<- Zurück zur Übersicht
  1. André Regel

Interview mit André Regel

André Regel
Duales Studium BWL
22 Jahre
Absolvent
Wie bist du an dein duales Studium gekommen?

Ich bin durch meine Eltern schon mein ganzes Leben bei der SBK versichert. Als ich in der 11. Klasse gewesen bin, habe ich mich nach dualen BWL-Studienplätzen umgeschaut, dafür unter anderem im Internet recherchiert und Jobmessen besucht. Auf das duale Studium bei der SBK hat mich bzw. zuerst meine Mutter ganz unerwartet die SBK selber aufmerksam gemacht. Meine Mutter hat die Stellenausschreibung nämlich in dem SBK-Mitgliedermagazin gesehen und da wir als Familie nur positive Erfahrungen mit der SBK als Krankenkasse gesammelt haben, mir auch direkt gezeigt. Daraufhin habe ich gar nicht lange überlegt und mich direkt beworben. Der Bewerbungsprozess selber war sehr spannend gestaltet und gut strukturiert. Ich hatte jederzeit eine Ansprechpartnerin, die mir immer genau sagen konnte, wie die nächsten Schritte aussehen und sich allgemein super um die Bewerber gekümmert hat. Besonders gut hat mir auch gefallen, dass mein Assessment-Center von einem dualen Studenten der SBK begleitet worden ist, der mir alle meine Fragen zum Arbeiten bei der SBK und zum Studium aus erster Hand beantworten konnte. Nachdem ich alle Herausforderungen gemeistert hatte, hatte ich die angestrebte Stelle.

Was hast du von deinem Studium erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Ich habe mir von meinem Studium erwartet, dass ich auf der einen Seite durch BWL ein gutes Verständnis dafür bekomme, wie Unternehmen aufgebaut sind, funktionieren und geleitet werden. Auf der anderen Seite war es mir wichtig durch meine Ausbildung von Anfang an Berufserfahrung zu sammeln und dabei sowohl den Umgang mit Kunden, aber auch mit Kollegen kennenzulernen. Die Arbeitswelt war für mich schließlich komplett neu.

Beide Erwartungen haben sich definitiv erfüllt und ich freue mich sehr, dass ich in meiner persönlichen Weiterentwicklung innerhalb weniger Jahre so große Schritte machen konnte.

Welche Aufgaben haben dir während deines Studiums besonders viel Spaß gemacht?

Im Tagesgeschäft war es immer besonders schön, wenn sich ein Kunde nach einer besonders intensiven Beratung bei mir überschwänglich bedankt hat. Das hat mir natürlich immer ein tolles Gefühl gegeben! Um ehrlich zu sein haben mir aber schon von Anfang an die Aufgaben besonders viel Spaß gemacht, die außerhalb des Tagesgeschäfts lagen und die mir von meiner Führungskraft in der Geschäftsstelle in Vorbereitung auf zukünftige Tätigkeiten übertragen worden sind. Dabei hat es sich zum Beispiel um unterschiedliche Auswertungen oder Analysen gehandelt. Dadurch kann ich nun im Trainee, bei dem ich in verschiedenen Abteilungen in unserer Zentrale hospitieren darf, an diese Erfahrungen anknüpfen und schnell in die unterschiedlichsten Themen einsteigen.

Wie hat man dich als Student behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?

Von Anfang an mit viel Vertrauen und Respekt. Das ist mir gleich am ersten Tag aufgefallen. Bei der SBK kocht kein dualer Student (und auch kein Azubi!) erstmal Kaffee oder kümmert sich nur um die Ablage. Ich persönlich freue mich sehr, dass das so bei der SBK gelebt wird, da ich mich dadurch bis jetzt in jedem Team, bei dem ich gearbeitet oder hospitiert habe, willkommen gefühlt habe.

Und was das Thema Betreuung angeht: Diese Frage kann ich nur mit einem klaren „Ja“ beantworten. In der SBK habe ich wie jeder andere Auszubildende einen Paten oder besser gesagt eine Patin zur Seite gestellt bekommen, die für mich in der Geschäftsstelle eine feste Ansprechpartnerin war. Darüber hinaus hat jeder duale Student noch einen Mentor. Dabei handelt es sich beispielsweise um einen Teamleiter, der ebenfalls nebenberuflich studiert hat. Von den Erfahrungen meines Mentors konnte ich sowohl im Studium profitieren, als auch auf der Arbeit, wenn ich zum Beispiel eine Präsentation für unsere Teamrunde vorbereitet habe und mir noch ein paar Tipps einholen wollte.

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für ein duales Studium hier interessieren?

Das duale Studium bei der SBK ist durch die Verbindung von Ausbildung und Studium sowohl in der Theorie als auch in der Praxis definitiv anspruchsvoll. Wenn man die Werkzeuge, die die SBK einem an die Hand gibt, wie zum Beispiel die Freistellungstage, diszipliniert nutzt, kann man die anstehenden Herausforderungen jedoch gut meistern. Wer motiviert ist diese Herausforderungen anzugehen, sollte sich einfach bewerben:)