FAQ
Welche Ausbildungen/Dualen Studiengänge bieten Sie an?

Beim Landratsamt Tuttlingen werden folgende Ausbildungsberufe und Studiengänge angeboten:

- Verwaltungsfachangestellte/r
- Fachangestellte/r für Medien- und Informationsdienste
- Informatikkaufmann/-frau
- Erzieher/in (PIA)
- Vermessungstechniker/in
- Forstwirt/in
- Straßenwärter/in
- Bachelor of Arts - Soziale Arbeit (DH)
- Bachelor of Engineering - Bauwesen Projektmanagement Öffentliches Bauen (DH)
- Bachelor of Arts - Public Management (FH)

Nähere Informationen findest du in der Sparte "Berufe".

Wie sieht der Bewerbungsprozess für eine Ausbildungsstelle bei Ihnen aus?

Nachdem die Bewerbungsfrist abgelaufen ist, werden die Bewerbungen gesichtet. Hier wird geprüft, ob ein/e Bewerber/in die Voraussetzungen für den jeweiligen Ausbildungsberuf oder Studiengang mitbringt. Da wir viele Bewerbungen erhalten, wird dann zunächst eine Vorauswahl getroffen, diese Bewerber/innen werden zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen. Bei manchen Berufen ist neben dem Bewerbungsgespräch ein mehrtägiges Praktikum Teil des Auswahlverfahrens.

Bis wann muss man sich für einen Ausbildungsplatz bewerben?

Bewerbungsstichtag ist der 15. September des jeweiligen Vorjahres, für den Studiengang Bachelor of Arts - Soziale Arbeit gilt der 31.10. des jeweiligen Vorjahres als Bewerbungsfrist.

Wie viele Ausbildungsstellen werden jährlich bei Ihnen ausgeschrieben?

Dies ist von Jahr zu Jahr unterschiedlich, im Durchschnitt sind es 15 Ausbildungsstellen und Studienplätze pro Jahr.

Wie werden Ausbildungsstellen bei Ihnen vergütet?

Auszubildende im öffentlichen Dienst werden überall gleich bezahlt, es gilt der Tarifvertrag für Auszubildende im öffentlichen Dienst (TVAöD).

Brauche ich einen bestimmten Schulabschluss, um eine Ausbildung bei Ihnen zu machen?

Welchen Schulabschluss du mitbringen musst, hängt vom jeweiligen Ausbildungsberuf oder Studiengang ab. Genauere Informationen findest du beim jeweiligen Ausbildungsberuf/Studiengang oder auf unserer Homepage unter www.landkreis-tuttlingen.de/ausbildung.

Wie sieht die Betreuung während einer Ausbildung in Ihrem Betrieb aus?

Die Ausbilder/innen in den verschiedenen Ämtern des Landratsamtes bringen Auszubildenden und Studierenden die Aufgaben näher und geben Hilfestellung, um diese selbständig bewältigen zu können. Die Ausbildungsleiterin des Landratsamtes steht jederzeit für organisatorische und sonstige Fragen rund um das Thema Ausbildung zur Verfügung.

Gibt es regelmäßig Feedbackgespräche während der Ausbildung?
Als Verwaltungsfachangestellte durchläuft man verschiedene Ämter. Nach jedem Amt wird ein Beurteilungsgespräch geführt.
Unterstützen Sie Ihre Azubis mit irgendwelchen Sonderleistungen wie z.B. einem Zuschuss zum Busticket?

Als moderner und zukunftsorientierter Arbeitgeber bietet der Landkreis seinen Auszubildenden und Studierenden eine Reihe von Vorteilen:

- einen Arbeitsplatz in einem ansprechenden Arbeitsumfeld mit modernen technischen Arbeitsmitteln
- ein positives Betriebsklima
- intensive Einarbeitung in die neue Aufgabenstellung
- Möglichkeit zur persönlichen und fachlichen Weiterentwicklung
- flexible und familiengerechte Arbeitszeiten
- Kinderkrippe (6 Monate - 3 Jahre)
- ein vergünstigtes Jobticket für den Personennahverkehr
- Möglichkeit zur Teilnahme am Betrieblichen Gesundheitsmanagement
- Kantine

Gibt es die Möglichkeit, einen Teil der Ausbildung im Ausland zu absolvieren?

Ein Auslandsaufenthalt ist zwar grundsätzlich nicht vorgesehen, in Ausnahmefällen, das heißt beispielsweise bei herausragenden Leistungen und wenn ein Auslandsaufenthalt für die Ausbildung förderlich ist, kann ein Teil der Ausbildung im Ausland absolviert werden.

Wie groß sind die Chancen nach fertiger Ausbildung bei Ihnen übernommen zu werden?

Die Übernahmechancen stehen sehr gut, wenn die Leistungen während der Ausbildung gut sind.

Was für Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es für Auszubildende in Ihrem Unternehmen? Wie sieht ein typischer Karriereweg aus?

Je nach Ausbildungsberuf gibt es verschiedene Weiterbildungsmöglichkeiten. Verwaltungsfachangestellte zum Beispiel haben die Möglichkeit, nach dreijähriger Berufstätigkeit die Weiterbildung zum/zur Verwaltungsfachwirt/in zu machen und dadurch verantwortungsvollere Tätigkeiten übernehmen zu können. Auszubildende zum Vermessungstechniker können nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung den Vorbereitungsdienst für den mittleren vermessungstechnischen Verwaltungsdienst absolvieren. Dann ist eine Übernahme in das Beamtenverhältnis möglich.

Es gibt eine Frage, die nicht beantwortet wurde? Jetzt Frage stellen