Studenten

Das Studenten-Interview mit Manuela - PwC

  • Name des StudentenManuela
  • Alter des Studenten21 Jahre
  • Duales StudiumStudiengang RSW Wirtschaftsprüfung
  • Semester2. Semester

Ausbildung.de:

Wie bist du auf das duale Studium bei PwC aufmerksam geworden und wie lief das Bewerbungsverfahren ab?

Manuela:

Ich bin durch die Karriereseite der Homepage von PwC Deutschland auf das Duale Studium aufmerksam geworden. Das Bewerbungsverfahren lief ohne Probleme ab. Ich habe mich online mit meinen Unterlagen beworben und habe einige Wochen später eine Einladung zum Bewerbertag in Frankfurt erhalten. Einen Tag später bekam ich telefonisch eine Zusage für den Studienplatz am Standort Düsseldorf.

Ausbildung.de:

Wieso hast du dich für ein duales Studium entschieden?

Manuela:

Ich habe bereits eine Ausbildung zur Industriekauffrau absolviert und dabei gemerkt, dass ich gerne praxisorientiert lerne. Dafür ist ein duales Studium die ideale Möglichkeit, um Praxis und Theorie zu vereinen.

Ausbildung.de:

Was hast du von deinem dualen Studium bei PwC erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Manuela:

Meine Erwartungen waren, dass man das Gelernte aus der Theoriephase direkt in der Praxisphase umsetzen kann und dass man einen umfassenden Überblick über das Tätigkeitsgebiet eines Abschlussprüfers bekommt. Ferner war es mir wichtig, dass man mit in diese Tätigkeiten einbezogen wird und nicht nur über die Schulter schauen darf. Alle diese Erwartungen haben sich bereits in meiner ersten Praxisphase erfüllt. Ich wurde direkt in die Prüfungsteams integriert und durfte meine eigenen Prüffelder bearbeiten und konnte so schon viel theoretisches Wissen in die Praxis umsetzten.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben dir während deiner Praxisphase besonders viel Spaß gemacht? Gab es auch Dinge, die du nicht so gerne gemacht hast?

Manuela:

Besonders gut hat mit gefallen, dass ich bereits ab dem ersten Tag eigenständig wichtige Prüffelder bearbeiten durfte. Ferner hat mir der viele Kontakt zu den Mandanten Spaß gemacht. Anstrengend fand ich die langen Arbeitszeiten während der Busy Season. Allerdings konnte ich mich ganz gut damit arrangieren, da ich mich bereits im Vorfeld über die Arbeitszeiten während einer Abschlussprüfung informiert habe.

Ausbildung.de:

Wie war deine Betreuung während des dualen Studiums? Was war positiv und wo gibt es Verbesserungsvorschläge?

Manuela:

Besonders gut finde ich, dass jeder neue duale Student einen Buddy zur Seite gestellt bekommt, den man alles fragen kann. Auch konnte man Kollegen aus den Prüfungsteams jederzeit fragen, wenn man etwas nicht verstanden hat. Verbesserungsvorschläge hab ich bis jetzt noch keine, da ich noch nicht lange dabei bin und mir daher noch keine negativen Aspekte aufgefallen sind.

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für ein duales Studium bei PwC interessieren?

Manuela:

Man sollte sich bereits vor der Bewerbung gründlich über den Beruf des Wirtschaftsprüfers informieren. Die langen Arbeitstage während der Busy Season sind nichts für jeden. Man muss schon Spaß an der Prüfung von Jahresabschlüssen haben und auch gut unter zeitlichem Stress arbeiten können.

Ausbildung.de:

Was sind deine Pläne nach dem dualen Studium?

Manuela:

Ich würde gerne für ein paar Monate ins Ausland. Danach will ich definitiv ein Masterstudium beginnen. Allerdings weiß ich noch nicht, ob ich diesen Vollzeit machen will oder ob ich mich für den berufsbegleitenden Master bei PwC bewerbe.

Das Studenten-Interview mit Finn Winkelmann - PwC

  • Name des StudentenFinn Winkelmann
  • Alter des Studenten21 Jahre
  • Duales StudiumDuales Studium Wirtschaftsprüfung
  • SemesterKeine Angabe

Ausbildung.de:

Wie bist du an dein duales Studium gekommen?

Finn Winkelmann:

Ich habe zunächst online recherchiert, welche Unternehmen Marktführer in der Branche Steuern und Wirtschaftsprüfung sind. So bin ich auf PwC gestoßen. Dann habe ich auf der Karriereseite von PwC Deutschland die Anzeige für das duale Studium gesehen und mich beworben. Kurz danach hatte ich dann ein kleines Interview mit einer PwC Mitarbeiterin am Telefon und wurde daraufhin zum Vorstellungsgespräch nach Düsseldorf eingeladen. Etwa zwei Wochen später bekam ich dann telefonisch die Zusage.

Ausbildung.de:

Was hast du von deinem Studium erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Finn Winkelmann:

Ich wollte möglichst viel lernen. Die Kombination aus Bachelor of Arts, Ausbildung zum Steuerfachangestellten und natürlich jede Menge Praxiserfahrung erschien mir hierfür optimal. Wichtig war mir auch der internationale Bezug.
Rückblickend beeindruckt es mich, wie viel ich innerhalb der letzten drei Jahre lernen konnte. In puncto Internationalität wurden meine Erwartungen sogar übertroffen. Bereits in den ersten sechs Monaten wurde ich in einer Abteilung eingesetzt, die internationale Konzerne zu grenzüberschreitenden Sachverhalten beraten hat.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben dir während deines Studiums besonders viel Spaß gemacht?

Finn Winkelmann:

Spaß hatte ich vor allem an Beratungsprojekten. Insbesondere an solchen mit internationalem Bezug. In einem Projekt hatte ich sogar die Gelegenheit, in das Ausland zu reisen, um dort an Meetings mit unserem Mandanten teilzunehmen.
Insgesamt muss ich sagen, dass ich mit zunehmender Erfahrung auch immer interessantere Aufgaben bekommen habe. 

Ausbildung.de:

Wie hat man dich als Student behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?

Finn Winkelmann:

Das Prinzip Fordern und Fördern wurde immer sehr gut gelebt. In einigen Bereichen, in denen ich besonders gerne gearbeitet habe, wurde mir viel Vertrauen entgegengebracht. Gleichzeitig hatte jeder ein offenes Ohr für Fragen und war daran interessiert, mich möglichst gut auszubilden.

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für ein duales Studium hier interessieren?

Finn Winkelmann:

Ich denke Praktika bei einem Steuerberater oder in der Industrie schaden nicht.
Gute Noten sind selbstverständlich auch nicht von Nachteil, auch wenn diese nicht alleine ausschlaggebend sind. Am wichtigsten ist natürlich, dass ihr wisst, warum ihr ein Duales Studium bei PwC machen wollt. Ich wünsche euch viel Erfolg bei eurer Bewerbung!

Das Studenten-Interview mit Maxemilian Kamp - PwC

  • Name des StudentenMaxemilian Kamp
  • Alter des Studenten19 Jahre
  • Duales StudiumDuales Studium Steuern und Prüfungswesen
  • Semester3. Semester

Ausbildung.de:

Wie bist du an dein duales Studium gekommen?

Maxemilian Kamp:

Durch die Berufsberatung an meinem Gymnasium habe ich die Branche Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung für mich entdeckt und mich auf die Suche nach einem Studienplatz gemacht. Während meiner Recherche bin ich auf die Karriere-Webpage von PwC gestoßen und habe mich für das duale Studium beworben, da sowohl PwC als auch die Partner-Hochschule DHBW einen tollen Ruf genießen. Nach kurzer Zeit bin ich zu einem persönlichen Interview eingeladen worden und hatte die Gelegenheit mich vorzustellen. Während des Interviews hatte ich zudem schon die Möglichkeit meine Abteilung bei PwC in Düsseldorf kennenzulernen. Nach etwas einer Woche habe ich dann eine telefonische Zusage erhalten.

Ausbildung.de:

Was hast du von deinem Studium erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Maxemilian Kamp:

Meine Erwartungen bestanden vor allem darin, dass ich möglichst viel aus dem Bereich Steuern lernen kann und die Möglichkeit bekomme, dass ich dieses Wissen in der Praxis anwenden kann. Das hat bisher auch ziemlich gut geklappt, da ich durch das Wechselspiel aus dreimonatigen Theorie- und Praxisphasen immer genug Zeit hatte, alle Möglichkeiten zu nutzen. Wichtig war mir neben der Arbeit im Team auch der internationale Bezug. Schaue ich jetzt auf die ersten drei Semester zurück, zeigt sich, dass meine Erwartungen in jeglicher Weise übertroffen wurden. Mit der Zeit habe ich mehr und mehr Aufgaben bekommen und wurde als vollwertiges Mitglied in einem tollen Team angesehen. Auch den internationalen Bezug kann ich durch meine Praxis-Phasen in der Abteilung Transfer Pricing voll und ganz genießen.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben dir während deines Studiums besonders viel Spaß gemacht?

Maxemilian Kamp:

Für mich waren Beratungsprojekte immer sehr spannend, da man hier die Theorie am besten anwenden kann und die Konsequenzen bestimmter Entscheidungen direkt miterleben kann. Vor allem der Kontakt mit Mandanten und das gemeinsame Arbeiten im Team waren für mich sehr besonders und haben mich nicht nur nur beruflich, sondern auch persönlich weiter gebracht. Besonders sind natürlich immer Reisen zu den Mandanten, um an Meetings teilzunehmen. Insgesamt sind im Bereich Steuern alle Aufgaben sehr interessant, da sie immer einen aktuellen Bezug haben und man immer wieder neue Lösungen und Möglichkeiten finden muss, um dem Mandanten bestmöglich zu helfen.

Ausbildung.de:

Wie hat man dich als Student behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?

Maxemilian Kamp:

Ich wurde von meinem ersten Tag an von allen als vollwertiges Mitglied aufgenommen und mir wurden alle praxisrelevanten Themen mit zunehmender Komplexität erklärt und nähergebracht. Schon nach kurzer Zeit wurden mir Aufgaben übergeben, die ich eigenverantwortlich lösen konnte. Kam es jedoch zu Schwierigkeiten oder Fragen, war immer ein Kollege aus dem Team da und bereit mir zu helfen. Das Motto "Fördern und Fordern" wurde in meinen Augen immer gut gelebt und ich bin mir nie unbetreut oder allein gelassen vorgekommen, ganz im Gegenteil! Zu jeder Zeit war mein Betreuer für mich da und hatte ein offenes Ohr.

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für ein duales Studium hier interessieren?

Maxemilian Kamp:

In meinen Augen kann ein Praktikum vorher im Bereich der Steuerberatung oder auch in der Industrie nicht schaden, sonder kann den Einstieg erleichtern. Solltet ihr im Vorhinein Fragen oder Zweifel haben, dann schaut auf einer Berufsmesse vorbei, dort ist PwC oft vertreten und die Kollegen können euch sicher unterstützen. Aber auch die PwC Karriereseite im Internet bietet viele hilfreiche Informationen. Ansonsten solltet ihr Freude am Umgang mit Menschen und Zahlen mitbringen. Ich wünsche euch viel Erfolg bei eurer Bewerbung und freue mich, den ein oder anderen in Zukunft bei PwC kennenzulernen.