<- Zurück zur Übersicht
  1. Verena Bechtle
  2. Manuel Mecking
  3. Julia Wittrin
  4. Maximilian Wojcik
  5. Melanie Metzgen
  6. Pauline Arndt

Interview mit Verena Bechtle

Verena Bechtle
Ausbildung zur Sozialversicherungsfachangestellten mit Studium Betriebswirtschaftslehre seit August 2013, Geschäftsstelle München
Wie war dein erster Eindruck von der SBK?

"Seit August mache ich im Rahmen des dualen Studiums bei der SBK eine Ausbildung zur Sozialversicherungsfachangestellten. Warum ich mich dafür entschieden habe? Die SBK ist einer der besten Arbeitgeber Deutschlands mit einer ziemlich beeindruckenden Anzahl von Auszeichnungen. Nach dem sehr freundlichen Vorstellungsgespräch war ich sofort begeistert - und bin es noch immer! In der Ausbildung steigt man gleich in das Tagesgeschäft ein, lernt, wie ein Unternehmen funktioniert und welche Leistungen die SBK als Krankenkasse anbietet. Das alles ist sehr interessant, wenn man frisch von der Schule kommt. Jetzt selbst verantwortlich mitarbeiten zu können macht richtig Spaß!"

Interview mit Manuel Mecking

Manuel Mecking
Ausbildung zum Sozialversicherungsfachangestellten seit August 2013, Geschäftsstelle Essen
Was begeistert dich an deiner Ausbildung?

"Für mich klang der Beruf des Sozialversicherungsfachangestellten im ersten Augenblick nicht sehr spannend, was sich jedoch nach einer genaueren Betrachtung schnell änderte. Bei der SBK wurde mir ab dem ersten Augenblick vermittelt, dass der Mensch im Mittelpunkt steht. Diese persönliche Art, welche in der Krankenversicherung für mich sehr wichtig ist, wird auch an die Kunden vermittelt. Ich finde ich es immer wieder toll mit wie viel Vertrauen man mir verantwortungsvolle Aufgaben gibt. Natürlich gibt es manchmal auch schwierigere Kundenkontakte, aber wenn ich Kunden durch eine Auskunft helfen kann und ich ein positives Feedback bekomme, gibt mir das ein sehr gutes Gefühl."

Interview mit Julia Wittrin

Julia Wittrin
Ausbildung zur Sozialversicherungsfachangestellten mit Studium Gesundheitsökonomie seit August 2013, Geschäftsstelle München
Wie war dein erster Eindruck von der SBK?

"SBK: Bester Arbeitgeber, Great Place to Work, Preis für Frauenförderung und in Rankings zu Service und Leistung immer weit oben dabei. Hört sich toll an, dachte ich mir und bewarb mich für das duale Studium Gesundheitsökonomie in Verbindung mit einer Ausbildung zur Sozialversicherungsfachangestellten. Nachdem die Atmosphäre beim Assessment-Center so freundlich und familiär war, fiel mir nach der Zusage auch die Entscheidung, von Kiel nach München zu ziehen, nicht sonderlich schwer. Nun arbeite ich seit August bei der SBK und bin begeistert! Die Ausbildung in der Geschäftsstelle ist sehr abwechslungsreich und spannend, besonders durch den Kundenkontakt. Meine Ausbildungspatin erklärt mir geduldig Neues und beantwortet alle meine Fragen. Ich gehe jeden Tag gerne zur Arbeit und bin auch sehr gespannt auf das Studium im nächsten Jahr!"

Interview mit Maximilian Wojcik

Maximilian Wojcik
Sozialversicherungsfachangestellte/r
21 Jahre
2. Ausbildungsjahr
Wie bist du auf die Idee gekommen dich für eine Ausbildung zum Sozialversicherungsfachangestellten zu interessieren?

Ich habe ewig überlegt welcher Beruf zu mir passen könnte. Da ich gerne mit Menschen arbeite und sehr gerne kommuniziere, wusste ich schnell, dass ich viel mit Menschen zu tun haben möchte und anderen Menschen helfen möchte. Also bin in drei aufeinander folgenden Jahren zur Ausbildungsmesse in Heidenheim gegangen um mich bezüglich eines Ausbildungsberufes zu informieren. Ich merkte schnell, dass die Aufgaben eines Sozialversicherungsfachangestellten sehr ansprechend für mich sind. 

Warum hast du dich für die SBK als Arbeitgeber entschieden?

Auf der Messe wurde ich am Stand von 2 Azubis so packend beraten und informiert, dass ich sehr schnell bemerkte: Hier muss ich mir mehr Informationen einholen. Schnell folgten die Bewerbung und die Einladung zu einem Einstellungstest, gefolgt von dem Assessment-Center. In all dieser Zeit wurde ich häufig von meinem persönlichen Azubi-Koordinator angerufen und einfach mal über den Stand der Dinge informiert oder gefragt wie es mir geht. Man kümmerte sich wirklich auch schon während der Bewerbungsphase unglaublich gut um einen. 

Wie sieht dein typischer Arbeitsalltag bei der SBK aus?

Ich fange morgens immer zwischen 7:30 Uhr 8:30 Uhr an. Dies ist möglich, da wir bereits schon während der Ausbildung Gleitzeit haben und uns unsere Arbeitszeiten flexibel gestalten können.

Wenn der Tag richtig beginnt, arbeitet man natürlich mit der Zeit seine Aufgaben ab und ist stets mit im Telefon eingebunden. Natürlich gibt es auch noch den persönlichen Kundenverkehr. Schön ist es, dass jede einzelne Kundenanfrage und jedes Kundengespräch komplett individuell ist und man nie eine Monotonie in den Arbeitstag bekommt.

Gegen Mittag setzt man sich immer noch mit seinem Paten zusammen und bespricht den weiteren Tagesablauf, sowie den Tag bisher. Der Arbeitstag endet dann meist zwischen 16 und 17 Uhr, meist nach eigenem Ermessen. 

Was macht dir in deinem Beruf besonders viel Spaß?

  • Die Frage kann man tatsächlich sehr einfach beantworten. Da ich ein sehr kommunikativer und eher extrovertierter Mensch bin, macht mir persönlich der Kontakt und die Nähe zu den Kunden am meisten Spaß. Ich liebe es tagtäglich den Menschen zu helfen und immer neue und individuelle Lösungen für einen Kunden zu suchen. Die Dankbarkeit der Kunden ist im Anschluss ein wirklich schönes Gefühl. 

Wie gefällt dir deine Ausbildung bis jetzt? Fühlst du dich bei der SBK gut betreut?

Die Ausbildung hat bis jetzt, in allen Angelegenheiten, meine Erwartungen um einiges übertroffen. Man wird ab Tag 1 wie ein vollwertiges Teammitglied behandelt und respektiert. Betreut werde ich immer sehr gut, da ich meine persönliche Azubi-Patin als Ansprechpartnerin habe. Sie steht mir immer zur Seite und hilft mir in jeder Situation. Auch alle anderen Kollegen sind immer für einen da und helfen bei Problemen. Ich hätte mir tatsächlich keinen besseren Ausbildungsberuf aussuchen können!  

Hast du noch Tipps an diejenigen, die sich für eine Ausbildung bei der SBK bewerben wollen?

Wenn Du mit dem Gedanken spielst, dich bei der SBK zu bewerben, dann kann ich dir nur empfehlen es zu tun. Du wirst es nicht bereuen. Sei stets wie Du bist, denn Du wirst hier definitiv immer akzeptiert wie Du bist. Melde Dich auch ruhig schon im Voraus bei uns. Ob telefonisch oder persönlich ist dir natürlich komplett selbst überlassen. Du wirst garantiert jemanden finden, der Dir hilft und Dir alle Deinen offenen Fragen beantworten wird.  

Interview mit Melanie Metzgen

Melanie Metzgen
Sozialversicherungsfachangestellte/r
Keine Angabe
Würdest du die Ausbildung zur Sozialversicherungsfachangestellten bei der SBK weiterempfehlen?

"Wer Abwechslung und Verantwortung sucht ist mit einer Ausbildung bei der SBK genau richtig. Bereits am ersten Tag durfte ich schon ans Telefon um Anrufe entgegenzunehmen, was noch sehr eigenartig war, da ich bis dato keinen genauen Einblick in das Sozialversicherungssystem hatte. Außerdem habe ich zusammen mit den anderen Azubis meiner Region in den ersten Monaten schon eine Menge erlebt. Angefangen bei unserer Einführungswoche im Salzburger Land über unser erstes Seminar an der BKK Akademie in Rotenburg bis zu unserer ersten Kommunikationsschulung, bei der wir grundlegende Regeln gelernt haben. Wie man sieht, bietet die SBK eine Vielzahl an Möglichkeiten, um die beste Ausbildung zu ermöglichen!"

Interview mit Pauline Arndt

Pauline Arndt
Duales Studium BWL
19 Jahre
2. Ausbildungsjahr
Warum hast du dich für ein duales Studium bei der SBK entschieden?

Für mich war klar, ich möchte früh ein eigenständiges Leben aufbauen. Mit einem dualen Studium ist das optimal umsetzbar. Nach Abschluss des Studiums habt Ihr zwei Abschlüsse (Abschluss zur Sozialversicherungsfachangestellten & Bachelor of Arts in BWL) und bereits 4 Jahre Berufserfahrung.

Mit Blick auf die Zukunft erhaltet Ihr auf diese Weise optimale Aufstiegschancen und vielseitige Jobperspektiven. Bei der SBK habe ich mich von Beginn an wohlgefühlt, angefangen am Tag des Eignungstests im Assessment-Prozess. Ich wurde so herzlich empfangen, dass ich mich direkt wohl und willkommen gefühlt habe. Die aufgeschlossene und positive Art hat mich im Laufe des Bewerbungsverfahrens immer mehr begeistert. 

Für welches duale Studium hast du dich entschieden? Was beinhaltet das Studium?

Ich habe mich für das BWL-Studium an der Hamburger Fernhochschule entschieden. Mit dem Studium erzielt Ihr die perfekte Basis für eure Karriere im Unternehmen. Ihr versteht wirtschaftliche Zusammenhänge, die Rahmenbedingungen für eine korrekte Unternehmensführung und die richtige Organisation innerhalb eines Unternehmens. Im gesamten Verlauf nimmt Euch die SBK an die Hand, indem sie mit Euch in den regelmäßigen Austausch geht und Euch bei allen Entscheidungen unterstützt.  

Was macht dir in deinem dualen Studium besonders viel Spaß?

Die zeitliche Flexibilität und die Eigenverantwortung. Ihr seid zu Hause und arbeitet euch eigenständig durch den Lernstoff, wobei Euch auch hier Online-Vorlesungen, Übungsklausuren und Aufgaben zur Verfügung stehen. Es gibt mehrere Termine für verfügbare Vorlesungen und auch für die Klausuren und Prüfungsleistungen, sodass Ihr Euch für genau den Termin einschreiben könnt, der Euch zeitlich am besten passt.  

Fühlst du dich bei der SBK gut betreut?

Bereits vor meinem ersten Arbeitstag wurde ich zu einem Kennlerntreffen eingeladen, um das Team vorab kennenzulernen, somit war die Hemmung und auch die Nervosität vor dem ersten Tag verflogen. Aufgrund dessen, dass man einen Azubi-Paten an die Hand bekommt, gibt es immer einen direkten Ansprechpartner für jedes Anliegen. Er führt Euch Schritt für Schritt in den Beruf. Man bekommt bereits sehr früh wichtige Aufgaben erteilt, bei denen man eigenständig Entscheidungen treffen konnte.  

Hast du noch Tipps an diejenigen, die sich für ein duales Studium bei der SBK bewerben wollen?

Was ihr braucht, ist Motivation:
Gerade weil Ihr sehr selbstständig lernen müsst, ist es wichtig, euch immer wieder selbst zu motivieren.

Zeitmanagement ist super wichtig:
Auch wenn Ihr zeitlich flexibel seid, ist es hilfreich, sich seine Zeit gut einzuteilen.

Hilfreich hierbei sind immer:

o Genaue Zeitplanung für Eure Studienzeiten festlegen:

  • Wochenpläne erstellen
  • Tagesziele und Lernziele festsetzen

o Klausuren-Termine weit im Voraus planen