Azubi

Das Azubi-Interview mit S. R. - Schwabenverlag AG

  • Name des AuszubildendenS. R.
  • Alter des Auszubildenden27 Jahre
  • AusbildungMediankauffrau für Digital und Print
  • Ausbildungsjahr2. Ausbildungsjahr

Ausbildung.de:

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

S. R.:

Durch intensive Internetrecherchen.

Ausbildung.de:

Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

S. R.:

Ich wollte eine Ausbildung machen, die vielseitig ist und mich immer wieder fordert. Da wurde ich in der Schwabenverlag AG nicht enttäuscht. Hier erhält man in jede Abteilung Einblick, darf viele Aufgaben nach Einweisung selbständig ausführen und kann auch sonst immer neue Dinge dazu lernen. Man wird optimal in den Berufsalltag eingeführt.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben dir während deiner Ausbildung besonders viel Spaß gemacht? Gab es auch Dinge, die du nicht so gerne gemacht hast?

S. R.:

Ich habe noch nicht alle Abteilungen durchlaufen, aber bisher kann ich sagen, dass alle Spaten im Verlag sehr interessant waren. Aber am meisten Spaß bzw. am spannendsten fand ich die Abteilungen Vertrieb/Marketing und Recht und Lizenzen des Buchverlags. Hier hatte man ein breites Aufgabengebiet, das zu bewältigen war, bei dem es einem aber nie langweilig wurde. Von den Vorbereitung der neuen Vorschauen unseres Sortiments bis hin zur Organisationshilfe der Standbestückung auf der Frankfurter Buchmesse und noch so vieles mehr. Des Weiteren empfand ich unsere Präsentation des Ausbildungsberufs ‚Medienkaufmanns/-frau‘ auf der Azubimesse der Realschule in Ostfildern-Nellingen als zusätzliche Bereicherung und Horizont Erweiterung.


Klar, gibt es immer Aufgaben, die einem nicht so liegen, aber prinzipiell gab es nichts, wofür man nicht trotzdem Begeisterung aufbringen konnte.

Ausbildung.de:

Wie hat man dich als Azubi behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?

S. R.:

Im Schwabenverlag wird man sehr gut in das Berufsleben eingeführt und nie alleine gelassen. Es gibt in jeder Abteilung sehr nette und hilfsbereite Kollegen, die einem den Einstieg extrem leicht machen. Dazu kommt noch, dass du einen Zuständigen hast, der sich um alle Azubis kümmert und den man jederzeit um Rat fragen kann.

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für eine Ausbildung hier interessieren?

S. R.:

Wenn ihr wirklich Interesse an diesem Beruf habt, dann seid ihr bei uns richtig. Allerdings ist die Ausbildung zum Medienkaufmann/-frau ein fast ausschließlich kaufmännischer Beruf. Solltest du etwas im kreativen Bereich erwarten, dann wäre wohl eher der Beruf des Grafikdesigners etwas für

Das Azubi-Interview mit Annika H. - Schwabenverlag AG

  • Name des AuszubildendenAnnika H.
  • Alter des Auszubildenden24 Jahre Jahre
  • AusbildungMedienkauffrau/-mann
  • Ausbildungsjahr1. Ausbildungsjahr

Ausbildung.de:

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Annika H.:

Ich habe die Stellenausschreibung zur Medienkauffrau auf ausbildung.de gefunden und mich direkt per E-Mail beim Schwabenverlag beworben. Nach zwei Vorstellungsgesprächen bekam ich die Zusage.

Ausbildung.de:

Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Annika H.:

Mir war es besonders wichtig in einem kollegialen Umfeld zu arbeiten, wo ich die Möglichkeit habe viel Neues rund um das Verlagswesen und den Berufsalltag im Allgemeinen zu lernen. Dass der Schwabenverlag sowohl Bücher als auch Zeitschriften vertreibt ist ein großes Plus. Ich bin im Moment noch am Anfang meiner Ausbildung, kann aber jetzt schon sagen, dass sich meine Wünsche erfüllt haben und ich jeden Morgen gerne zur Arbeit gehe.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben dir während deiner Ausbildung besonders viel Spaß gemacht? Gab es auch Dinge, die du nicht so gerne gemacht hast?

Annika H.:

Im Moment bin ich in der Zentrale. Das Erfassen von Rechnungen finde ich nicht so spannend, dafür macht es mir aber z.B. umso mehr Spaß Besucher zu begrüßen und ans Telefon zu gehen. Ich mag den Kontakt mit Kunden und Kollegen.

Ausbildung.de:

Wie hat man dich als Azubi behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?

Annika H.:

Die Betreuung ist sehr gut. Ich habe mich sofort von allen herzlich aufgenommen gefühlt und wenn ich ein Problem habe, gibt es immer jemanden an den ich mich wenden kann.

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für eine Ausbildung hier interessieren?

Annika H.:

Wichtig ist, dass ihr auch wirklich Interesse an einer kaufmännischen Ausbildung habt. Wenn ihr euch bewerbt, dann überlegt euch welche Eigenschaften und Erfahrungen ihr schon mitbringt und wie sie zu dem Beruf der/des Medienkauffrau/Medienkaufmanns passen.

Das Azubi-Interview mit Thomas T. - Schwabenverlag AG

  • Name des AuszubildendenThomas T.
  • Alter des Auszubildenden20 Jahre Jahre
  • AusbildungMedienkauffrau/-mann
  • Ausbildungsjahr1. Ausbildungsjahr

Ausbildung.de:

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Thomas T.:

Eine kaufmännische Ausbildung kam für mich schon länger in Frage. Im Internet kam ich dann schließlich auf die Ausbildung Medienkaufmann Digital und Print. Da mich diese Ausbildung am ehesten angesprochen hatte, bewarb ich mich bei der Schwabenverlag AG, die ich auf einer Ausbildungsseite entdeckt habe. Mit Erfolg :)

Ausbildung.de:

Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Thomas T.:

Meine Erwartungen waren, einen weiten Themenbereich in den bestimmten Abteilungen und grundsätzlich in der Branche zu entdecken. Bisher wurden Diese auch erfüllt. Dadurch dass der Schwabenverlag sowohl Bücher als auch Zeitschriften verlegt, erstreckt sich der Themenbereich der Ausbildung noch viel weiter. Das führt wiederum zu mehr Vielfältigkeit in der Ausbildung.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben dir während deiner Ausbildung besonders viel Spaß gemacht? Gab es auch Dinge, die du nicht so gerne gemacht hast?

Thomas T.:

Meine bisherige Zeit im Zeitschriften-Vertrieb brachte mir schon viele Kenntnisse im Bereich Kundendatenpflege. Dabei fand ich die Wichtigkeit der sicheren und korrekten Bearbeitung dieser Kundendaten sehr interessant. Dazu gehört es aber auch nun mal alle vorhandenen schriftliche Unterlagen/ Ablagen in Ordner zu sortieren. Wiederum kommt man dann auch kurz mal weg vom PC, was auch ganz angenehm ist.

Ausbildung.de:

Wie hat man dich als Azubi behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?

Thomas T.:

Von Anfang an wurde ich sehr herzlich empfangen. Ich durfte schon am ersten Tag alle Kollegen/innen, die da waren, persönlich kennenlernen und ihre Aufgabe im Unternehmen erfahren. Für jede Abteilung hat man einen direkten Ansprechpartner, wobei ich auch Andere aus meiner Abteilung immer nach Rat fragen konnte.

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für eine Ausbildung hier interessieren?

Thomas T.:

Wenn sich jemand für kaufmännische Tätigkeiten interessiert empfehle ich auf jeden Fall ein Praktikum oder ein Workshop zu besuchen, um sich ein eigenes Bild von der Ausbildung zu machen. Ich habe zum Beispiel durch einen Workshop zum Medienkaufmann und Mediengestalter die richtige kaufmännische Ausbildung für mich entdeckt. Vor allem in diesem Unternehmen hat man die Möglichkeit mehr zu sehen als vielleicht in vielen anderen Ausbildungsbetrieben. Zum einen da hier Bücher und Zeitschriften verlegt werden und zum anderen bekommt man die Gelegenheit jeden Bereich des Hauses zu durchlaufen und daher noch mehr vom ganzen Unternehmen zu erleben.

Das Azubi-Interview mit Nicole W. - Schwabenverlag AG

  • Name des AuszubildendenNicole W.
  • Alter des Auszubildenden24 Jahre Jahre
  • AusbildungMedienkauffrau/-mann
  • Ausbildungsjahr2. Ausbildungsjahr

Ausbildung.de:

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Nicole W.:

Ich habe nach meinem Abitur ein geisteswissenschaftliches Fach studiert. Um nach meinem Abschluss in die Verlagsbranche einzusteigen, habe ich mich dafür entschieden, eine Ausbildung zur Medienkauffrau Digital und Print zu machen. Also habe ich mich informiert, welche Ausbildungsstellen es dazu in und um Stuttgart gibt. Dabei bin ich auf den Schwabenverlag gestoßen, dessen Stellenausschreibung mir gut gefiel. Ich habe beim Schwabenverlag angerufen und gefragt, ob die Ausbildungsstelle dort noch frei ist. Das war sie, also habe ich mich schriftlich beworben. Daraufhin wurde ich zum Vorstellungsgespräch eingeladen und dann eingestellt.

Ausbildung.de:

Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Nicole W.:

Ich habe eine abwechslungsreiche Ausbildung erwartet, in der man viel erlebt und die verschiedenen Bereiche eines Verlags kennenlernt. Diese Erwartung hat sich erfüllt, ich bekomme Einblicke in alle Arbeitsvorgänge, darf an Seminaren teilnehmen und Veranstaltungen begleiten.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben dir während deiner Ausbildung besonders viel Spaß gemacht? Gab es auch Dinge, die du nicht so gerne gemacht hast?

Nicole W.:

Bisher hat mir alles Spaß gemacht. Am tollsten finde ich es immer, wenn sich mir ein Gesamtzusammenhang erschließt, weil man in jeder Abteilung bestimmte Arbeitsabläufe macht, die über die verschiedenen Abteilungen hinaus miteinander verbunden sind. Außerdem gefällt mir, dass die Azubis Aufgaben bekommen, an denen sie selbstständig arbeiten und so auch ihren Teil zum Buch/zur Zeitschrift beitragen.

Ausbildung.de:

Wie hat man dich als Azubi behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?

Nicole W.:

Das Miteinander hier im Haus ist sehr familiär. Alle Kollegen sind sehr nett und helfen gerne, wenn man Fragen hat. Man kann hier jeden ansprechen, wenn man nicht weiterkommt und er wird sein Bestes geben, um zu helfen. Als Azubi wird man hier nicht zum Kaffeekochen geschickt oder muss langweilige Stunden absitzen. Man bekommt Aufgaben und Verantwortung übertragen und hat so die besten Voraussetzungen, in einer guten Atmosphäre viel zu lernen.

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für eine Ausbildung hier interessieren?

Nicole W.:

Schaut doch mal auf unserer Azubi-Homepage vorbei (https://www.schwabenverlag.de/azubi/). Die Seite wird von den Auszubildenden des Schwabenverlags gestaltet. Wenn man sich dort ein bisschen durchklickt bekommt man schon einmal eine gute erste Vorstellung von der Ausbildung in unserem Verlag. Zum Beispiel gibt es eine Rubrik, unter der ehemalige Azubis erzählen, wie sie ihre Ausbildung hier erlebt haben.

Das Azubi-Interview mit Annkathrin Schaller - Schwabenverlag AG

  • Name des AuszubildendenAnnkathrin Schaller
  • Alter des Auszubildenden20 Jahre
  • AusbildungMedienkauffrau/-mann
  • Ausbildungsjahr2. Ausbildungsjahr

Ausbildung.de:

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Annkathrin Schaller:

Ich wollte schon immer "irgendetwas" mit Medien machen und schreibe gerne eigene Texte und Geschichten. Deshalb wollte ich mein Hobby zum Beruf machen. Am Anfang habe ich mich sehr für Journalismus interessiert und auch bei den Stuttgarter Nachrichten einige Praktika gemacht, dann aber schnell gemerkt, dass es nicht ganz meinen Vorstellungen entspricht. Nachdem ich im Jahr 2014 mein Abitur abgeschlossen hatte, wollte ich nicht gleich studieren gehen sondern eine klassische duale Ausbildung absolvieren. Durch ein Praktikum in einem Verlag bin ich auf das Berufsbild "Medienkauffrau Digital und Print" gestoßen und habe mich sofort bei allen ausgeschrieben Stellen im Umkreis von Stuttgart beworben, die ich finden konnte. Ich hatte mehrere Vorstellungsgespräche. Das Gespräch bei der Schwabenverlag AG hat mir am Besten gefallen und mir war sofort klar, dass wenn ich eine Zusage bekommen würde, ich die Stelle sofort annehme. Und die kam dann auch, worüber ich sehr froh bin.

Ausbildung.de:

Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Annkathrin Schaller:

An sich hatte ich keine speziellen Erwartungen, ich war einfach total gespannt darauf, wie es wohl sein wird in  einem Unternehmen zu arbeiten und vor allem was wohl meine Aufgaben im Arbeitsalltag sein werden. Nach und nach wurde ich in den unterschiedlichen Abteilungen immer weiter in das Verlagswesen eingeführt und durfte auch an immer anspruchsvolleren und umfangreicheren Aufgaben (mit)arbeiten. Bisher bin ich sehr zufrieden mit meiner Ausbildung. Sie ist sehr abwechslungsreich, da wir eigentlich alle Abteilungen in unserem Haus durchlaufen können und dabei meist auch eigenständig und eigenverantwortlich arbeiten dürfen.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben dir während deiner Ausbildung besonders viel Spaß gemacht? Gab es auch Dinge, die du nicht so gerne gemacht hast?

Annkathrin Schaller:

Am Besten bisher haben mir die Marketingabteilung der Zeitschriften und die Personalabteilung gefallen:
  • In der Marketingabteilung sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt - von der Gestaltung neuer Flyer, über Plakate ist alles mit dabei. Durch die Betreuung der jährlichen Lesereisen kommt auch der Kundenkontakt nicht zu kurz.
  • In der Personalabteilung bekommt man sehr viel über den Aufbau eines Unternehmens mit. Die Abrechnungen von Gehältern, Löhnen, Vergütungen allgemein, Versorgungsbezügen, Beihilfen und Aufwandsentschädigungen bilden einen großen Teil des Aufgabenbereichs. Darüberhinaus werden hier auch die Bewerbungsunterlagen gesichtet und geeignete Bewerber zu einem persönlichen Gespräch eingeladen. Ein Überblick über die Welt der Arbeitsgesetzte wird hier auch vermittelt.
Es gibt natürlich auch Aufgaben, die mir nicht so viel Spaß gemacht haben. Jedoch waren auch diese Aufgaben letztlich wichtig, um den gesamten Geschäftprozess dahinter zu verstehen.

Ausbildung.de:

Wie hat man dich als Azubi behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?

Annkathrin Schaller:

Ich fühle mich hier im Unternehmen sehr wohl als Azubi. Im Arbeitsalltag werden wir wie vollwertige Mitarbeiter behandelt. Die verschiedenen Abteilungen nehmen einen immer sehr herzlich auf und freuen sich wirklich auf die Zusammenarbeit mit uns Azubis. Sie nehmen sich viel Zeit, um einem die Aufgaben der einzelnen Bereiche zu erklären und stehen uns mit Rat und Tat zur Seite. Darüber hinaus steht die Tür unserer Ausbilderin für uns bei Fragen und Problemen immer offen.

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für eine Ausbildung hier interessieren?

Annkathrin Schaller:

Versucht Euch so gut wie möglich nicht nur über unser Unternehmen, sondern vor allem auch genauestens über den Ausbildungsberuf zu informieren und vergleicht es mit Euren persönlichen Vorstellungen.

Das Azubi-Interview mit Jule Szymanowski - Schwabenverlag AG

  • Name des AuszubildendenJule Szymanowski
  • Alter des Auszubildenden25 Jahre
  • AusbildungMedienkauffrau/-mann
  • Ausbildungsjahr1. Ausbildungsjahr

Ausbildung.de:

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Jule Szymanowski :

Wie jeder andere eigentlich auch an seinen Ausbildungsplatz kommt. Ich habe erst einmal für mich überlegt, was ich später beruflich machen möchte, habe viel im Internet recherchiert und mich dann bei mehreren Unternehmen für die passende Ausbildung beworben. Nach dem Anschreiben wurde ich dann zum Kennenlerngespräch eingeladen, bei welchem sowohl ich den Verlag als auch der Verlag mich überzeugt hat, dass wir gut zusammen passen. Bei dem zweiten Gespräch wurde mir dann der Vertrag mitgegeben und schon hatte ich meinen Ausbildungsplatz.

Ausbildung.de:

Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Jule Szymanowski :

Ich wusste noch nicht genau, was ich erwarten sollte. Das richtige Berufsleben hatte ich ja bisher noch nicht kennengelernt. Ich habe mich aber schon sehr darauf gefreut, neue Dinge in einem tollen Umfeld (kennen) zu lernen. Und tatsächlich wurden meine etwas schwammigen, undefinierbaren Erwartungen erfüllt. Da ich nicht nur von tollen Kollegen empfangen wurde, sondern die Arbeit vom ersten Tag an unheimlich viel Spaß gemacht hat.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben dir während deiner Ausbildung besonders viel Spaß gemacht? Gab es auch Dinge, die du nicht so gerne gemacht hast?

Jule Szymanowski :

Bisher habe ich alles Neue sehr gerne ausprobiert. Am Anfang war mir immer etwas mulmig, wenn ich ans Telefon gehen sollte, doch diese Angst hat sich schnell gelegt. Da ich noch relativ am Anfang meiner Ausbildung bin, habe ich noch nicht alle Bereiche kennen gelernt, doch der Vertrieb von unterschiedlichen Zeitschriften und das Bearbeiten von Kundenanfragen macht mir großen Spaß. Manchmal kann es etwas eintönig sein, wenn man viele Bestellscheine hintereinander eingibt, oder für längere Zeit die Ablage macht. Da freut man sich dann, wenn zwischendurch das Telefon klingelt oder man eine andere Arbeit dazwischen schiebt

Ausbildung.de:

Wie hat man dich als Azubi behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?

Jule Szymanowski :

Sehr gut! Schon am ersten Tag wurde ich sehr herzlich empfangen und alle Kollegen waren sehr freundlich. Hier hat man die perfekte Mischung zwischen selbstständigem Arbeiten und der Betreuung. Falls ich mal eine Frage hatte, wurde sie mir bisher von jedem geduldig beantwortet.

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für eine Ausbildung hier interessieren?

Jule Szymanowski :

Am wichtigsten wäre es wohl, die Bewerbung zu schreiben. Das ist der erste Eindruck, den der Arbeitgeber von dem potentiellen Azubi gewinnt und deshalb sollte man sich dabei auch auf jedenfall viel Mühe geben. Wenn man es dann zum Kennenlerngespräch geschafft hat, kann ich nur empfehlen, man selbst zu bleiben und sich nicht zu verstellen.

Das Azubi-Interview mit Dorothea Stürmlinger - Schwabenverlag AG

  • Name des AuszubildendenDorothea Stürmlinger
  • Alter des Auszubildenden25 Jahre Jahre
  • AusbildungMedienkauffrau/-mann
  • Ausbildungsjahr1. Ausbildungsjahr

Ausbildung.de:

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Dorothea Stürmlinger :

Ich habe im Internet gezielt nach dem Ausbildungsberuf Medienkauffrau für Digital und Print gesucht und viele Stellenanzeigen gefunden. Daraufhin habe ich an die Verlage, die ich mir als meinen zukünftigen Arbeitgeber vorstellen konnte, meine Bewerbungen geschickt und wie das nun mal im Leben ist, auch viele Absagen bekommen. In einige Betriebe, wurde ich zu einem Gespräch eingeladen, darunter auch mein heutiger Ausbildungsbetrieb. Ich ging zu den Gesprächen, die Ausbilder haben sich ein Bild von mir gemacht und ich mir ein Bild von ihnen und am Ende kamen Zusage und Wunschbetrieb zusammen.

Ausbildung.de:

Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Dorothea Stürmlinger :

Als Auszubildende im ersten Lehrjahr, kann ich das noch nicht sagen. Ich möchte einen fundierten Einblick in die Welt der Bücher bekommen. Der Schwabenverlag vertreibt nicht nur Bücher, sondern auch Zeitschriften. Im Moment bin ich im Bereich der Zeitschriften unterwegs. Was an und für sich schon spannend ist. Ich interessiere mich allerdings mehr für den Bereich Bücher und freue mich schon sehr wenn ich bald in die Abteilungen komme, die sich mit diesem Thema beschäftigen.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben dir während deiner Ausbildung besonders viel Spaß gemacht? Gab es auch Dinge, die du nicht so gerne gemacht hast?

Dorothea Stürmlinger :

Da ich zurzeit in meinem Ersten Lehrjahr bin kann ich auch diese Frage nicht wirklich beantworten. In den Abteilungen in denen ich bisher war gab es sowohl Tätigkeiten die ich sehr gerne, als auch ungerne getan habe. In der Zentrale, zum Beispiel fand ich das Öffnen der Post immer sehr aufregend. Als Erster einen kurzen Blick auf neue Skripte zu werfen ist für mich sehr spannend. Was ich hier nicht gerne gemacht habe war das Erfassen von Rechnungen.

Ausbildung.de:

Wie hat man dich als Azubi behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?

Dorothea Stürmlinger :

Als Azubi bin ich sehr herzlich aufgenommen worden. Alle sind sehr freundlich und stehen einem bei Fragen gerne zur Seite.

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für eine Ausbildung hier interessieren?

Dorothea Stürmlinger :

Vor allem Interesse an einer kaufmännischen Ausbildung und natürlich die Neugier, was ein Verlag überhaupt alles so macht.

Einfach auf unserer Azubi Homepage www.azubi.schwabenverlag.de  vorbeischauen und informieren.