Azubi

Das Azubi-Interview mit Maraike B. - Verkehrsverbund Rhein-Ruhr AöR

  • Name des AuszubildendenMaraike B.
  • Alter des Auszubildenden21 Jahre
  • AusbildungKauffrau für Büromanagement
  • Ausbildungsjahr1. Ausbildungsjahr

Ausbildung.de:

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Maraike B.:

Ich habe bei Recherchen auf der Jobbörse  der Bundesagentur für Arbeit, eine Stellenausschreibung der VRR AöR gefunden und mich darauf hin beworben.  Nach Einstellungstest und Assessment-Center habe ich mich gegen die anderen Bewerber durchgesetzt und den Platz bekommen.

Ausbildung.de:

Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Maraike B.:

Ich habe eine fundierte und professionelle Ausbildung erwartet, die den Grundstein für meine zukünftige Karrierelaufbahn legen sollte. Zu dem erhoffe ich mir eine angenehme Kombination aus selbstständiger Arbeit und dem Zusammenwirken im Team. Außerdem wollte ich keinen Ausbildungsplatz in dem meine Hauptaufgabe aus „Kaffee holen“ bestand. Meine Erwartungen und Wünsche wurden mehr als übertroffen.
Sehr schnell bekam ich Verantwortung und wurde in jeden meiner Aufgabenbereiche sehr gut eingeführt.  Die zu erledigenden Aufgaben decken sich voll und ganz mit meinen vorhergesehenen  Ausbildungsinhalten Ich kann bereits im ersten Lehrjahr erkennen, dass sich die Berufsschule, die den theoretischen Teil der Ausbildung darstellt, mir im Arbeitsalltag zu Gute kommt.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben dir während deiner Ausbildung besonders viel Spaß gemacht? Gab es auch Dinge, die du nicht so gerne gemacht hast?

Maraike B.:

Am meisten Spaß hat mir die Mitwirkung bei der Planung und Durchführung des Auswahlverfahrens der neuen Auszubildenden für das Nachfolgejahr gemacht. Dies ist ein weit gefächerter und interessanter Prozess der Personalbeschaffung.  Dadurch dass mir sehr viel Freiraum und Verantwortung aufgetragen wurde und ich dieses Projekt nach meinen eigenen Vorstellungen realisieren konnte, hat mir diese Aufgabe sehr viel Spaß bereitet.
Eine weitere sehr Interessante Aufgabe war die Zuordnung und Kontrolle der internen Reise- und Bewirtungskosten. Da mir der Umgang mit Statistiken und Zahlen besonders gut gefällt, fand ich diese Aufgabe ebenfalls besonders spaßig.
Es gab keine spezielle Aufgabe die mir keinen Spaß gemacht hat, aber es werden sicher noch Aufgaben kommen, die ich weniger interessant finde. Das ist, meiner Meinung nach, jedoch normal.

Ausbildung.de:

Wie hat man dich als Azubi behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?

Maraike B.:

Man hat mich sehr gut behandelt. Manchmal hatte ich sogar das Gefühl, ein „vollwertiger“ Mitarbeiter zu sein, da die Abteilungen mich in viele Situationen und Entscheidungen mit einbezogen haben. Die Betreuung während meiner Ausbildung, in Form von Rückmeldungen, Aufgabenstellungen und Einführung in neue Arbeitsthemen, ist genau passend. Ich kann jeder Zeit Fragen stellen, werde aber auch in den richtigen Augenblicken auf mich selbst gestellt und muss Recherchearbeiten leisten.