Azubi

Das Azubi-Interview mit Nils - Otto (GmbH & Co KG)

  • Name des AuszubildendenNils
  • Alter des Auszubildenden19 Jahre
  • AusbildungKaufmann/-frau im E-Commerce
  • Ausbildungsjahr1. Ausbildungsjahr

Ausbildung.de:

Warum hast du dich für die Ausbildung Kaufmann /-frau im E-Commerce bei OTTO entschieden? Was war besonders reizvoll für dich?

Nils :

Mit dieser Ausbildung haben wir die Chance, den gesamten Handel bei der Veränderung vom traditionellen Geschäft zu einem digitalisierten Markt, zu begleiten und Kundenprobleme online zu lösen. Wir beschäftigen uns unter anderem mit der Frage, wie wir unsere Zielgruppen bestmöglich über Online-Kanäle erreichen. Das hat mich überzeugt. Zudem wollte ich einfach mal etwas Neues nach der Schule machen. Genau hier hat mich OTTO abgeholt: Über 20 Jahre Erfahrung und Erfolg im E-Commerce und mit einem eigenen Ausbildungsteam, welches sich der Azubis annimmt und intensiven Austausch mit der Berufsschule betreibt. Deshalb bin ich mir sicher, dass wir mit dieser Ausbildung bei OTTO in guter Hand sind.


Ausbildung.de:

Erzähle uns kurz, wie deine Ausbildung aufgebaut ist.

Nils :

Die Ausbildung geht zunächst 3 Jahre, nach 1,5 Jahren folgt die Zwischenprüfung. Wie die anderen kaufmännischen Ausbildungsberufe auch, haben wir Blockunterricht. Das heißt, wir haben immer Praxis- und Theoriephasen im Wechsel. Die Längen der Praxisphasen variieren, mal sind es nur 5 Wochen, mal 6 Monate. In dieser Zeit können wir unsere Einsatzplätze frei wählen. Wir müssen dabei nur darauf achten, dass wir alle Inhalte des Lehrplans abdecken. Mögliche Einsätze könnten z.B. im Shopmanagement oder im Online Marketing sein.

Ausbildung.de:

Was war bisher dein coolstes Projekt?

Nils :

Ich durfte mich mit dem umsatzträchtigen Sortiment der Wohnwände auseinandersetzen und analysieren, wie wir diese Kategorie neu ordnen können, damit der Kunde sich während des Kaufprozesses besser im Shop zurecht findet und möglichst schnell die Artikel findet, die er sucht. Hierzu analysierte ich Datenbankabfragen und Reportings, um zu erkennen, was der Kunde eigentlich sucht und letztendlich kauft. Hierzu besprach ich mich mit den Einkaufsabteilungen und dem Shop Management. Um die Machbarkeit zu prüfen, setzte ich mich auch mit verschiedenen Filtertechnologien auseinander.

Ausbildung.de:

Beschreibe deine Ausbildung in drei Adjektiven.

Nils :

Innovativ, zukunftsträchtig, eigenverantwortlich.

Ausbildung.de:

Was unterscheidet dich vom Groß- und Außenhändler?

Nils :

Wir E-Commercler werden uns vermehrt der Frage widmen, wie man die Sortimente und Dienstleistungen des Unternehmens am besten online vermarktet und den Kunden individuell anspricht. Daher werden wir in Abteilungen, wie dem Online Marketing, im E-Commerce oder auch in der Business Intelligence & Analytics arbeiten. Wir werden uns daher weniger um den Einkauf und die Bestückung der Sortimente kümmern.
Das sind meiner Meinung nach die größten Unterschiede zum Groß- und Außenhändler. Ähnlich strukturiert sind auch die Inhalte in der Berufsschule. Es wird sich unter anderem auf Vertragsanbahnungen im Online-Business, die relevantesten Kennzahlen für E-Commerce und auf die verschiedensten Vertriebskanäle konzentriert.

Ausbildung.de:

Wem würdest du diese Ausbildung empfehlen und was ist dein Geheimtipp für das Bewerbungsverfahren?

Nils :

Wenn in Dir die Leidenschaft für Digitalisierung und Innovation brennt, Du online-affin bist und Du die Zukunft des Handels in Zeiten des Umbruchs mitgestalten möchtest, ist dieser Ausbildungsberuf das Richtige für Dich! Eigentlich habe ich nur einen Tipp für jede/-n Bewerber/-in: Sei authentisch. Also verstelle Dich nicht und überzeuge mit Deiner Person, deiner Begeisterung und Faszination für dieses Thema.

Das Azubi-Interview mit Marco - Otto (GmbH & Co KG)

  • Name des AuszubildendenMarco
  • Alter des Auszubildenden22 Jahre
  • AusbildungFachinformatiker/in für Systemintegration
  • Ausbildungsjahr3. Ausbildungsjahr

Ausbildung.de:

Moin Marco, erzähl‘ uns zunächst gerne etwas zu deiner Person.

Marco :

Moin, ich bin Marco und bin 22 Jahre alt. Ich habe mit der Ausbildung bei OTTO nicht direkt nach der Schule angefangen. Zuerst bin ich nach Australien und habe dort ein wenig Work&Travel gemacht. Nachdem ich zurück war habe ich das Vorpraktikum für das Maschinenbaustudium absolviert und danach noch ein wenig in der Automobilbranche gejobbt. Voller Vorfreude startete ich in das Studium, musste aber bald feststellen, dass es nicht das war, was ich gerne in Zukunft machen möchte. Jedoch hatte ich auch Informatik Vorlesungen und Übungen und fand Interesse am Programmieren. Ich hatte zwar auch schon immer so „IT-Zeug“ zuhause als Hobby gemacht, habe es aber nie als Jobchance gesehen. Und so kam ich nach 4 Semestern zu dem Entschluss das Studium abzubrechen und den Weg in die Ausbildung zu starten.

Ausbildung.de:

Was für eine Ausbildung machst du bei OTTO und wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Marco :

Ich mache seit 2016 die Ausbildung als Fachinformatiker für Systemintegration und habe mich ganz normal über die OTTO Jobs Seite beworben. Aufmerksam auf OTTO bin ich durch verschiedene Jobbörsen geworden, welche auch Azubiplätze anzeigen.
Nachdem ich mich beworben habe ging’s ruck, zuck und ich wurde zu einem Test eingeladen (inzwischen ist der Test Online). Auch da ging es sehr schnell und nach zwei Tagen erhielt ich eine Einladung zu einem Assessment Center mit anschließendem Gespräch. Aber keine Angst.. es klingt schlimmer als es tatsächlich ist. Die Leute, welche dort im Assessment Center sitzen sind super freundlich und cool drauf, was die Lage sehr viel entspannter macht. Man hat gar nicht das Gefühl in einem „harten“ Assessment Center zu sitzen, wie es einem oftmals in der Schule suggeriert wird, sondern in einer kleinen Runde mit Freunden sitzt und dort verschiedene Aufgaben erledigt.

Ausbildung.de:

Der Ausbildungsberuf hört sich ja erstmal kompliziert an, was kann man sich darunter vorstellen?

Marco :

Es klingt vielleicht kompliziert, ich würde es aber als vielseitig und abwechslungsreich beschreiben. Durch die vielen Möglichkeiten hier bei OTTO ergeben sich immer neue Aufgaben und Möglichkeiten. In den verschiedenen Teams, in welchen man sich einsetzen lässt, wird man immer als vollwertiges Mitglied aufgenommen und nicht als Azubi behandelt. Das heißt Kaffee kocht jeder selbst ;)
In manchen Teams ist man ganz normal im Tagesgeschäft miteingebunden und hilft den Shop weiterzuentwickeln und am Laufen zu halten. In anderen Teams hat man speziellere Azubiaufgaben an denen man sich sehr viel Wissen aneignen kann. Zum Teil kann man auch eigene Projekte verwirklichen und sie der Abteilung vorstellen. Es kann sogar passieren, dass dieses Projekt dann zum täglichen Arbeiten in der Abteilung weiter eingesetzt wird.

Ausbildung.de:

Was macht die Ausbildung bei OTTO für dich so besonders und wie erlebst du OTTO tagtäglich?

Marco :

Das besondere an der Ausbildung ist, dass man hier nicht als „billige“ Arbeitskraft missbraucht wird. Man ist ein ganz normaler Arbeitnehmer, so wie alle anderen auch und dementsprechend wird man auch von allen gleichwertig behandelt. Auch die Meinung der Azubis wird gehört und beachtet. Ein besonderes Privileg ist allerdings die Selbstbestimmung deiner Ausbildung. Man plant seine Einsätze in verschiedenen Abteilungen und Teams selbst. So kann man sich seine Schwerpunkte selbst definieren und verschiedene Themen besonders vertiefen. Verdammt cool sind auch die Nebenprojekte. So etwas wie Cooperation5 (Azubi Firma) oder AsiN (Azubis suchen ihre Nachfolger) findet man bestimmt in keinem anderen Unternehmen. Dort kann man sich engagieren und neben der Ausbildung auch Themengebiete kennenlernen, die nicht im Ausbildungsweg vorgesehen sind.

Ausbildung.de:

Du warst mit 3 anderen Auszubildenden dieses Jahr in Chicago, was war das für ein Projekt und was habt ihr da gemacht?

Marco :

Wir waren in Chicago an der Robert Morris University und haben dort ein Projekt über Design Entrepreneurship absolviert und verschiedene Kurse dort besucht. Über unsere Berufsschule hatten wir die Möglichkeit dort teilzunehmen, da diese schon seit mehreren Jahren eine Kooperation zu der Universität pflegt. Das Projekt war zwar nicht IT bezogen, allerdings ist es immer gut sich in einem ‘Designthinkingprozess‘ weiterzuentwickeln und auch einmal „outside the box“ zu denken. Es hilft ungemein in der IT manche Dinge auch einmal aus einer anderen Perspektive zu betrachten. Für das Projekt war ein echter Klient aus Taiwan vor Ort und wollte für ein Teeprodukt verschiedene Dinge designed und entwickelt haben. Dort waren wir in interdisziplinären Teams aufgeteilt und ließen unserer Kreativität freien Lauf. Die Siegergruppe bekam sogar ein Preisgeld, sowie ein Angebot für ein Praktikum in Taiwan.

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für Bewerber, die sich für eine Ausbildung als Fachinformatiker für Systemintegration bei OTTO interessieren?

Marco :

Wenn Du Bock auf einen geilen Job/Beruf hast und gerne die Zukunft mitgestalten möchtest, dann bewirb Dich bei OTTO.
Der beste Tipp den ich geben kann ist, dass man offen sein sollte für alles. Es gibt immer wieder neue Dinge und Technologien in der IT, an welche man sich anpassen muss um nicht in der Vergangenheit stecken zu bleiben. Und das gilt auch generell! Sei einfach offen und Du selbst und verstecke dich nicht. Niemand profitiert von Deinen Skills und Deiner Persönlichkeit, wenn du dich versteckst. Auch Du selbst nicht. Das Bewerbungsverfahren ist gar nicht so schlimm und tut auch nicht weh.

Das Azubi-Interview mit Josie - Otto (GmbH & Co KG)

  • Name des AuszubildendenJosie
  • Alter des Auszubildenden21 Jahre
  • AusbildungKaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel
  • Ausbildungsjahr2. Ausbildungsjahr

Ausbildung.de:

Erzähle uns zunächst gerne etwas zu Dir selbst.

Josie :

Ich bin Josie, bin 20 Jahre alt und seit dem 01.08 2017 mache ich eine Ausbildung bei OTTO. Reisen ist meine Leidenschaft und meine Familie bedeutet mir sehr viel. Ich habe zwei Brüder und eine Schwester und wir sind alle am gleichen Tag geboren, ich bin also ein Vierling. Ansonsten bin ich leidenschaftliche Taucherin, fahre gerne Ski und verbringe gerne Zeit mit meinen Freunden.

Ausbildung.de:

Was für eine Ausbildung machst du bei OTTO und wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Josie :

Ich mache eine Ausbildung zur Groß- und Außenhandelskauffrau. Ich wusste nach dem Abi nicht wirklich, in welche Richtung ich einmal gehen möchte. Meine Mutter machte mich irgendwann auf OTTO aufmerksam und auch einige ehemalige Schulkameraden, die eine Ausbildung bei OTTO angefangen hatten, berichteten über ihre tolle Ausbildung im Unternehmen. Mein Interesse war sofort geweckt und ich informierte mich zuerst mithilfe des Azubi-Blogs über meine zahlreichen Möglichkeiten bei OTTO. Dann ging es auch recht schnell. Test, Assessement Center und der sehnlichst erwartete Anruf!

Ausbildung.de:

Was macht die Ausbildung zur Groß und Außenhandelskauffrau bei OTTO für dich so besonders und wie erlebst du OTTO?

Josie :

Die Ausbildung bei OTTO ist unglaublich vielseitig und ich selber kann entscheiden in was für eine Abteilung ich einen Einblick bekommen möchte. Ich habe OTTO komplett in mein Leben intergeriert und ich bin sehr froh darüber. Bei OTTO habe ich das Gefühl, dass meine Persönlichkeit zählt und ich mich frei entfalten kann. Jeder geht offen miteinander um und auch wenn ich erst seit kurzem bei OTTO bin, werde ich unglaublich wertgeschätzt und eingebunden.

Ausbildung.de:

Wie wirst Du als Azubi bei OTTO betreut und durch die Ausbildung begleitet?

Josie :

In den Abteilungen ist ein Ausbildungsbeauftragter, kurz: ABB, für mich zuständig. Der ABB ist mein fester Ansprechpartner und bewertet mich am Ende eines Einsatzes. Auch das sogenannte A-Team ist immer für uns Auszubildenden da und steht bei Fragen und Problemen zur Verfügung. Hier habe ich auch eine feste Referentin. Jede Referentin betreut eine Gruppe, die sich in regelmäßigen Gesprächsrunden austauscht. Ansonsten habe ich noch einen Buddy zugeteilt bekommen. In diesem Fall ist mein Buddy Noemi und sie ist im Lehrjahr über mir. Auch an sie kann ich mich immer wenden.

Ausbildung.de:

Welche Abteilungen durchläufst du während Deiner Ausbildung und was sind deine Aufgaben?

Josie :

Meinen ersten Einsatz habe ich im Merchandising Management DOB. Diese Abteilung gehört mit zum Einkauf und kümmert sich um vieles organisatorisches, sowie Aktionen auf der Website. Zu diesen Aktionen gehören bspw. Deal des Tages oder Top20. Allgemein ist diese Abteilung auch eine Art Vermittler zwischen dem E-Commerce und dem Einkauf. Momentan denke ich über einen Einsatz in der Markenstrategie und Kampagnenentwicklung nach.