen in der Regel nicht alles aus. Wir achten natürlich schon auf die Kernfächer Deutsch, Mathematik und Fremdsprachen – schließlich arbeiten wir in einem Dienstleistungsunternehmen und erwarten daher gewisse Grundkenntnisse, um eine solide Basis für die Ausbildung zu haben.
Bewerber sollten motiviert sein, Spaß im ausgewählten Beruf haben, Eigeninitiative, Durchhaltevermögen und Flexibilität mitbringen.

Ausbildung.de:

Welche Tipps geben Sie Bewerbern mit auf den Weg?

Thorsten Heck:

Erkundigt Euch frühzeitig, ob der gewählte Ausbildungsberuf Euren persönlichen Neigungen und Stärken entspricht, z.B. durch Praktika. Seid authentisch beim Vorstellungsgespräch, steht zu Euren Schwächen und lasst den Gesprächspartner Eure Motivation spüren.