Studenten

Das Studenten-Interview mit Nora - MEWA Textil-Service AG & Co. Management OHG

  • Name des StudentenNora
  • Duales StudiumDuales Studium International Business
  • Semester4. Semester

Ausbildung.de:

Wie war für dich der Bewerbungsprozess?

Nora:

Das Bewerbungsverfahren empfand ich als sehr gut, es wird sich um persönliche Anliegen und Bedenken des Bewerbers gekümmert. Auch im weiteren Verlauf des Studiums finden regelmäßige Gespräche mit dem Ausbilder statt, bei denen es u.a. um das Wohlbefinden des Auszubildenden geht.

Ausbildung.de:

Wie sieht dein Arbeitsalltag aus?

Nora:

Der Arbeitsalltag ist durch den Einsatz in vielen verschiedenen Abteilungen sehr abwechslungsreich. Diese Varianz ermöglicht gute und breitgefächerte Einblicke in die verschiedenen Bereiche der Firma und das Tagesgeschehen. Durch interne Trainings und Schulungen sowie Unterstützung bei Schulmaterialien und Lern-/Nachhilfebedarf kann jeder Mitarbeiter individuell seine Leistungen verbessern oder stärken.

Ausbildung.de:

Hattest du die Möglichkeit ein Auslandssemester einzulegen?

Nora:

Auslandsemester sind festverankerter Teil meines Studiums. Mein Einsatz in der MEWA Gesellschaft in Frankreich und das Theoriesemester in Paris verhalfen mir zu internationalen Erfahrungen und zur Vertiefung gelernter Fremdsprachen (Französisch und Englisch).

Ausbildung.de:

Wie findest du das Studium und wie ist der Kontakt unter den Azubis und Studenten?

Nora:

Azubis/Studenten bei MEWA haben von Anfang an viel Verantwortung und organisieren bspw. unterschiedliche Veranstaltung selbst. So werden Erfahrungen in der Planung sowie in der Teamarbeit gesammelt. 


Privat herrscht ein guter und enger Kontakt mit anderen Auszubildenden und Studenten, auch nach der Arbeit sind wir befreundet und unternehmen viel zusammen.

Ausbildung.de:

Was gefällt dir besonders gut an deinem Studium?

Nora:

  • Vielseitiger Einsatz in verschiedenen Abteilungen
  • Abwechslungsreiche Aufgaben und Verantwortung übernehmen
  • Viele unterschiedliche Erfahrungen sammeln

Ausbildung.de:

Was sollte Bewerbern bei der Wahl deines Studienganges bewusst sein?

Nora:

  • Häufig wechselnder Arbeitsort
  • Viel Lernstoff und kurze Theoriesemester

Ausbildung.de:

Was ist dein Bewerbertipp?

Nora:

Da sich im Dualen Studium Praxis- und Theoriephasen abwechseln und man auch einige Zeit im Ausland verbringt, solltest du dich darauf vorbereiten, häufig umzuziehen und viel von Familie und Freunden getrennt zu sein. Wenn du damit kein Problem hast, dann kann ich dieses Studium nur empfehlen.

Das Studenten-Interview mit Niclas - MEWA Textil-Service AG & Co. Management OHG

  • Name des StudentenNiclas
  • Duales StudiumDuales Studium BWL
  • Semester3. Semester

Ausbildung.de:

Wie bist du auf das Unternehmen MEWA aufmerksam geworden?

Niclas:

Ich habe vor meinem Studium bereits eine Ausbildung zum Industriekaufmann bei MEWA gemacht. Ich bin damals über die Homepage der Bundesagentur für Arbeit auf MEWA aufmerksam geworden und habe ich mich um einen Ausbildungsplatz beworben. Nach einer schnellen Rückmeldung wurde ich zum Vorstellungsgespräch mit anschließendem Test eingeladen. Nach dem ersten Gespräch und dem bestandenen Test wurde ich zu einem zweiten Gespräch eingeladen. Nachdem ich die Zusage erhalten hatte, habe ich mich direkt für MEWA entschieden.


Ausbildung.de:

Wie wurdest du im Unternehmen aufgenommen?

Niclas:

Zu Beginn der Ausbildung gab es eine Einsteigerwoche, in der wir die Azubis und Studenten aus den älteren Jahrgängen kennengelernt haben. In der Einsteigerwoche wird Wissenswertes über MEWA vermittelt, ein Betrieb besichtigt, aber auch nochmal Grundlagen zu Microsoft Office vermittelt. Man lernt interne Systeme kennen und es gibt Termine mit den Vorständen, die sich vorstellen und einen Willkommen heißen. Das Highlight der Einsteigerwoche ist die Abendveranstaltung, welche jedes Jahr von den Azubis und Studenten organisiert wird. Hier hat man eine gute Möglichkeit, sich besser kennen zu lernen.

Ausbildung.de:

Wie sieht dein Arbeitsalltag aus?

Niclas:

Nach der Einsteigerwoche geht es dann in die ersten Abteilungen. Es gibt sehr viele verschiedene Abteilungen, sodass für jeden etwas dabei ist.
Die Mitarbeiter nehmen sich alle viel Zeit für die Einarbeitung und stehen mit Rat und Tat zur Seite. Sehr schnell kann man kleinere und mit der Zeit auch größere Aufgaben übernehmen. Während der Ausbildung habe ich viele spannende Eindrücke gesammelt, auch außerhalb des Büros z.B. bei Mitfahrten mit einem Servicefahrer.
Die Ausbildung endet mit einer Projektphase, in der ein eigenständiges Projekt umgesetzt und es im Anschluss der IHK präsentiert wird. Es war eine spannende Aufgabe ein eigenes Projekt durchzuführen. Toll fand ich auch, dass ich durch das abgeschlossenes Abitur und gute Leistungen in der Ausbildung, die Ausbildung bis auf 2 Jahre verkürzen konnte. Der Aufwand für die Berufsschule war neben der Arbeit gut zu bewältigen. Ich bin froh, die Ausbildung vor dem Studium gemacht zu haben, da ich bereits viele Eindrücke im Berufsleben gesammelt habe und ich wusste, dass mir die Fachrichtung Betriebswirtschaft zusagt.

Ausbildung.de:

Welche Vorteile bietet ein duales Studium?

Niclas:

Ich konnte mich durch meine sehr gute Ausbildung für ein Studium qualifizieren. Mir war es wichtig, mich nicht auf der abgeschlossenen Ausbildung auszuruhen, sondern die Möglichkeit zu nutzen, noch ein Studium zu absolvieren.
Der Vorteil bei dem Dualen Studium ist, dass man weiterhin Praxiserfahrung sammelt und während der Theoriephasen durchgängig weiter bezahlt wird. Außerdem hat man direkt eine Perspektive, wie es nach dem Studium weitergeht, da man bei entsprechenden Leistungen auch gute Chancen hat, übernommen zu werden.

Ausbildung.de:

Wie läuft das Studium ab?

Niclas:

Bei mir ist es so, dass ich während des Semesters zunächst studiere und quasi, wenn Vollzeitstudenten vorlesungsfreie Zeit haben, im Unternehmen eine Projektarbeit übernehme. Das tolle ist, dass Studium und Praxis sehr eng verzahnt und aufeinander abgestimmt sind. Man wird sowohl von der Hochschule als auch vom Unternehmen während dem Projekt betreut. Zu dem Projekt ist eine Projektarbeit zu verfassen, die sowohl vom Unternehmensbetreuer, als auch vom Hochschulbetreuer benotet wird. Diese Projektarbeit ist dann zu Beginn der Vorlesungszeit in der Hochschule zu präsentieren. Sowohl Theoriephasen als auch Praxisphasen sind anspruchsvoll, aber mit der notwendigen Motivation und dem nötigen Einsatz gut zu bewältigen.
Ich bin sehr froh, dass ich damals auf MEWA gestoßen bin, da ich sehr viel für mein weiteres Berufsleben lerne und ich gute Chancen sehe, im Anschluss an mein Studium den richtigen Job für mich im Unternehmen zu finden.

Ausbildung.de:

Was gefällt dir besonders an einem Studium bei MEWA?

Niclas:

  • Abwechslungsreiche Aufgaben
  • Immer neue Herausforderungen
  • Sehr nette und hilfsbereite Kollegen

Ausbildung.de:

Was ist dein Bewerbertipp?

Niclas:

Ich empfehle sich vorher bewusst zu machen, wo die eigenen Stärken und Schwächen sowie Interessen liegen. Nur wenn man sich für etwas interessiert und Spaß daran entwickelt, wird man richtig gut in dem, was man tut. Wenn man sich dann für das Richtige entschieden hat, sollte man versuchen immer sein Bestes zu geben, da es sich am Ende auszahlt.