Die beliebtesten Berufe

Wenn man klein ist, dann träumt man davon Pilot, Tierarzt oder Astronaut zu werden. Doch wie sieht es eigentlich in der Wirklichkeit aus? Sind diese Berufe tatsächlich die häufigsten und beliebtesten Berufe der deutschen Schüler? Lässt man Zahlen sprechen, so muss man diese Frage mit „Nein“ beantworten, denn es sind völlig andere Berufe, die jedes Jahr von tausenden Azubis erlernt werden. Ganz vorne mit dabei sind kaufmännische Ausbildungen, wie die Ausbildung zur Bürokauffrau oder zum Industriekaufmann. Ebenso erkämpft sich jedes Jahr erneut die Ausbildung zum Verkäufer auf das Treppchen der beliebtesten Ausbildungsberufe. Welcher Beruf auf der „Poleposition“ steht und welche Berufe es noch in die Top 10 der beliebtesten Ausbildungsberufe geschafft haben, erfährst du nun bei uns.
Fills_312x234_ausbildung_zum_einzelhandelskaufmann
1.
6384 freie Ausbildungsplätze

Kaufmann/-frau im Einzelhandel

Der unangefochtene Sieger der beliebtesten Ausbildungsberufe Deutschlands ist die Ausbildung zur Kauffrau im Einzelhandel. Rund 27.288 Schulabgänger entschlossen sich im Jahr 2012 zu dieser Ausbildung. Als Kauffrau im Einzelhandel bist du Ansprechpartnerin Nr. 1, wenn ein Kunde Rat benötigt. Du sorgst dafür, dass Ware ansprechend präsentiert und Kunden fachmännisch beraten werden. An der Kasse scannst, entsicherst und verpackst du die Ware. Doch nicht nur im Verkaufsraum findest du dich bestens zurecht, wie der Name „Kauffrau/Kaufmann“ schon vermuten lässt, lernst du auch den kaufmännischen Teil des Berufes kennen. Abrechnungen und Bestandslisten müssen erstellt, Bestellungen durchgegeben und Waren geprüft werden. Perfekt für den Beruf geeignet bist du, wenn du gerne von Menschen umgeben bist, du gerne organisierst und es dir nichts ausmacht, den ganzen Tag auf den Beinen zu sein.

Mehr erfahren
Fills_312x234_kommt_weg
2.
5951 freie Ausbildungsplätze

Verkäufer/-in

Der Verkäufer musste sich der Kauffrau im Einzelhandel nur knapp geschlagen geben. Stolze 26.481 Schulabgänger entschieden sich 2012 für diese Ausbildung. Während du drei Jahre benötigst um Kauffrau oder Kaufmann im Einzelhandel zu werden, kannst du dich bei der Ausbildung zum Verkäufer bereits nach zwei Jahren über den Ausbildungsabschluss freuen. Dein Einsatzort ist der Verkaufsraum. Dort berätst du Kunden, sortierst Ware ein und führst den Kassiervorgang durch. Wo du arbeitest, hängt natürlich ganz von deinen Interessen ab, denn Verkäufer werden in den unterschiedlichsten Geschäften gebraucht. Bist du mehr Fashionvictim als Sportfan, solltest du eine Anstellung in einer Modeboutique und besser nicht in einem Sportfachgeschäft suchen. Denn generell gilt, Beratungsgespräche werden dir umso leichter fallen, je größer dein Interesse für das Produkt ist.

Mehr erfahren
Fills_312x234_b_rokaufmann_5
3.
27 freie Ausbildungsplätze

Bürokaufmann/-frau

Bronze auf dem Treppchen der beliebtesten Ausbildungsberufe gibt es für die Ausbildung zum Bürokaumann. Ganze 20.097 Azubis haben 2012 diesen Ausbildungsberuf begonnen und damit den Grundstein für eine kaufmännische Berufslaufbahn gelegt. Möchtest auch du ein professioneller Alleskönner im Büro werden, solltest du schon erste Erfahrungen mit Word, Excel und PowerPoint gesammelt haben und dich nicht scheuen, auch mal den Taschenrechner in die Hand zu nehmen. Während der Ausbildung lernst du, wie Texte und Briefe erstellt und Besprechungen vorbereitet werden. Außerdem nimmst du Telefonate entgegen und koordinierst Termine. Bei den vielen verschiedenen Aufgaben heißt es, stets den Überblick zu behalten. Du solltest daher nicht nur ein Organisationstalent sein, sondern auch gute Deutsch- und Mathekenntnisse mitbringen. Deinen Tag wirst du am Schreibtisch verbringen. Einer der größten Vorteile des Berufes sind die geregelten Arbeitszeiten. So hast du als Bürokaufmann eine klassische 40-Stunden Woche, häufig darfst du sogar entscheiden, ob du schon früh anfangen möchtest oder erst später kommst und dafür länger bleibst.

Mehr erfahren
Teaser-beliebteste-berufe
Platz 4.

KFZ-Mechatroniker/-in

Vom Geruch nach Öl und Benzin und dem Klang von PS-starken Motoren können viele nicht genug bekommen. Kein Wunder also, dass auch die Ausbildung zum Kraftfahrzeugmechatroniker zu den beliebtesten Ausbildungsberufen zählt. Allein 2012 entschieden sich 20.049 junge Erwachsene für diesen Beruf und verbringen nun ihren Arbeitsalltag in der Autowerkstatt. Dort lernen sie, Autos zu reparieren und für den Winter zu rüsten, Kunden zu beraten und Änderungswünsche umzusetzen. Möchtest auch du diesen beruflichen Weg einschlagen, solltest du körperlich fit und belastbar sein und gut mit Werkzeug umgehen können. Insgesamt 3 1/2 Jahre dauert die Ausbildung, dann kannst du als KFZ-Mechaniker durchstarten. Träumst du von deiner eigenen Werkstatt, solltest du dich zum Meister schulen lassen, wer weiß – vielleicht bildest du ja bald selber einen der rund 20.000 Neu-Azubis aus.

Mehr erfahren
Fills_312x234_ausbildung_zum_kraftfahrzeugmechatroniker 36 freie Ausbildungsplätze
Fills_312x234_vorschlag4_ausbildung_zur_industriekauffrau 157 freie Ausbildungsplätze
Platz 5.

Industriekaufmann/-frau

Der Industriekaufmann muss sich unter den beliebtesten Ausbildungsberufen dem KFZ-Mechatroniker nur knapp geschlagen geben. 19.959 Azubis haben 2012 ihre Lehre begonnen. Entscheidest auch du dich für diese beliebte Ausbildung, kann dein Schreibtisch in den kaufmännischen Büros nahezu aller Wirtschaftsunternehmen stehen. Während deiner Ausbildung lernst du die unterschiedlichen Abteilungen kennen und kannst anschließend in den Bereichen Personal, Marketing, Einkauf oder Rechnungswesen eingesetzt werden. Mitbringen solltest du gute Deutsch- und Mathekenntnisse. Von Vorteil ist es zudem, wenn du dich nicht scheust, Englisch zu sprechen, denn Gespräche und Verhandlungen mit internationalen Geschäftspartnern sind in dieser Branche keine Seltenheit. Besonders gut sind übrigens die Karrierechancen als Industriekaufmann/-frau. So hast du die Möglichkeit, mit Hilfe von Weiterbildungen die Karriereleiter Schritt für Schritt hinaufzuklettern. Schon viele bekannte Persönlichkeiten, von Parteivorsitzenden bis hin zu Vorstandsvorsitzenden großer Konzerne, begannen ihre Karriere mit einer Ausbildung zum Industriekaufmann.

Mehr erfahren
Platz 6.

Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel

15.996 Schulabgänger haben 2012 eine Ausbildung zum Kaufmann- im Groß- und Außenhandel begonnen. Damit findet sich dieser Beruf auf Platz 6 der beliebtesten Ausbildungen wieder. Bei der Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann ist der Name Programm – denn der Alltag dreht sich ums Kaufen und Verkaufen. Natürlich findet der Handel nicht nur innerhalb Deutschlands statt, so werden Waren oftmals rund um den Globus gejagt, bis sie schließlich in den heimischen Verkaufsräumen landen. Möchtest auch du eine Karriere als Groß- und Außenhandelskaufmann starten, solltest du daher keine Angst haben, eine Verhandlung oder ein Telefonat auch mal auf Englisch zu führen. Die Ausbildung wird mit zwei verschiedenen Schwerpunkten angeboten, der Schwerpunkt Großhandel und der Schwerpunkt Außenhandel. Während du beim Schwerpunkt Großhandel in Großhandelsunternehmen, beispielsweise in der Fahrzeugindustrie unterkommst, bist du im Bereich Außenhandel in den In- und Exportabteilungen beschäftigt.

Mehr erfahren
Fills_312x234_ausbildung_zum_kaufmann_gross-_und_aussenhandel 152 freie Ausbildungsplätze
Fills_312x234_ausbildung_zur_medizinischen_fachangestellten 4 freie Ausbildungsplätze
Platz 7.

Medizinische/-r Fachangestellte/-r

Die Ausbildung zur medizinischen Fachangestellten ist mit 14.379 Neu-Azubis im Jahr 2012 die siebt-beliebteste Ausbildung. Der Beruf vereint die Aufgaben von Krankenpflegern, Sekretärinnen und Verwaltungsfachangestellten. So sorgen sie für einen reibungslosen Ablauf, indem sie die Termine vergeben und die Patienten empfangen. Im Behandlungsraum unterstützen sie die Ärzte. Sie beruhigen die Patienten, bereiten die Behandlungen vor, legen Verbände an, nehmen Blut ab und führen Laboranalysen durch. Ein gutes Händchen brauchen sie aber nicht nur im persönlichen Umgang mit den Patienten, sondern auch am Computer, so verwalten sie das elektronische Datenprogramm, mit dem die Patientenakten geführt und Rechnungen erstellt werden. Ganz schön viele Aufgaben also, für nur eine Person. Wenn auch du eine Ausbildung zur medizinischen Fachangestellten machen möchtest, benötigst du vor allem zwei Dinge – sehr gutes Einfühlungsvermögen und die Fähigkeit, viele Dinge gleichzeitig machen zu können.

Mehr erfahren
Platz 8.

Industriemechaniker/-in

Mit 14.310 neuen Azubis im Jahr 2012 liegt die Ausbildung zum Industriemechaniker auf dem achten Platz dieser Rangliste der beliebtesten Ausbildungsberufe. Der Beruf dreht sich um Maschinen aller Art. Wie setzen sie sich zusammen, wie werden sie gebaut und vor allem – wie werden sie programmiert und in Betrieb genommen? 3 ½ Jahre dauert die Ausbildung. In dieser Zeit lernst du als Azubi die wichtigsten Handgriffe für die Montage und Demontage der Maschinen, lernst, wie die Qualität der Arbeit mit Hilfe der verschiedenen Messinstrumente, wie Lineal und Waage, überprüft und Fehler behoben werden. Der Beruf ist genau das Richtige für dich, wenn du schon in der Schule in den Fächern Physik und Mathe richtig gut aufgepasst hast. Denn ohne grundlegende Physikkenntnisse hast du es als angehender Industriemechaniker schwer. Als Industriemechaniker kannst du dir ein Spezialgebiet aus vier verschiedenen Einsatzgebieten aussuchen – Feingerätebau, Maschinen- und Anlagenbau, Produktionstechnik oder Instandhaltung.

Mehr erfahren
Fills_312x234_ausbildung_zum_industriemechaniker 81 freie Ausbildungsplätze
Fills_312x234_ausbildung_zur_bankkauffrau 870 freie Ausbildungsplätze
Platz 9.

Bankkaufmann/-frau

13.548 junge Erwachsene entschlossen sich 2012 für Anzug und Kostüm und begannen eine Ausbildung zum Bankkaufmann und zur Bankkauffrau. Diese Ausbildung zählt nicht ohne Grund zu den zehn beliebtesten Ausbildungen, denn sie bietet dir besonders gute Zukunftschancen. Als angehender Bankkaufmann wirst du von deinem Ausbildungsunternehmen intensiv betreut und gefördert. Innerhalb von drei Jahren schulen sie dich zum Finanzexperten. Wörter wie Riesterrente, Kreditrate und Bonität zählen dann zu deinem täglichen Sprachgebrauch. Da du als Bankkaufmann sehr viel Kundenkontakt hast, sollte es dir Spaß machen, Menschen zu beraten und zu betreuen. Du erklärst beispielsweise, wie der Kunde sein Geld gewinnbringend anlegen kann und welche Altersvorsorge Sinn macht. Ebenso nimmst du Überweisungen entgegen und stehst dem Kunden hilfreich zur Seite. Die Konkurrenz um die Ausbildungsplätze ist hier übrigens besonders hoch, du solltest daher ein gutes Zeugnis vorweisen können. Außerdem solltest du kein Problem damit haben, täglich im Anzug oder in Bluse und Stoffhose zur Arbeit zu kommen.

Mehr erfahren
Platz 10.

Zahnmedizinische/-r Fachangestellte/-r

2011 stand an dieser Stelle noch die Ausbildung zum Koch, doch zum Ausbildungsstart 2012 konnte die Ausbildung zur Zahnmedizinischen Fachangestellten einen Platz in der Top 10 erringen. 12.390 Absolventen entschlossen sich für diesen Beruf. Als Zahnmedizinische Fachangestellte bist du die rechte Hand vom Zahnarzt und bereitest Behandlungen vor, führst Patientenakten und koordinierst Termine. Auch kleinere Eingriffe wie professionelle Zahnreinigungen führst du durch. Als Zahnarzthelfer benötigst du daher viel Fingerspitzengefühl und Einfühlungsvermögen, wenn ein ängstlicher Patient beruhigt werden muss. Bei Verwaltungstätigkeiten heißt es für dich nur nicht den Überblick verlieren, denn es müssen Patientendaten eingetragen, Krankenkassen kontaktiert und Bestellungen durchgeführt werden. Der Beruf hat also viele Facetten – kein Wunder, dass er zu den 10 beliebtesten Ausbildungen zählt.

Mehr erfahren
Fills_312x234_ausbildung_zur_zahnmedizinischen_fachangestellte 9 freie Ausbildungsplätze