Azubi

Das Azubi-Interview mit Harun Cicek - Frankfurter Sparkasse

  • Name des AuszubildendenHarun Cicek
  • Alter des Auszubildenden20 Jahre Jahre
  • AusbildungBankkaufmann/-frau
  • Ausbildungsjahr3. Ausbildungsjahr

Ausbildung.de:

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Harun Cicek:

Nachdem ich mein Abitur in der Tasche hatte, wurde mir schnell bewusst, dass ich direkt in das Berufsleben einsteigen möchte. Aufgrund meiner Schulerfahrungen wollte ich einen kaufmännischen Beruf erlernen, da ich schon immer Interesse an wirtschaftlichen Zusammenhängen hatte.

Aufgrund des umfangreichen und informativen Internetauftritts der Frankfurter Sparkasse, entschied ich mich, meine Bewerbung einzusenden. Die Antwort folgte sehr schnell, so dass ich nach dem Absolvieren eines Online-Tests sofort zu einem persönlichen Bewerbungsgespräch eingeladen wurde. Meine Angst und Aufregung wurden mir mithilfe eines tollen Bewerbungsgesprächs sofort genommen. Besonders überzeugten mich die Weiterbildungsmöglichkeiten und Förderungen, die ein Auszubildender bei der Frankfurter Sparkasse angeboten bekommt.

Dies machte mir meine Entscheidung sehr einfach.

Ausbildung.de:

Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Harun Cicek:

Ich habe mir gewünscht, als Auszubildender, die Möglichkeit zu bekommen frühzeitig Verantwortung zu übernehmen. Außerdem wollte ich als Bankkaufmann einen abwechslungsreichen Berufsalltag erleben. Meine Erwartungen wurden voll erfüllt. Sowohl in den Finanzcentern der Frankfurter-Sparkasse, als auch in Projekten, hat man als Auszubildender die Möglichkeit verantwortungsvolle Aufgaben selbständig zu erledigen. In den Finanzcentern ist der Alltag zudem sehr abwechslungsreich, da jeder Kunde individuell betreut und beraten wird.

Meine Erwartungen wurden voll übertroffen!

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben dir während deiner Ausbildung besonders viel Spaß gemacht? Gab es auch Dinge, die du nicht so gerne gemacht hast?

Harun Cicek:

Die Arbeit mit Kunden macht mir besonders viel Spaß, da es immer wieder eine neue Herausforderung ist. Jeder Kunde hat verschiedene Wünsche und Erwartungen. Es ist die Aufgabe der Mitarbeiter in den Finanzcentern, diese Wünsche und Erwartungen herauszufinden und zu erfüllen. Ebenfalls besonders viel Spaß macht die Projektarbeit in der Frankfurter Sparkasse. Jeder Auszubildende bekommt hierbei die Möglichkeit, verantwortungsvolle und schwierige Aufgaben selbständig zu übernehmen. Natürlich gibt es auch Dinge die weniger Spaß machen, jedoch sind dies ebenfalls verantwortungsvolle Aufgaben, die man als Mitarbeiter erledigen muss.

Jedoch ist zu sagen, dass die Ausbildung so abwechslungsreich ist, dass man immer neue Aufgaben erlernt und DAS macht besonders viel Spaß.

Ausbildung.de:

Wie hat man dich als Azubi behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?

Harun Cicek:

Bei der Frankfurter Sparkasse ist jeder Auszubildender ein vollwertiger Mitarbeiter. Von Beginn an bekommt man Aufgaben, welche selbständig gelöst werden müssen.

Sei es in der Berufsschule oder in den Finanzcentern, als Auszubildende /-r der Frankfurter Sparkasse hat man jederzeit mindestens einen Ansprechpartner. In den Finanzcentern haben die Azubis zudem zusätzlich einen Ausbilder vor Ort.

Bei der Frankfurter Sparkasse werden Azubis auf Ihrem Weg nie alleine gelassen!

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für eine Ausbildung hier interessieren?

Harun Cicek:

Falls Jemand einen Betrieb sucht, wo er selbständig gefordert ist und Verantwortung übernehmen darf, ist er bei der Frankfurter Sparkasse genau richtig. Dank der Berufsschule, den Finanzcentern und den Abteilungen im Betrieb bekommt jeder Auszubildende die Möglichkeit, die Vielseitigkeit des Finanzwesens zu erkunden.

Seid immer offen für Neues, denn bei der Frankfurter Sparkasse erlernt man nicht nur einen Beruf!