Ausbildung zum Erzieher machen
mittlerer Schulabschluss (Realschule)
2-5 Jahre
werktags tagsüber
1. Lehrjahr unvergütet
2. Lehrjahr unvergütet
3. Lehrjahr unvergütet
4. Lehrjahr 1300
Ist das die richtige Ausbildung für dich?
Mach jetzt den kostenlosen Onlinetest

Gehalt & Verdienst Erzieherin

Was für ein Gehalt bekommen Erzieher?
Kreativität, Abwechslung und Abenteuer kann der Beruf der Erzieherin bieten. Einer der wichtigsten Entscheidungsfaktoren bei der Wahl des Traumberufes ist die Freude an der Arbeit. Doch natürlich möchte man durch seinen Job auch die finanzielle Unabhängigkeit erreichen. Bei uns erfährst du deshalb, was du als Erzieherin verdienst.

Ausbildungsgehalt Erzieherin

  1. Ausbildungsjahr: unvergütet
  2. Ausbildungsjahr: unvergütet
  3. Ausbildungsjahr: unvergütet
  4. Ausbildungsjahr: 1300

Einstiegsgehalt

1200 bis 2000 Euro (Brutto)
Während der Ausbildung zur Erzieherin heißt es erstmal auf das erste Gehalt zu warten, denn der schulische Teil ist zunächst unvergütet. Allerdings besteht die Möglichkeit, Schüler-BAföG zu beantragen. Dieses Förderungsgeld musst du nach der Ausbildung nicht einmal zurückzahlen, seine Höhe ist aber abhängig vom Einkommen deiner Eltern. Eine Ausnahme bietet übrigens die praxisintegrierte Ausbildung zur Erzieherin, die in Deutschland aber noch nicht so verbreitet ist. Dort bekommst du nämlich doch ein Ausbildungsgehalt, oft sogar nach Tarif. Im ersten Lehrjahr beträgt dieses zwischen 700 und 830 Euro brutto im Monat. Im zweiten Jahr verdienst du 750 bis 900 und im dritten bis zu 950 Euro monatlich.

Alle Ausbildungsformen haben gemeinsam, dass du im vierten Praxisjahr ein Gehalt bekommst. Ab dem Jahr 2015 gilt der gesetzliche Mindestlohn in Deutschland. Du solltest also bereits im Praxisjahr mindestens 8,50 Euro pro Stunde verdienen, was bei einem Vollzeitjob einem Monatsgehalt von etwa 1360 Euro enstpricht.

Nach deiner Ausbildung zur Erzieherin richtet sich dein Gehalt danach, in welcher Institution du beschäftigt bist. Die höchsten Löhne werden in öffentlichen Einrichtungen gezahlt. Als ausgelernte Erzieherin steht dir nach Tarif ein Einstiegsgehalt von 1900 Euro zu. Generell wirst du als Erzieherin in die Entgeltgruppe 6 eingeordnet, innerhalb dieser Gruppe kannst du mehrere Lohnstufen hochklettern. Das erreichst du sowohl durch Arbeitsjahre, die du ohne Unterbrechung bei demselben Arbeitgeber leistest, als auch durch Zusatzqualifikationen. Du kannst so deinen Verdienst als Erzieherin auf bis zu 3000 Euro brutto monatlich  steigern.

Generell bestehen Lohndifferenzen  zwischen den öffentlichen Einrichtungen, Bildungseinrichtungen und Vereinen, sowie zwischen den alten und neuen Bundesländern. In den öffentlichen Einrichtungen haben Erzieherinnen den höchsten Durchschnittsverdienst. Sie verdienen rund 2400 Euro brutto im Monat. Im Bildungswesen liegt das Durchschnittsgehalt bei 2200 Euro. Vereine, Verbände und Stiftungen zahlen im Schnitt den niedrigsten Lohn, das Durchschnittsgehalt liegt bei 1960 Euro brutto. Das Durchschnittsgehalt aller Erzieherinnen in Deutschland liegt bei rund 2195 Euro brutto im Monat.
Bis heute ist das allgemeine West-Ost Gefälle nicht aufgehoben, so verdienen die Menschen in den alten Bundesländern durchschnittlich mehr als die Menschen in den neuen Bundesländern. Teilweise lässt sich dies mit den unterschiedlichen Lebenshaltungskosten erklären.

Generell gilt, je höher deine Qualifikation, desto größer ist auch dein Gehaltsanspruch. Investierst du in ein Weiterführendes Studium kannst du nicht nur höhere Gehaltsstufen erreichen, sondern auch höhere Entgeltgruppen. In einer leitenden Position beispielsweise, kannst du deutlich über 3000 Euro brutto im Monat verdienen.

Autor: