Azubi

Das Azubi-Interview mit Tina Strixner und Lino Geier - Sparda-Bank Augsburg eG

  • Name des AuszubildendenTina Strixner und Lino Geier
  • Alter des Auszubildendenbeide 17 Jahre
  • AusbildungBankkauffrau bzw. Bankkaufmann
  • Ausbildungsjahr2. Ausbildungsjahr

Ausbildung.de:

Wie bist Du auf den Beruf der Bankkauffrau/des Bankkaufmanns gekommen?

Tina Strixner und Lino Geier:

 
Tina:
Schon in der Schule habe ich mich für Mathematik und BWR interessiert. Das Schulpraktikum habe ich dann in der Sparda-Bank Augsburg absolviert und bekam dort Einblicke in die verschiedenen Abteilungen. Bestärkt von dem tollen Arbeitsklima und den vielen positiven Eindrücken habe ich mich entschlossen, dort die Ausbildung zu beginnen.
 
Lino: Zuerst habe ich Ausbildungsmessen wie z.B. die „ Fit for Job“-Messe besucht, bei denen ich viele Informationen und Eindrücke über verschiedene Berufsbilder bekam. In der Realschule hat mir der kaufmännische Zweig viel Spaß gemacht und nach einem Praktikum bei der Sparda-Bank Augsburg stand für mich fest: Hier möchte ich eine Ausbildung zum Bankkaufmann machen!

Ausbildung.de:

Wie war Dein Start ins Berufsleben?

Tina Strixner und Lino Geier:

 
Tina:
Zuerst war ich natürlich sehr aufgeregt und es war auch ungewohnt, ab jetzt von allen gesiezt zu werden.
 
 
Lino: Auch ich war in den ersten Tagen sehr nervös. Viel Neues strömte auf mich ein, aber meine Kolleginnen und Kollegen haben mich von Anfang an menschlich und fachlich super begleitet.

Ausbildung.de:

Wie ist die Betreuung der Auszubildenden?

Tina Strixner und Lino Geier:

 
Tina:
Die ersten Monate war ich in der Hauptstelle im Bereich Kundenservice und viel in der Beratung (Vertrieb) eingesetzt. Die Kolleginnen und Kollegen nahmen sich immer Zeit, um mir Neues zu erklären und Vorgänge zu erläutern. Ich wurde sofort ins Team aufgenommen und ich freute mich, es unterstützen zu können. Bevor man dann in eine neue Abteilung wechselt, gibt es mit dem jeweiligen Abteilungsleiter ein Abschlussgespräch mit Beurteilung.  
 
Lino: Die erste Zeit verbrachte ich in internen Abteilungen. Ich hatte immer einen Ansprechpartner zur Seite, der mich einarbeitete und für mich ein offenes Ohr hatte. Schon bald konnte ich bei täglich anfallenden Arbeiten mitwirken, was mich natürlich auch stolz machte. Außerdem haben wir regelmäßig interne Schulungen, bei denen alle Auszubildenden zusammenkommen und Fortbildungen mit unserer Ausbildungsleiterin, die auch sonst jederzeit für uns da ist.  

Ausbildung.de:

Was sollte man mitbringen, wenn man Spaß an der Ausbildung zur Bankkauffrau bzw. zum Bankkaufmann haben will?

Tina Strixner und Lino Geier:

 
Tina:
Wichtig ist in erster Linie, dass man Freude im Umgang mit Menschen hat und ihnen freundlich und ehrlich gegenübertritt. Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit und Spaß, im Team zu arbeiten, sollten ebenso selbstverständlich sein, wie ein gepflegtes Erscheinungsbild und sorgfältiges Arbeiten.  
 
Lino: Das Motto der Sparda-Bank, „Gemeinsam mehr als eine Bank“ spricht genau diese Eigenschaften an und es soll Freude machen, sich mit diesen Werten zu identifizieren und an die Kunden weiterzugeben!