Azubi

Das Azubi-Interview mit Vildan Sahin - Stadt Esslingen am Neckar

  • Name des AuszubildendenVildan Sahin
  • Alter des Auszubildenden19 Jahre
  • AusbildungAltenpflegehelfer/in
  • Ausbildungsjahr1. Ausbildungsjahr

Ausbildung.de:

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Vildan Sahin:

Nach meinem Realschulabschluss war ich auf der Suche nach einer Beschäftigung. Zuletzt kam ich auf die Idee mich für ein FSJ zu bewerben, das mich von Kirchheim Teck zum Altenheim Obertor Esslingen brachte.
Wie Liebe auf den ersten Blick entschied ich mich dann für eine Ausbildung als Altenpflegefachkraft.

Ausbildung.de:

Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Vildan Sahin:

Ehrlich gesagt sind alle meine Wünsche und Erwartungen erfüllt worden. Z.B. habe ich mir eine gute Anleiterin gewünscht und auch bekommen.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben dir während deiner Ausbildung besonders viel Spaß gemacht? Gab es auch Dinge, die du nicht so gerne gemacht hast?

Vildan Sahin:

Ich muss ganz klar sagen, es gibt keine Dinge, die ich nicht gern mache. Eines gefällt mir aber besonders gut, die Unterhaltungen mit Frau B., einer Bewohnerin.

Ausbildung.de:

Wie hat man dich als Azubi behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?

Vildan Sahin:

Ich bin mehr als zufrieden, wie ich als Auszubildende betreut werde.

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für eine Ausbildung hier interessieren?

Vildan Sahin:

Ich komme eigentlich aus Kirchheim Teck, aber ich fühle mich in Esslingen wie Zuhause, deswegen Daumen hoch.

Das Azubi-Interview mit Bianca Netter - Stadt Esslingen am Neckar

  • Name des AuszubildendenBianca Netter
  • Alter des Auszubildenden22 Jahre
  • AusbildungFachangestellten für Medien- und Informationsdienste Fachrichtung Bibliothek

Ausbildung.de:

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Bianca Netter:

Durch ein Berufsberatungsgespräch bei der Arbeitsagentur habe ich von der Ausbildung erfahren, mich dann bei der Stadt Esslingen beworben und nach dem Vorstellungsgespräch und einem halben Tag Probearbeiten habe ich die Zusage für den Ausbildungsplatz bekommen.

Ausbildung.de:

Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Bianca Netter:

Ich habe mir einen Abwechslungsreichen Arbeitsalltag gewünscht und auch bekommen. Ich mache viele verschiedene Tätigkeiten den Tag über, habe viel mit Kunden zu tun, helfe bei Veranstaltungen mit und arbeite auch im Büro. Kein Tag ist wie der andere und das gefällt mir sehr an meiner Arbeit. 

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben dir während deiner Ausbildung besonders viel Spaß gemacht? Gab es auch Dinge, die du nicht so gerne gemacht hast?

Bianca Netter:


Die gesamte Ausbildung hat mir sehr viel Spaß gemacht. Besonders aber das Einarbeiten neuer Bücher und Medien und die Veranstaltungsarbeiten.

Ausbildung.de:

Wie hat man dich als Azubi behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?

Bianca Netter:


Während meiner Ausbildung habe ich mich in der Bücherei sehr gut behandelt gefühlt. Ich hatte zwei tolle Ausbilderinnen, die mir immer weiter geholfen haben und auch an meine anderen Kolleginnen und Kollegen konnte ich mich bei Fragen oder Problemen immer wenden.

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für eine Ausbildung hier interessieren?

Bianca Netter:


Mein Tipp für alle Interessierten ist es ein Praktikum zu machen. Man bekommt schon mal einen kleinen Einblick in die Ausbildung und kann feststellen ob der Beruf einem Spaß macht und zu einem passt.

Das Azubi-Interview mit Sabrina König - Stadt Esslingen am Neckar

  • Name des AuszubildendenSabrina König
  • Alter des Auszubildenden19 Jahre
  • AusbildungAltenpflegerin
  • Ausbildungsjahr1. Lehrjahr

Ausbildung.de:

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Sabrina König:


Ich habe letztes Jahr im Juli ein Praktikum im Städtischen Pflegeheim Obertor gemacht, welches mir sehr gefallen hat. Deshalb habe ich mich dazu entschieden, die Ausbildung zu machen. Außerdem gibt es viele Weiterbildungsmöglichkeiten, welche die Ausbildung noch interessanter machen.

Ausbildung.de:

Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Sabrina König:


Ich habe erwartet, dass ich viel über die Krankheiten im Alter lerne. Bisher haben wir viele typische Krankheiten auch im Unterricht durchgenommen. Außerdem lernt man auch viel über den menschlichen Körper und dessen Aufgaben und Funktionen, welches mich schon immer interessiert hat. In der Praxis lernt man jeden Tag etwas Neues dazu. Dieser Beruf wird wirklich nie langweilig.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben dir während deiner Ausbildung besonders viel Spaß gemacht? Gab es auch Dinge, die du nicht so gerne gemacht hast?

Sabrina König:

Medikamente zu stellen oder beim Verbandswechsel zu helfen, macht mit besonders Spaß. Außerdem lernt man auch jeden Tag etwas über die Bewohner dazu und kann sich besser ein Bild über ihr Leben machen, was mich persönlich auch sehr interessiert.

Natürlich gibt es auch Dinge, die man nicht jeden Tag gerne macht. Aber das gibt es in jedem Beruf, denke ich.

Ausbildung.de:

Wie hat man dich als Azubi behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?

Sabrina König:

Ich fühle mich auf meiner Station richtig wohl. Man bekommt immer eine Antwort auf Fragen. Ich werde als Schülerin behandelt, aber zusammen mit meiner Anleiterin darf ich auch Aufgaben übernehmen, die man im 1. Lehrjahr nicht immer machen darf. Das finde ich besonders gut, weil ich sehr gerne neues dazulerne.

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für eine Ausbildung hier interessieren?

Sabrina König:

Das wichtigste ist wohl, dass man sich sein eigenes Bild von diesem Beruf macht. Man sollte auf jeden Fall Geduld und Spaß im Umgang mit Menschen mitbringen. Wichtig in diesem Beruf ist auch, dass man mit Leben und Tod umgehen kann. Jeder, der sich für diesen Beruf interessiert, sollte davor ein Praktikum in der Pflege machen, um sich zu vergewissern ob das auch das richtige für ihn ist.

Das Azubi-Interview mit Silas Grammlich - Stadt Esslingen am Neckar

  • Name des AuszubildendenSilas Grammlich
  • Alter des Auszubildenden18 Jahre
  • AusbildungForstwirt
  • Ausbildungsjahr3. Lehrjahr

Ausbildung.de:

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Silas Grammlich:

Über einen Bekannten, der bei einer anderen Kommune eine Ausbildung zum Forstwirt gemacht hat. Da die Ausbildungsstelle der Stadt Esslingen direkt neben meinem Wohnort liegt, habe ich mich dort beworben.

Ausbildung.de:

Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Silas Grammlich:

Ich wollte immer viel draußen in der freien Natur mit Maschinen arbeiten. Dies hat sich in meiner Ausbildung zum Forstwirt auch voll erfüllt.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben dir während deiner Ausbildung besonders viel Spaß gemacht? Gab es auch Dinge, die du nicht so gerne gemacht hast?

Silas Grammlich:

Die Holzernte macht mir persönlich am meisten Spaß und diese Arbeit macht man zum Glück auch am meisten. Nicht so gerne mache ich im Sommer die Schlagpflege, also das Beheben von Schäden durch die Holzernte.

Ausbildung.de:

Wie hat man dich als Azubi behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?

Silas Grammlich:

Als Azubi fühle ich mich sehr gut betreut und behandelt. Mit meinem Meister und mit dem Ausbildungsgehilfen verstehe ich mich sehr gut und es macht jeden Tag auf’s Neue Spaß, mit Ihnen zu arbeiten.

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für eine Ausbildung hier interessieren?

Silas Grammlich:

Man muss sich im Klaren sein, dass man bei der Ausbildung zum Forstwirt auch nass und schmutzig werden kann und dass die Arbeit nicht die leichteste ist, aber trotzdem viel Spaß machen kann.

Das Azubi-Interview mit Lucas Schmidt - Stadt Esslingen am Neckar

  • Name des AuszubildendenLucas Schmidt
  • Alter des Auszubildenden20 Jahre
  • AusbildungForstwirt
  • Ausbildungsjahr2. Lehrjahr

Ausbildung.de:

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Lucas Schmidt:

Ich habe im Internet nach Ausbildungsbetrieben im Raum Stuttgart geschaut und mich dann bei mehreren Betrieben einschließlich der Stadt Esslingen beworben.

Ausbildung.de:

Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Lucas Schmidt:

Ich habe erwartet, dass man immer nur draußen arbeitet, dass es nette Kollegen gibt und dass man nicht nur als Laufbursche benutzt wird. Das hat sich alles voll erfüllt.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben dir während deiner Ausbildung besonders viel Spaß gemacht? Gab es auch Dinge, die du nicht so gerne gemacht hast?

Lucas Schmidt:

Am meisten Spaß macht mir die Holzernte, also das Fällen und aufarbeiten von Bäumen sowie das Arbeiten im Bereich Naturschutz (Nistkästen bauen, Biotope anlegen und pflegen). Auch die Pflege von Jungbeständen macht mir viel Spaß. Weniger gerne mache ich eher eintönige Arbeiten, wie Waldwege freisägen, Entwässerungsgräben reinigen, Waldränder pflegen oder die Nacharbeiten bei einer Holzernte.

Ausbildung.de:

Wie hat man dich als Azubi behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?

Lucas Schmidt:

Ich fühle mich hier sehr wohl, weil alle Kollegen nett und freundlich sind und einem immer helfen, wenn man Hilfe braucht oder eine Frage hat. Ich fühle mich sehr gut betreut und werde als Azubi sehr gut behandelt.

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für eine Ausbildung hier interessieren?

Lucas Schmidt:

Einfach für alles offen sein und sich bewerben.