Ausbildung zum Mechatroniker/in für Kältetechnik

Empf. Schulabschluss:
mittlerer Schulabschluss (Realschule)
Ausbildungsdauer:
3,5 Jahre
Arbeitszeit:
werktags
Du interessierst dich für diesen Beruf?

Verdienst:

1. Jahr: 300-710 Euro
2. Jahr: 350-760 Euro
3. Jahr: 420-820 Euro
4. Jahr: 470-880 Euro

Mechatroniker/in für Kältetechnik

Die Ausbildung zum Mechatroniker für Kältetechnik dauert 3,5 Jahre und läuft dual. Das heißt, du lernst die Theorie in der Berufsschule und kannst sie dann praktisch in deinem Betrieb anwenden. Aber wie genau sieht denn eigentlich so ein Arbeitsalltag in dem Beruf aus und wo arbeitet man? Einen Ausbildungsplatz findest du in Betrieben, die Kälte-, Klima- und Wärmepumpenanlagen planen, montieren und warten. Dort wirst du im ersten Jahr deiner Ausbildung erst einmal in der Werkstatt eingewiesen und bekommst die ersten notwendigen Gegenstände sowie Verfahren erklärt. Als Mechatroniker für Kältetechnik wirst du auch in Zukunft hauptsächlich in Werkstätten oder Werkhallen deine Arbeitszeit verbringen und dort die Komponenten für die Kälte- und Klimaanlagen zusammenstellen und einzelne Anlagenteile montieren. Das können sowohl mechanische als auch elektronische oder elektrotechnische Bauteile sein.

Aber die Arbeit in der Werkstatt ist nicht das Einzige, was du in der Ausbildung zum Mechatroniker für Kältetechnik lernst. Sind die Anlagen nämlich erst einmal fertig, fährst du damit zum Kunden und baust sie ein. Damit ist es aber natürlich nicht getan, denn schließlich müssen bestimmte Rohre verlegt und dämmendes Material angebracht werden. Auch diese Arbeit erledigst du als Mechatroniker für Kältetechnik. Und damit der Kunde mit der Anlage auch umgehen kann, programmierst du die Steuerungs- und Regelungseinrichtungen, überprüfst die Funktionsfähigkeit und Sicherheit der Anlage und weist den Kunden in die Bedienung ein. Sollte er sich eines Tages melden, weil etwas mit der Anlage nicht in Ordnung ist, bist du wieder vor Ort, um sie zu reparieren. Zusätzlich wartest du die Anlagen aber auch regelmäßig. Damit wirst du in der Ausbildung zum Mechatroniker für Kältetechnik zum absoluten Allrounder ausgebildet.

Wusstest du schon, dass...

  • der Beruf in Österreich Kälteanlagentechniker/-in heißt?
  • es den Begriff „Kälte“ nach der Definition der Physik und der Thermodynamik nicht gibt? Hier existiert nur Wärme, jedoch hat Kälte über die Umgangssprache dennoch Eingang in die technische Fachsprache gefunden.
  • Klimaanlagen 98% mehr Energie verbrauchen als Ventilatoren?
  • man mit einer Klimaanlage nicht nur kühlen sondern auch heizen kann?

Damit es aber mit deiner Karriere etwas wird und du dich voll in die Arbeit stürzen kannst, solltest du ein paar Voraussetzungen erfüllen. Da du viele Schutzvorkehrungen bei der Arbeit an den elektrischen Einrichtungen zu treffen hast und mit brennbaren Kältemitteln arbeiten wirst, sind Sorgfalt und Umsicht wichtige Eigenschaften, die du unbedingt mitbringen solltest. Zudem wäre es von Vorteil, dass du Spaß an den Fächern Physik und Mathematik hattest, damit du auch in der Ausbildung zum Mechatroniker für Kältetechnik alles sofort nachvollziehen kannst. Und wenn du erst einmal fertig bist, dann kannst du dir auch deine eigene Klimaanlage einbauen und aus deiner Sauna im Dachgeschosszimmer eine Wohlfühloase machen.

Du solltest Mechatroniker/in für Kältetechnik werden, wenn …
  1. du gerne mit Kunden zusammen arbeiten möchtest.
  2. es dir nichts ausmacht, dir auch mal die Finger schmutzig zu machen.
  3. Physik dich bereits vom ersten Tag an fasziniert hat.
Du solltest auf keinen Fall Mechatroniker/in für Kältetechnik werden, wenn …
  1. du dir nicht vorstellen kannst, außerhalb eines Büros zu arbeiten.
  2. du zwei linke Hände hast.
  3. Mathematik ein einziger Zahlensalat für dich ist.
Das Mechatroniker/in für Kältetechnik-Quiz
Frage / 3

Was für Klimaanlagen gibt es?

Leider falsch! Die richtige Antwort ist Nummer 1, Klimaanlagen werden in die Gruppen zentral und dezentral eingeordnet. Wobei es hier um das Zu- und Abluftgerät geht, durch welches die Luftförderung, Filterung und Temperierung bei einer zentralen Klimaanlage geführt werden.
Richtig! Klimaanlagen werden in die Gruppen zentral und dezentral eingeordnet. Wobei es hier um das Zu- und Abluftgerät geht, durch welches die Luftförderung, Filterung und Temperierung bei einer zentralen Klimaanlage geführt werden.

Wer war der Erfinder der Klimaanlage?

Leider falsch! Die richtige Antwort ist Nummer 2, die erste Idee Räume zu klimatisieren hatte der amerikanische Arzt John Gorrie. Er hing 1845 seinen Arztberuf an den Nagel, um sich komplett seinem „Kühlungsprojekt“ zu widmen.
Richtig! Die erste Idee Räume zu klimatisieren hatte der amerikanische Arzt John Gorrie. Er hing 1845 seinen Arztberuf an den Nagel, um sich komplett seinem „Kühlungsprojekt“ zu widmen.

Wie kann man sich Kühlmittel vorstellen?

Leider falsch! Die richtige Antwort ist Nummer 3, Kühlmittel können gasförmig, flüssig oder fest sein und sind in der Regel Stoffgemische, die extra so hergestellt wurden, dass sie Wärme abtransportieren.
Richtig! Kühlmittel können gasförmig, flüssig oder fest sein und sind in der Regel Stoffgemische, die extra so hergestellt wurden, dass sie Wärme abtransportieren.
Dein persönliches Ergebnis Du hast 0 von 3 Fragen richtig beantwortet!
Dieses Profil wurde von Marina geschrieben
Du möchtest Marina etwas zu diesem Beruf fragen oder Feedback geben?
Marina kontaktieren
Bewirb dich vor allen anderen für diesen Beruf mit unserem Jobletter
Handdrawn arrow mine shaft Benachrichtigungen aktivieren
  • Passende Jobs direkt in deiner Nähe
  • Sofort Bescheid wissen, sobald es neue Stellen gibt
  • Alles komplett kostenlos