Studenten

Das Studenten-Interview mit Markus Polke - Sparkasse Vogtland

  • Name des StudentenMarkus Polke
  • Duales StudiumDuales Studium Bank
  • Semester1. Semester

Ausbildung.de:

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Markus Polke:

Ich bin im Internet auf die Ausbildungsplätze der Sparkasse Zwickau aufmerksam geworden. Die vermittelten mich zur Sparkasse Vogtland, welche 2 BA-Studienplätze frei hatte. Nach überstandener Auswahlphase habe ich mit frohen Erwartungen meinen Ausbildungsvertrag unterschrieben.

Ausbildung.de:

Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Markus Polke:

Das duale Studium bietet für mich, im Gegensatz zum Universitätsstudium, einen engen Praxisbezug durch den regelmäßigen Einsatz in der Sparkasse. Die Theoriephasen an der Berufsakademie sind anspruchsvoll, bei bester Lernatmosphäre.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben dir während deiner Ausbildungszeit besonders viel Spaß gemacht?

Markus Polke:

Zurzeit bearbeite ich alle im Service-Bereich anfallenden Aufgaben. Nach dem Einfinden in Hard- und Software ist die Arbeit abwechslungsreich und kundennah.

Ausbildung.de:

Wie hat man dich als Azubi behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?

Markus Polke:

Die Aufnahme in der Filiale zum ersten Praxiseinsatz erfolgte freundlich, respektvoll und unterstützend. Das Kollegium ist sehr aufgeschlossen. Der Austausch mit der Abteilung Personal erfolgt regelmäßig und professionell.

Ausbildung.de:

Wieso hast du dich gerade für die Sparkasse Vogtland und nicht für eine andere Bank entschieden?

Markus Polke:

Die Sparkasse Vogtland ist ein attraktiver Arbeitgeber und eine große, renommierte Sparkasse. Der Bezug zur Region ist wichtig. Ich möchte die Zukunft mitentwickeln und Veränderungen vorantreiben, hierzu sehe ich vielfältige Gestaltungs- und Umsetzungsmöglichkeiten.

Ausbildung.de:

Welches sind die wichtigsten Eigenschaften, die ein/e Bewerber/in mit sich bringen sollte?

Markus Polke:

Die potenziellen Bewerber sollten aufgeschlossen, sowohl gegenüber dem Kunden, als auch den anfallenden Arbeiten sein. Belastungsfähig, denn die Tage in der Sparkasse und der Berufsakademie sind lang. Fleißig, denn auch zu Hause fallen viele Stunden zum Lernen an. Fernerhin hilft es ein klares Ziel vor Augen zu haben.

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für eine Ausbildung hier interessieren?

Markus Polke:

Von der Jugend lernen, heißt siegen lernen.

In diesem Sinne, einfach bewerben.