Azubi

Das Azubi-Interview mit Justin Leon - Wentronic GmbH

  • Name des AuszubildendenJustin Leon
  • Alter des Auszubildenden20 Jahre
  • AusbildungKaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel
  • Ausbildungsjahr3. Ausbildungsjahr

Ausbildung.de:

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Justin Leon :

Ich habe mich im Internet über diverse Unternehmen in Braunschweig informiert und bin so auf Wentronic gestoßen. Auf der Internetseite von Wentronic wurde das Unternehmen sehr positiv vorgestellt, daher habe ich mich zunächst per E-Mail beworben und abgewartet. Nach ein paar Wochen kam dann die Einladung zu einem Vorstellungsgespräch, welche ich wahrgenommen habe. Das Gespräch lief sehr locker und entspannt, einer der Geschäftsführer saß mit am Tisch und hat sehr freundlich mit mir geredet, man hat sich nicht unter Druck gefühlt oder hatte Angst. Schon nach etwa zwei bis drei Tagen kam eine Rückmeldung und mir wurde der Ausbildungsplatz angeboten.

Ausbildung.de:

Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Justin Leon :

Erwartungen hatte ich nicht allzu viele, da ich vorher noch nicht richtig gearbeitet hatte. Ich wollte viel dazulernen und das Arbeitsleben kennenlernen, wobei mir besonders wichtig war, dass ich in allen Abteilungen mitarbeiten kann. Außerdem habe ich bewusst ein Familienunternehmen ausgewählt, da die Arbeitsatmosphäre hier besonders gut sein soll. Meine Erwartungen wurden in jedem Punkt erfüllt, ich lerne sehr viel und übernehme auch verschiedene wichtige Aufgaben. Auch das Arbeitsklima ist unglaublich angenehm, da sich alle duzen und sehr freundschaftlich miteinander umgehen.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben dir während deiner Ausbildung besonders viel Spaß gemacht? Gab es auch Dinge, die du nicht so gerne gemacht hast?

Justin Leon :

Besonders Spaß gemacht haben mir bisher die Projekte, die wir Azubis zwischendurch planen und durchführen durften. Da kann man so viele eigene Ideen mit einbringen und zeigen was man kann. Außerdem gefällt mir im Vertrieb der Kundenkontakt, auch wenn meist nur per Telefon, man merkt sofort wie wichtig die eigene Arbeit ist. Nicht so gut gefallen hat mir die Anfangszeit, da wir einige Monate im Lager waren und dort den ganzen Tag auf den Beinen waren. Das war zwar nicht die Arbeit für die ich mich beworben habe, jedoch muss ich zugeben , dass diese Zeit auch sehr hilfreich war um alle Abläufe im Unternehmen nachvollziehen zu können und es auch eine tolle Erfahrung war, mit den Mitarbeitern im Lager zusammen zu arbeiten.

Ausbildung.de:

Wie hat man dich als Azubi behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?

Justin Leon :

Man wird auch als Azubi wie ein wichtiger Mitarbeiter behandelt, aber es kommt natürlich auch ganz drauf an wie man sich selber verhält. Wenn man sich nicht genug anstrengt und die Aufgaben unmotiviert und unfreundlich erledigt, oder man zu Vorgesetzten besonders unhöflich ist, dann kriegt man auch zu spüren, dass man sich besser verhalten sollte. Das ist aber gut so, sonst würde man überheblich werden, die Aufgaben nicht ernst nehmen und im Endeffekt seine Ausbildung nicht schaffen. Die Ausbilder geben sich jede Mühe bei Fragen immer bereit zu stehen und zu helfen, auch wenn es mal sehr viele Fragen an einem Tag sind. Die Betreuung funktioniert sehr gut, man muss die Leute zwar oft selber ansprechen, aber dann sind sie immer hilfsbereit.

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für eine Ausbildung hier interessieren?

Justin Leon :

Seid offen und ehrlich im Vorstellungsgespräch, denn es bringt euch hier nicht weiter euch zu verstellen. Wenn ihr Abwechslung mögt, ein Unternehmen von Kopf bis Fuß mit allen möglichen Arbeiten kennenlernen wollt und auch aktiv alle wichtigen Aufgaben mitführen wollt, dann seid ihr hier an der richtigen Stelle!

Das Azubi-Interview mit Maximilian - Wentronic GmbH

  • Name des AuszubildendenMaximilian
  • Alter des Auszubildenden23 Jahre
  • AusbildungKaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel
  • AusbildungsjahrAusgelernt

Ausbildung.de:

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Maximilian:

Auf den Ausbildungsbetrieb bin ich eher zufällig beim Durchstöbern der Ausbildungsstellenanzeigen im Internet gestoßen. Die Stellenanzeige hat mich gleich angesprochen und so habe ich mich beworben.Den Ausbildungsberuf Kaufmann im Groß-und Außenhandel hatte ich schon vorher durch verschiedene Praktika in anderen Betrieben für mich als richtigen Weg in die Arbeitswelt entdeckt.

Ausbildung.de:

Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Maximilian:

Ich hatte eine hohe Erwartungshaltung, weil ich aus meinem Bekanntenkreis bereits viel positives über Wentronic gehört hatte. Meine Erwartungen wurden bisher erfüllt und ich kann das Gleiche behaupten. Es macht mir bis heute noch immer sehr viel Spaß, mit meinen Kollegen hier und auch mit den Geschäftspartnern zusammenzuarbeiten.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben dir während deiner Ausbildung besonders viel Spaß gemacht? Gab es auch Dinge, die du nicht so gerne gemacht hast?

Maximilian:

Am besten gefällt mir das eigenständige Arbeiten. Es gibt Tage, an denen ich von morgens bis zum Feierabend komplett in meinem Element bin und die Aufgaben selbstständig bearbeiten kann. Als Auszubildender hat man hier viele Freiheiten. Ich wurde von Anfang an in die Teams integriert. Ausbildungsbeauftragte in den einzelnen Abteilungen führen die Auszubildenden an neue Aufgaben und Projekte heran. So bekomme ich einen sehr guten Einblick und habe eine sehr gute Vorstellung, was mich nach der Ausbildung in der jeweiligen Abteilung erwarten würde. Ich habe hier auch viele Möglichkeiten, mich einzubringen und meine eigenen Erfahrungen oder Gedanken in Aufgaben und Diskussionen einfließen zu lassen. Natürlich gibt es auch hier Aufgaben oder Situationen die nicht immer total glatt laufen, aber das gehört dazu. Wir sind ja auch in einem stetigen Lernprozess.

Ausbildung.de:

Wie hat man dich als Azubi behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?

Maximilian:

Ich wurde gut aufgenommen und ebenfalls gut integriert. Das Betriebsklima ist wirklich gut. Wir sind untereinander alle per „Du“. Da ich als Auszubildender alle Abteilungen durchlaufe, kenne ich wirklich auch alle Kollegen.   Die Betreuung für uns als Auszubildende ist ebenfalls hervorragend. Es gibt viele Gespräche mit unserer Ausbilderin und den Betreuern aus den einzelnen Abteilungen. Zusätzlich bekommen wir einmal wöchentlich eine Produktschulung und wir haben Englisch-Unterricht. Das hilft uns im beruflichen Alltag wirklich weiter. Für die Abschlussprüfung haben wir für die Vorbereitung einen Vorbereitungskurs bekommen und werden auch intern auf die Prüfungen vorbereitet.

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für eine Ausbildung hier interessieren?

Maximilian:

Natürlich bewerben! Es gibt nicht viele Unternehmen, die sich so gut einsetzen für die Auszubildenden, wie es Wentronic tut.

Das Azubi-Interview mit Alexandra - Wentronic GmbH

  • Name des AuszubildendenAlexandra
  • Alter des Auszubildenden22 Jahre
  • AusbildungKaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel
  • Ausbildungsjahr3. Ausbildungsjahr

Ausbildung.de:

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Alexandra:

Ich habe mich im Internet informiert und bin auf den freien Ausbildungsplatz bei Wentronic gekommen. Beworben habe ich mich dann per E-Mail.

Ausbildung.de:

Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Alexandra:

Erwartet habe ich:
  • abwechselnde Aufgaben
  • das ich Verantwortung übernehmen darf
  • selbständiges Arbeiten
  • das ich gefordert und gefördert werde
Meine Erwartungen haben sich bisher alle erfüllt.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben dir während deiner Ausbildung besonders viel Spaß gemacht? Gab es auch Dinge, die du nicht so gerne gemacht hast?

Alexandra:

In meiner Ausbildung hat mir bisher besonders die Betreuung und Beratung der Kunden Spaß gemacht und die Bestellungen aufzunehmen. Auch das ich öfter passende Aufgaben bekommen habe, bei denen ich meine Muttersprache einsetzen konnte, hat mir gut gefallen, so habe ich z.B. mit Kunden gesprochen oder Texte übersetzt.Nicht so gut gefallen, hat mir die Lagerarbeit am Anfang der Ausbildung.

Ausbildung.de:

Wie hat man dich als Azubi behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?

Alexandra:

Man wird sozusagen „rund um die Uhr“ betreut, es ist immer jemand da, man kann jeden ansprechen und jeder ist hilfsbereit und freundlich. Als Azubi wird man sehr gut behandelt, man hat das Gefühl man gehört mit ins Team und man fühlt sich nicht minderwertig.

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für eine Ausbildung hier interessieren?

Alexandra:

Sollten kommunikativ sein, freundlich, höflich und aufmerksam.Bereit sein neue Dinge auszuprobieren und sich auf was Neues einzulassen. Man sollte sich trauen Fragen zu stellen.

Das Azubi-Interview mit Niklas - Wentronic GmbH

  • Name des AuszubildendenNiklas
  • Alter des Auszubildenden24 Jahre
  • AusbildungKaufmann im Groß- und Außenhandel
  • Ausbildungsjahr1. Ausbildungsjahr

Ausbildung.de:

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Niklas:

Ich habe durch Freunde von Wentronic erfahren und nur Gutes gehört. Daraufhin habe ich mich entschieden mich zu bewerben. Ich wurde dann auch zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen, dort hat man schon ein wenig von der Arbeitsatmosphäre bei Wentronic mitbekommen, das Gespräch selbst war dann wirklich locker und entspannt, es ging mehr darum was ich einbringen kann und will, als was ich nicht kann.

Ausbildung.de:

Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Niklas:

Ich hatte vor allem auf nette und hilfsbereite Ausbilder und Kollegen gehofft und diese Hoffnung hat sich mehr als erfüllt.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben dir während deiner Ausbildung besonders viel Spaß gemacht? Gab es auch Dinge, die du nicht so gerne gemacht hast?

Niklas:

Besonders Spaß hat mir der Kontakt mit den Kunden im Vertrieb gemacht, aber auch im Lager wo man die ersten Monate der Ausbildung verbringt, gab es viele interessante Aufgaben.
Es gibt allerdings im Lager auch einige Arbeiten, die eher anstrengend als interessant sind. Aber um das Unternehmen in seiner Gänze zu verstehen ist es wichtig alle Aspekte kennen zu lernen und die Kollegen im Lager machen die Zeit dort wirklich kurzweilig.

Ausbildung.de:

Wie hat man dich als Azubi behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?

Niklas:

Das Betriebsklima ist toll, gerade dass sich hier jeder vom Auszubildenden bis zur Geschäftsleitung duzt macht es extrem leicht sich einzuleben.
Abgesehen davon gibt es hier niemanden der sich nicht die Zeit nimmt einem weiterzuhelfen und Fragen zu beantworten. Man wird eher als Teil des Teams, denn als Auszubildender behandelt.                

Das Azubi-Interview mit Marvin - Wentronic GmbH

  • Name des AuszubildendenMarvin
  • Alter des Auszubildenden20 Jahre
  • AusbildungFachkraft für Lagerlogistik
  • Ausbildungsjahr3. Ausbildungsjahr

Ausbildung.de:

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Marvin :

Meinen ersten Kontakt mit Wentronic hatte ich bei der Jobbörse und habe mir im Anschluss den Betrieb online genauer angeschaut. Dabei habe ich festgestellt, dass Wentronic mit der Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik genau zu mir passen könnte.
Daraufhin habe ich mich per E-Mail beworben und nach kurzer Zeit sogar schon die Einladung für mein Vorstellungsgespräch bekommen.

Bei meinem Vorstellungsgespräch beeindruckte mich die moderne Bauweise des Unternehmens und die Art wie ich empfangen wurde. Das Vorstellungsgespräch war von Anfang an eher locker aber dennoch seriös. Ich habe mich einfach wohl gefühlt! So eine Art von Bewerbungsgespräch hab ich zuvor noch nicht erlebt, daher wusste ich sofort hier zu arbeiten würde mir gefallen. Nach dem Gespräch ging ich mit einem guten Gefühl nach Hause.
Nach ein paar Tagen erhielt ich dann den Anruf aus der Personalabteilung von Wentronic und erhielt die Zusage für meinen Ausbildungsplatz.

Ausbildung.de:

Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Marvin :

Von meiner Ausbildung habe ich erwartet, dass ich:
  • einem starkem Unternehmen angehöre
  • gerne zur Arbeit gehe
  • nette Kollegen habe
  • anspruchsvolle, vielseitige Aufgaben bekomme
  • Weiterbildungsmöglichkeiten habe
Meine Erwartungen wurden bisher alle erfüllt.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben dir während deiner Ausbildung besonders viel Spaß gemacht? Gab es auch Dinge, die du nicht so gerne gemacht hast?

Marvin :

Besonders viel Spaß machen mir die Aufgaben bzw. Sonderaufgaben mit den Führungskräften. Außerdem gefällt mir die Bandbreite meines Ausbildungsberufes. Vom Wareneingang bis zur Lagerung, die Kommissionierung und das Verpacken der Artikel bis zum Warenausgang und der Lagerorganisation lerne ich während meiner Ausbildung alles kennen. In die Tätigkeiten im kaufmännischen Bereich habe ich auch einen Einblick bekommen.
Mir gefallen auch noch gut die Zusatzangebote, wie der wöchentliche Englischkurs und die Produktschulung.

Ausbildung.de:

Wie hat man dich als Azubi behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?

Marvin :

Durch das duale Ausbildungssystem von Betrieb und Schule bekommt man alle Kenntnisse und Fertigkeiten für eine Fachkraft für Lagerlogistik vermittelt und auch noch darüber hinaus.
Deshalb habe ich mich mehr als nur gut betreut gefühlt. Alle Mitarbeiter sind aufgeschlossen und hilfsbereit, das man sich jederzeit in guten Händen fühlt.

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für eine Ausbildung hier interessieren?

Marvin :

Wenn man einen guten Hauptschulabschluss oder einen Realschulabschluss in der Tasche hat, gut in Mathe und Sport ist, gerne plant, strukturiert und gewissenhaft arbeitet, zuverlässig ist, Ausdauer hat und auf Ordnung & Sauberkeit achtet, dann sollte man sich bei Wentronic zur Ausbildung als Fachkraft für Lagerlogistik bewerben.
Mehr als ein nettes Gespräch kann nicht passieren.

Das Azubi-Interview mit Julian - Wentronic GmbH

  • Name des AuszubildendenJulian
  • Alter des Auszubildenden20 Jahre
  • AusbildungFachkraft für Lagerlogistik
  • Ausbildungsjahr2. Ausbildungsjahr

Ausbildung.de:

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Julian:

Auf der Seite Ausbildung.de hatte ich meinen ersten Kontakt mit Wentronic. Da ich damals einen Flyer von meiner Schule bekommen habe, wo wir überall nach einem Ausbildungsplatz schauen können bin ich dann zufälligerweise über Wentronic gestolpert und habe mich gleich beworben. Und dann ging alles recht schnell. Ich wurde zum Vorstellungsgespräch eingeladen, wenige Tage später hatte ich dann auch schon meine Zusage.

Ausbildung.de:

Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Julian:

Von meiner Ausbildung habe ich erwartet:

- das ich nette Kollegen bekomme mit denen man gerne zusammen arbeitet

- das ich gerne zur Arbeit gehe und immer mit einem Lachen im Gesicht auftrete

- das ich anspruchsvolle Aufgaben bekomme

- das ich Möglichkeiten zur Weiterbildung habe

- das ich immer mit einem guten Gewissen zur Arbeit komme und nach Feierabend beruhigt nach Hause gehen kann

Bis jetzt haben sich alle Erwartungen erfüllt.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben dir während deiner Ausbildung besonders viel Spaß gemacht? Gab es auch Dinge, die du nicht so gerne gemacht hast?

Julian:

Besonders hat mir das Arbeiten in der Packerei und im Warenausgang bisher gefallen. Nicht nur weil die Kollegen in diesen beiden Abteilungen echt nett und lustig sind, sondern weil mir die Tätigkeiten super viel Spaß machen. Vom einfachen Pakete piepsen bis zum Verladen der Ware in den LKW. Auch das Arbeiten in den anderen Abteilungen macht Spaß und ich mache diese gerne z.B. das Arbeiten im Wareneingang oder in der Lagerorganisation. Selbst die Tätigkeiten aus dem kaufmännischen Bereich lernt man in einem Rundgang kennen. So verstehe ich die Abläufe bei uns im Unternehmen noch besser. Was zusätzlich auch noch angeboten wird, ist die wöchentliche Produktschulung und der Englisch-Kurs.

Ausbildung.de:

Wie hat man dich als Azubi behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?

Julian:

Als Auszubildender hat man mich immer gut behandelt. Probleme konnte ich immer offen ansprechen und man hat mir immer zugehört. Man wird nicht allein gelassen und hat in jeder Abteilung einen festen Ansprechpartner. Auch die anderen Kollegen sind hilfsbereit, wenn man mal nicht weiterkommt oder eine Frage hat.

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für eine Ausbildung hier interessieren?

Julian:

Seid nicht schüchtern, bewerbt Euch und habt eine super lehrreiche spaßige Zeit, bei einem Unternehmen das Euch gut vorbereitet auf das weitere Arbeitsleben. Hier gibt es Leute die immer hinter Euch stehen und sich um Euch kümmern.

Das Azubi-Interview mit Malte - Wentronic GmbH

  • Name des AuszubildendenMalte
  • Alter des Auszubildenden17 Jahre
  • AusbildungKaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel
  • Ausbildungsjahr2. Ausbildungsjahr

Ausbildung.de:

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Malte:

Ich hatte einen Gesprächstermin auf der Vocatium Berufsmesse am Stand von Wentronic. Es war direkt ein gutes und freundliches Gesprächsklima. Vor Ort habe ich dann meine Bewerbungsunterlagen abgegeben. Nach einiger Zeit wurde ich zum Gespräch eingeladen und hab dann die Zusage bekommen.

Ausbildung.de:

Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Malte:

Gewünscht habe ich mir: Ein freundliches Arbeitsklima, nette Kollegen, tolle Aufgaben und alle meine Wünsche haben sich bisher erfüllt.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben dir während deiner Ausbildung besonders viel Spaß gemacht? Gab es auch Dinge, die du nicht so gerne gemacht hast?

Malte:

Mir persönlich haben die Aufgaben in den Abteilungen Customer Service und Vertrieb Central am besten gefallen. Auch der Bereich der Qualitätssicherung hat mir sehr viel Spaß gemacht.

Daher sind meine Lieblingsaufgaben hier Verkaufsreklamationen bearbeiten, Aufträge ins System eingeben und Telefonate mit Kunden.

Ausbildung.de:

Wie hat man dich als Azubi behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?

Malte:

Jeder Mitarbeiter begegnet einem respektvoll und freundlich. Außerdem wird meiner Betreuung immer genug Zeit gewidmet.

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für eine Ausbildung hier interessieren?

Malte:

Bleib immer du selbst und tritt freundlich beim Bewerbungsgespräch auf.

Das Azubi-Interview mit Niklas - Wentronic GmbH

  • Name des AuszubildendenNiklas
  • Alter des Auszubildenden20 Jahre
  • AusbildungKaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel
  • Ausbildungsjahr2. Ausbildungsjahr

Ausbildung.de:

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Niklas:

Ich habe mich über einige Betriebe in der Region informiert und bin auf die Ausbildung bei Wentronic durch einen Flyer von meinen Eltern aufmerksam geworden. Im Internet habe ich mich über das Unternehmen informiert und da mich die Darstellung im Internet angesprochen hat, habe ich mich per E-Mail beworben.

Ausbildung.de:

Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Niklas:

Man hat von Anfang an, auch im Vorstellungsgespräch, gemerkt, dass bei Wentronic ein entspanntes und familiäres Arbeitsklima herrscht. Das war für mich ein wichtiger Punkt. Außerdem wollte ich den Betrieb bei dem ich meine Ausbildung absolviere so gut kennenlernen wie es geht. Durch den Ausbildungsplan, in dem man alle Abteilungen durchläuft, ist dies sehr gut möglich.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben dir während deiner Ausbildung besonders viel Spaß gemacht? Gab es auch Dinge, die du nicht so gerne gemacht hast?

Niklas:

Sehr gut gefällt mir der ständige Kontakt mit den Kunden im Vertrieb. Man lernt dadurch, dass man täglich mit vielen verschiedenen Kunden telefoniert viel besser die Vertriebskanäle oder auch die Artikel kennen.
Aufgaben bei denen man nur bestimmte Texte oder Bilder kopieren und einfügen muss können sehr nervig und anstrengend sein, sind aber auch wichtig für den Betrieb.

Ausbildung.de:

Wie hat man dich als Azubi behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?

Niklas:

Die Umgangsweise ist sehr gut bei Wentronic. Da sich hier jeder gegenseitig duzt, fallen auch einige Gespräche deutlich leichter. Außerdem wird man durch wöchentliche Produktschulungen und durch den internen Englischunterricht gefördert und gefordert.

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für eine Ausbildung hier interessieren?

Niklas:

Traut euch Fragen zu stellen. Falsche Informationen bringen euch nicht weiter. Auch wenn ihr bestimmte Sachen zwei, oder drei Mal fragt werden sie euch beantwortet.

Das Azubi-Interview mit Alina - Wentronic GmbH

  • Name des AuszubildendenAlina
  • Alter des Auszubildenden22 Jahre
  • AusbildungKaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel
  • Ausbildungsjahr1. Ausbildungsjahr

Ausbildung.de:

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Alina:

Kennengelernt habe ich Wentronic auf der Berufsmesse "parentum" in der Volkswagen Halle Braunschweig. Ich war sofort begeistert von dem Unternehmen und habe mich schnell beworben.

Ausbildung.de:

Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Alina:

Ich habe mir gewünscht, dass mir verschiedene Aufgaben aufgetragen werden, damit ich möglichst viel in jeder Abteilung lernen und einen guten Einblick in das Berufsleben bekommen kann.
Da die Azubis von verschiedenen Kollegen Aufgaben bekommen, sind diese abwechslungsreich und man wird gut in den Berufsalltag eingebunden.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben dir während deiner Ausbildung besonders viel Spaß gemacht? Gab es auch Dinge, die du nicht so gerne gemacht hast?

Alina:

Besonders gut gefällt mir der Kontakt zu den Kunden und das Eingeben von Bestellungen. Das Übersetzen von Texten macht mir auch Spaß. Die Aufgaben im Lager haben mir nicht so gut gefallen.

Ausbildung.de:

Wie hat man dich als Azubi behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?

Alina:

Die Azubis werden bei Wentronic sehr gut integriert, gefördert und gefordert. Alle Kollegen sind sehr freundlich und hilfsbereit. Es ist jedem im Unternehmen wichtig, die Azubis optimal auszubilden und auf die Abschlussprüfung vorzubereiten.

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für eine Ausbildung hier interessieren?

Alina:

Wenn ihr euch gut über das Unternehmen informiert habt und vorbereitet in das Vorstellungsgespräch geht, kann nichts schief gehen. Mein Vorstellungsgespräch war lockerer als erwartet und alle waren sehr freundlich. Ich habe mich hier sofort wohl gefühlt.

Das Azubi-Interview mit Julius - Wentronic GmbH

  • Name des AuszubildendenJulius
  • Alter des Auszubildenden19 Jahre
  • AusbildungFachinformatiker/in für Anwendungsentwicklung
  • Ausbildungsjahr1. Ausbildungsjahr

Ausbildung.de:

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Julius:

Ich habe meinen Ausbildungsplatz auf Ausbildung.de gefunden. Statt langem warten ohne Antworten ging hier dann alles schnell, ich hatte mein Vorstellungsgespräch und kurz darauf auch meinen Ausbildungsplatz.

Ausbildung.de:

Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Julius:

Ich erhoffte mir die Möglichkeit, selbstständig Aufgaben zu bearbeiten und in Eigenregie ein Projekt führen zu können. Dies konnte ich auch so umsetzen – man kann hier sehr eigenständig arbeiten und auch schnell die Verantwortung für ein Thema übernehmen. Das heißt natürlich nicht, dass man ins „kalte Wasser geworfen“ wird – man kann die Hilfe bekommen, die man benötigt. Jeder Kollege ist sehr hilfsbereit und man braucht keine Angst haben, nachzufragen.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben dir während deiner Ausbildung besonders viel Spaß gemacht? Gab es auch Dinge, die du nicht so gerne gemacht hast?

Julius:

Mir gefällt es, sich einbringen zu können, vor allem wenn man dann die Ergebnisse mit Kollegen besprechen kann. Gut gefallen hat mir der Abteilungsrundlauf. So konnte ich jede Abteilung kennenlernen und verstehe so auch die Auswirkungen der Softwareprogrammierung und die Prozesse, welche die IT stetig optimiert und an neue Gegebenheiten anpasst. Interessant war im Zuge des Rundlaufs beispielsweise auch die Recherchearbeit im Markenmanagement.

Ausbildung.de:

Wie hat man dich als Azubi behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?

Julius:

Man hat mich immer gut behandelt. Ich war nicht „niedriger“ als andere, sondern immer ein vollwertiges Teammitglied und konnte meine Ideen einbringen und umsetzen. Man bekommt auch immer nur sinnvolle Aufgaben. Gefördert werden wir mit einem Englischkurs und den Produktschulungen und auch mein Ausbilder hat immer ein offenes Ohr. Zusätzlich habe ich die Möglichkeit, mit Präsentationen über IT-Themen das Präsentieren vor meinen IT-Kollegen zu üben, um auch später Projekte in anderen Abteilungen selbstsicher präsentieren zu können.

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für eine Ausbildung hier interessieren?

Julius:

Zögre nicht, dich zu bewerben. Du wirst sehr freundlich empfangen und musst auch nicht nervös sein. Dich erwartet hier ein lockerer und freundlicher Umgang mit allen Kollegen und du kommst in der IT in ein multinationales Team.

Das Azubi-Interview mit Felix - Wentronic GmbH

  • Name des AuszubildendenFelix
  • Alter des Auszubildenden24 Jahre
  • AusbildungKaufmann/-frau im E-Commerce
  • Ausbildungsjahr1. Ausbildungsjahr

Ausbildung.de:

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Felix:

Nach ausgiebiger Recherche über den Ausbildungsberuf im Internet habe ich bei Wentronic angerufen und ich wurde zur kurz darauf stattfindenden Vocatium-Messe eingeladen. Bei einem sehr freundlichen und ausführlichen Gespräch hatte ich die Möglichkeiten noch mehr über die Ausbildung zu erfahren. Nachdem ich meine Bewerbungsunterlagen abgegeben hatte, bekam ich noch am selben Tag eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch nur eine Woche später. Nach einem mehr als positiven Eindruck bekam ich kurze Zeit später per Telefon meine Zusage.

Ausbildung.de:

Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Felix:

Ich habe mich auf eine sehr informative und facettenreiche Ausbildung eingestellt und das ist auch der Fall. Bei Wentronic hat man die Möglichkeit in einem modernen Arbeitsumfeld im Team etwas zu erreichen. Durch kompetente und hilfsbereite Kollegen ist mir der Einstieg leicht gefallen und ich habe die Möglichkeit eigene Ideen und Anregungen in meine tägliche Arbeit einfließen zu lassen.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben dir während deiner Ausbildung besonders viel Spaß gemacht? Gab es auch Dinge, die du nicht so gerne gemacht hast?

Felix:

Besonders viel Spaß hatte ich bisher an der Betreuung der Online-Marktplätze und der damit verbundenen Optimierung unserer Produktseiten. Man lernt dabei richtlinienkonform zu arbeiten und entwickelt schnell ein Gefühl dafür. Selbstverständlich gibt es auch immer Dinge die weniger Spaß machen, jedoch begrenzt sich das auf einen kleinen Aufgabenbereich.

Ausbildung.de:

Wie hat man dich als Azubi behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?

Felix:

Meine Erwartungen wurden mehr als übertroffen und ich wurde von Anfang an sehr gut betreut. Dies hat mir meinen Einstieg bei Wentronic unheimlich vereinfacht und mir die ein oder andere Hürde als Azubi genommen. Das Klima hat dazu beigetragen, dass ich mich sehr schnell als Mitglied des Teams gefühlt habe und täglich gerne zur Arbeit komme.

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für eine Ausbildung hier interessieren?

Felix:

Ich kann die Ausbildung jedem nah legen, der sich für einen neuen innovativen Beruf mit Zukunft begeistern kann. Dinge wie ein gesundes Maß an technischem Verständnis, Begeisterung für den Onlinebereich und eine gute Eigenorganisation spielen einem hier umso mehr in die Karten.