Azubi

Das Azubi-Interview mit Jens Lipka - SIGNAL IDUNA Gruppe

  • Name des AuszubildendenJens Lipka
  • AusbildungKaufmann für Versicherungen und Finanzen in Dortmund
  • AusbildungsjahrAusgelernt

Ausbildung.de:

Warum hast du dich für eine Ausbildung bei SIGNAL IDUNA entschlossen?

Jens Lipka:

Täglich seine Freunde zu sehen, in den Pausen gemeinsam Spaß zu haben – ich habe meine Schulzeit zwar nicht unbedingt geliebt, aber sie war okay. Doch irgendwann wollte ich nicht mehr nur lernen, sondern anpacken, machen, ins Leben starten. Also begann ich eine Ausbildung bei der SIGNAL IDUNA Gruppe.

Ausbildung.de:

Was hat dir an deiner Ausbildung besonders gefallen?

Jens Lipka:

Vom ersten Tag an fiel mir auf, wie professionell und trotzdem menschlich es hier zugeht – damit hatte ich gar nicht gerechnet. Auch meine Arbeit war super interessant, abwechslungsreich und immer auf Top-Niveau. Und das Verhältnis zu den Kollegen ist einfach spitze. So gut, dass wir oft nach Feierabend noch etwas zusammen unternehmen.

Ausbildung.de:

Du hast die Ausbildung schon abgeschlossen, wie ging es nach der Ausbildung für dich weiter?

Jens Lipka:

Nach der erfolgreichen Ausbildung wurde mir, bei meinen guten Leistungen, eine unbefristete Übernahme ins Unternehmen garantiert – und damit glänzende Karriereperspektiven. Viele meiner Freunde beneiden mich jetzt um meine Berufswahl. Und das mit Recht: Ich bin absolut glücklich in meinem Job und freue mich jetzt schon auf eine Karriere bei Deutschlands großem Allfinanzkonzern.

Das Azubi-Interview mit Kai Vincent Böhnstedt - SIGNAL IDUNA Gruppe

  • Name des AuszubildendenKai Vincent Böhnstedt
  • AusbildungKaufmann für Versicherungen und Finanzen in Hamburg

Ausbildung.de:

Wieso hast du dich für eine Ausbildung zum Kaufmann für Versicherungen und Finanzen bei der SIGNAL IDUNA entschieden?

Kai Vincent Böhnstedt:

Ich war in der Oberstufe schon in der Globalisierungs- und Wirtschaftsklasse und habe dort mein Interesse für wirtschaftliche Zusammenhänge entdeckt. Ich hatte die Wahl zwischen mehreren Finanzdienstleistern, wobei die Versicherungsbranche für mich am geeignetsten erschien. Ich wurde bei vielen Unternehmen eingeladen, doch bei der SIGNAL IDUNA hat es mir am besten gefallen.

Ausbildung.de:

Wie verlief deine Ausbildung bisher?

Kai Vincent Böhnstedt:

Zum Anfang der Ausbildung haben wir Azubis an einem Einführungsseminar teilgenommen, bei dem wir einen ersten Einblick in die SIGNAL IDUNA und in die Welt der Versicherung bekommen haben. Danach bin ich in meine erste Ausbildungsabteilung gekommen, in welcher ich schon selbstständig mitarbeiten konnte. Ich wurde von den Kollegen gut aufgenommen. Nach dem ersten Ausbildungsabschnitt stand der erste Berufsschulblock an. Diese ist wie eine normale Schule, nur dass man nicht so lange Unterricht hat, wie auf einem Gymnasium. Jetzt bin ich schon im zweiten Schulblock und so wechseln sich Abteilungen und Schule weiter ab.

Ausbildung.de:

Wie lässt sich die Ausbildung mit deiner Freizeit vereinbaren?

Kai Vincent Böhnstedt:

Sehr gut sogar! Durch die flexible Arbeitszeit habe ich gelernt, mich auch im privaten Bereich besser zu organisieren. So habe ich neben der Ausbildung noch Zeit mit meiner Band zu proben und meine Freundin kommt dabei auch nicht zu kurz.

Ausbildung.de:

Wer sollte deiner Meinung nach eine Ausbildung in diesem Beruf beginnen und sind versicherungsfachliche Kenntnisse notwendig?

Kai Vincent Böhnstedt:

Ich würde diese Ausbildung jedem empfehlen, der ein wenig wirtschaftliches Interesse hat, selbstständig ist und Spaß am Umgang mit Menschen hat. Natürlich sollte man eine gute Allgemeinbildung mitbringen, aber Fachkenntnisse sind nicht von Nöten, da man im Laufe der Zeit notwendige Inhalte vermittelt bekommt.

Ausbildung.de:

Ist jetzt “schick und spießig“ dein neuer Kleidungsstil?

Kai Vincent Böhnstedt:

Nein. Es reicht vollkommen aus, wenn ich mit Jeans und Hemd zur Arbeit erscheine. Keiner wird gezwungen, einen Anzug zu tragen, es sollte nur sauber und ordentlich sein. Auch der Umgang mit Kollegen ist sehr angenehm und familiär.

Ausbildung.de:

Wie stellst du dir deine Zukunft bei der SIGNAL IDUNA vor?

Kai Vincent Böhnstedt:

Da die Übernahmechance sehr hoch ist, würde ich mich freuen, auch in Zukunft für die SIGNAL IDUNA zu arbeiten. Im Anschluss an die Ausbildung würde ich gerne studieren oder mich weiterbilden. Auch hierbei werde ich auf die SIGNAL IDUNA setzen.

Das Azubi-Interview mit Kristina Dargatz - SIGNAL IDUNA Gruppe

  • Name des AuszubildendenKristina Dargatz
  • Alter des Auszubildenden21 Jahre
  • AusbildungKauffrau für Versicherungen und Finanzen im Innendienst
  • AusbildungsjahrAusgelernt

Ausbildung.de:

Warum hast du dich für eine Ausbildung bei SIGNAL IDUNA entschlossen?

Kristina Dargatz:

Für mich war nach der Schule klar, dass ich eine Ausbildung im kaufmännischen Bereich absolvieren möchte. Mir war es wichtig, einen sicheren Arbeitsplatz in einem großen und bekannten Unternehmen zu haben, welches mir vielfältige berufliche Perspektiven bietet. Von Bekannten hatte ich zu diesem Zeitpunkt viel Positives zur Ausbildung an sich, aber auch dem Arbeitsklima und Aufstiegschancen gehört. Also habe ich mich für den Innendienst bei SIGNAL IDUNA beworben und konnte meine Ausbildung im August 2014 beginnen.

Ausbildung.de:

Wie verlief deine Ausbildung?

Kristina Dargatz:

Zunächst verbrachten alle meine Mitauszubildenden und ich eine Seminarwoche im Sauerland, um uns gegenseitig, aber auch unsere Ausbilder und grundlegende Thematiken unserer Ausbildung kennenzulernen. Hierbei hatten wir die Gelegenheit, uns neben den Seminartagen auch an den Abenden auszutauschen und somit schon erste Kontakte zu knüpfen. Anschließend starteten wir alle in unseren ersten Ausbildungseinsatz. Ich wurde für ein halbes Jahr in der Lebensversicherung eingesetzt, wo es meine Aufgabe war, Anträge auf gesundheitliche Risiken zu prüfen und über Annahme und Ablehnung zu entscheiden. Meinen nächsten Einsatz verbrachte ich in unserem Kunden-Servicecenter. Hier habe ich unsere Kunden und Außendienstpartner im Bereich der Sach-und Haftpflichtversicherung beraten. Danach begann mein erster von drei Berufsschulblöcken, die sich jeweils über 3 Monate erstrecken. In dieser Zeit arbeiten wir nicht im Unternehmen, sondern können uns auf die schulischen Themen konzentrieren. Nach dem ersten Berufsschulblock verbrachte ich ein halbes Jahr in unserer Personalentwicklung. Hier hatte ich die Möglichkeit auch an Projekten mitzuwirken, die sich auf die Ausbildung bei SIGNAL IDUNA beziehen. Zusätzlich durfte ich bei unseren Auswahlverfahren unterstützen und an Messe-Ständen mitarbeiten. Nach dem zweiten Berufsschulblock hatte ich meinen Einsatz im Außendienst. Diesen durchlaufen alle Auszubildenden, um einen Einblick in die Arbeit des Vertriebes zu bekommen. Hier habe ich viel über den Umgang mit Menschen gelernt, was auch für die Arbeit im Innendienst sehr wichtig ist.  Nun begann mein dritter Berufsschulblock. Auf diesen folgte schon die Abschlussprüfung – und jetzt habe ich es geschafft und bin ausgebildete Kauffrau für Versicherungen und Finanzen.

Ausbildung.de:

Was hat dir an deiner Ausbildung besonders gefallen?

Kristina Dargatz:

Besonders gefallen hat mir die Vielfältigkeit der Ausbildung. Durch den Einsatz in verschiedenen Bereichen des Unternehmens konnte ich viel lernen, mich selbst weiterentwickeln und ein Gefühl für meine Stärken entwickeln. In jedem Ausbildungseinsatz habe ich positive Erfahrungen gesammelt, welche ich nun in meinem täglichen Arbeitsleben nutzen kann.

Ausbildung.de:

Was hast du als nächstes vor?

Kristina Dargatz:

Seit meiner bestandenen Abschlussprüfung arbeite ich in unserer Vertriebsunterstützung im Bereich der Lebens- und Unfallversicherung. Hier gefällt mir besonders, dass ich den Kontakt zu unseren Außendienstpartnern habe. Wir unterstützen diese im Bereich der Kundenberatung, Angebotserstellung sowie fachlichen Fragen. Ab März werde ich nebenberuflich ein Studium im wirtschaftlichen Bereich beginnen, um mich zusätzlich weiterzubilden.