Die beliebtesten Berufe

In Deutschland gibt es jede Menge Ausbildungsberufe: Ob soziale, kaufmännische, medizinische, handwerkliche oder auch ganz ungewöhnliche Jobs – für jeden und jede findet sich der richtige Beruf. Aber welche Ausbildungen sind eigentlich die beliebtesten? Für welche Berufe interessieren sich besonders viele angehende Azubis? Wir haben für dich die 15 Berufe herausgesucht, um die sich jedes Jahr die meisten Jugendlichen bewerben. In unserem Top-15-Ranking der beliebtesten Ausbildungen sind viele kaufmännische Berufe, aber auch Ausbildungen im Bereich Pflege und IT sind ganz vorne mit dabei.

Verdienst - Pflegefachmann/-frau

  • 1. Jahr:
    1190 €
  • 2. Jahr:
    1250 €
  • 3. Jahr:
    1350 €

Dir liegt es am Herzen, hilfsbedürftige Menschen im Alltag zu unterstützen? Dann geht es dir wie vielen anderen Jugendlichen, die eine Ausbildung im Pflegebereich beginnen. Der Pflegefachmann ersetzt seit 2020 die Ausbildungen zum Gesundheits- und Krankenpfleger, zum Altenpfleger und zum Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger. Klar, dass hier besonders viele Ausbildungsverträge abgeschlossen werden. Während deiner Arbeit hilfst du kranken oder alten Menschen unter anderem bei der Körperpflege, beim Anziehen und beim Essen. Es ist ebenfalls deine Aufgabe, therapeutische und medizinisch-pflegerische Tätigkeiten durchzuführen. Dafür wechselst du etwa Verbände und verabreichst nach ärztlicher Anweisung Medikamente.

Verdienst - Fachinformatiker/in

  • 1. Jahr:
    975-1050 €
  • 2. Jahr:
    1030-1100 €
  • 3. Jahr:
    1100-1200 €

Diese spannenden Berufe haben in den vergangenen Jahren ordentlich aufgeholt: Immer mehr Jugendliche und junge Erwachsene beginnen eine Ausbildung zum Fachinformatiker in einer der vier Fachrichtungen Systemintegration, Anwendungsentwicklung, digitale Vernetzung und Daten- und Prozessanalyse. Kein Wunder: Weil die Welt immer digitaler wird, werden auch in Zukunft immer mehr IT-Experten gebraucht. In allen Fachinformatiker-Jobs brauchst du technisches Verständnis, analytisches Denken und vor allem Interesse an Computern. Fachinformatiker lernen in der Ausbildung, mit Hard- und Software umzugehen, sie richten Netzwerke ein oder arbeiten im Kunden-Support.

Verdienst - Kauffrau/-mann für Büromanagement

  • 1. Jahr:
    585–1050 €
  • 2. Jahr:
    690–1100 €
  • 3. Jahr:
    790–1200 €

Auch der Kaufmann bzw. die Kauffrau für Büromanagement ist als Ausbildungsberuf superbeliebt. Kaufleute für Büromanagement sind die Ansprechpartner für alle Fragen rund um die Organisation und die kaufmännische Verwaltung von Unternehmen. Du erledigst zum Beispiel den Schriftverkehr, planst Termine, schreibst Rechnungen und überwachst den Zahlungsverkehr. Das Gute an dieser Ausbildung: Du findest nach deinem erfolgreichen Abschluss in Unternehmen aller Branchen einen Arbeitsplatz, weil Bürokaufleute überall gebraucht werden.

Verdienst - Kaufmann/-frau im Einzelhandel

  • 1. Jahr:
    785–930 €
  • 2. Jahr:
    835–1035 €
  • 3. Jahr:
    965–1180 €

Tausende Jugendliche beginnen jedes Jahr eine Ausbildung zur Kauffrau bzw. zum Kaufmann im Einzelhandel. In diesem Beruf hast du besonders hinter den Kulissen eines Geschäfts alle Hände voll zu tun – etwa, wenn der Einkauf geplant, neue Ware bestellt oder Lieferungen entgegengenommen werden müssen. Darüber hinaus führst du Marktanalysen durch und planst darauf aufbauend, welche Produkte ins Sortiment aufgenommen werden sollten. Das bedeutet aber nicht, dass du als Kauffrau im Einzelhandel nicht auch im Verkaufsraum vorzufinden bist, beispielsweise, um Kunden zu beraten und die Verkaufsregale ansprechend zu befüllen.

Verdienst - Kfz-Mechatroniker/in

  • 1. Jahr:
    700–1050 €
  • 2. Jahr:
    745–1100 €
  • 3. Jahr:
    820–1200 €
  • 4. Jahr
    860–1265 €

Sein Geld damit verdienen, am Auto rumzuschrauben? Das denken sich jedes Jahr Tausende neue Azubis in der Branche der Kfz-Mechatronik. Aber Kfz-Mechatronik ist nicht gleich Kfz-Mechatronik: In deiner Ausbildung entscheidest du dich für einen von fünf Schwerpunkten. Ganz gleich, ob Karosserietechnik, Motorradtechnik, Nutzfahrzeugtechnik, Personenkraftwagentechnik oder System- und Hochvolttechnik – handwerkliches Geschick und technisches Verständnis sind unabdingbar. Als Kfz-Mechatroniker prüfst du fahrzeugtechnische Systeme, führst Reparaturen durch und rüstest Fahrzeuge mit Zusatzeinrichtungen und Zubehörteilen aus.

Verdienst - Bankkaufmann/-frau

  • 1. Jahr:
    1040-1100 €
  • 2. Jahr:
    1100-1160 €
  • 3. Jahr:
    1160-1220 €

Als angehender Bankkaufmann oder angehende Bankkauffrau wirst du innerhalb von drei Jahren zum Finanzexperten. Wörter wie Riesterrente, Kreditrate und Bonität zählen dann zu deinem täglichen Sprachgebrauch. Da du als Bankkaufmann sehr viel Kundenkontakt hast, sollte es dir Spaß machen, Menschen zu beraten und zu betreuen. Du erklärst beispielsweise, wie der Kunde sein Geld gewinnbringend anlegen kann und welche Altersvorsorge Sinn macht. Ebenso nimmst du Überweisungen entgegen und stehst dem Kunden hilfreich zur Seite. Die Konkurrenz um Ausbildungsplätze ist hier übrigens besonders hoch, du solltest daher ein gutes Zeugnis vorweisen können. Außerdem solltest du kein Problem damit haben, täglich im Anzug oder in Bluse und Stoffhose zur Arbeit zu kommen.

Verdienst - Verkäufer/in

  • 1. Jahr:
    785–930 €
  • 2. Jahr:
    835–1035 €
  • 3. Jahr:
    -

Zu den Top-Ausbildungsberufen zählt auch die Ausbildung zum Verkäufer. Ob Bekleidung, Elektronikartikel oder Nahrungsmittel – als Azubi liegt es in deiner Hand, die Waren an den Mann oder die Frau zu bringen. Hauptsächlich führst du Verkaufs- und Beratungsgespräche mit Kunden. Ganz nach dem Motto „Der Kunde ist König“, ist Höflichkeit in diesem Beruf das oberste Gebot. Daneben sorgst du von der Warenannahme über die Preisauszeichnung bis hin zum Abkassieren für einen reibungslosen Ablauf. Auch regelmäßige Qualitätskontrollen sind Thema, wenn es um den Beruf der Verkäuferin geht.

Verdienst - Automobilkaufmann/-frau

  • 1. Jahr:
    700–920 €
  • 2. Jahr:
    745–980 €
  • 3. Jahr:
    820–1085 €

Ein weiterer Autoberuf hat es ins Ranking der beliebtesten Ausbildungsberufe geschafft: der Automobilkaufmann bzw. die Automobilkauffrau. In diesem Beruf übernimmt man überwiegend kaufmännische Aufgaben. Automobilkaufleute bereiten zum Beispiel Verkaufsunterlagen vor, nehmen Reparaturaufträge an und führen mit Kunden und Kundinnen Finanzierungsgespräche. Die Ausbildung dauert drei Jahre. Klassische Arbeitgeber sind Autohäuser und Automobilhersteller. 

Verdienst - Industriekaufmann/-frau

  • 1. Jahr:
    700–1050 €
  • 2. Jahr:
    770–1100 €
  • 3. Jahr:
    865–1200 €

Die Ausbildung zum Industriekaufmann bzw. zur Industriekauffrau gewinnt jedes Jahr zahlreiche Schulabgänger für sich. Auszubildende in dieser Branche kümmern sich um betriebswirtschaftliche Abläufe in Unternehmen: Welche Angebote sind die besten? Welche Marketingstrategie soll das Unternehmen verfolgen? Wie schaut der Mitarbeiterbedarf aus und wie kurbelt man am besten die Wirtschaft an? Als Industriekaufmann arbeitest du in der Materialwirtschaft, im Vertrieb, im Marketing, im Personal- sowie im Finanz- und Rechnungswesen – ein Multitalent und somit unentbehrlicher Mitarbeiter für jedes Unternehmen.

Verdienst - Hotelfachmann/-frau

  • 1. Jahr:
    700–1.000 €
  • 2. Jahr:
    800–1.150 €
  • 3. Jahr:
    940–1.300 €

Als Hotelfachmann oder Hotelfachfrau kannst du in allen Abteilungen eines Hotels eingesetzt werden: von der Betreuung der Gäste über die Vorbereitung von Veranstaltungen bis zur Buchhaltung. Du wirst also zu einem echten Allrounder in der Hotellerie ausgebildet. So findest du nicht nur bei Hotels und Pensionen, sondern zum Beispiel auch in Restaurants oder Cateringbetrieben einen Job. Fachkräfte im Gastgewerbe sind sehr gefragt und dementsprechend gut sind auch deine Zukunftsaussichten.

Verdienst - Fachkraft für Lagerlogistik

  • 1. Jahr:
    660–1.110 €
  • 2. Jahr:
    710–1.160 €
  • 3. Jahr:
    760–1.220 €

Fachkräfte für Lagerlogistik sind Experten bzw. Expertinnen wenn es darum geht, Waren zu lagern. Neben den optimalen Lagerbedingungen (wie warm darf es sein, wie hoch die Luftfeuchtigkeit und wie bleiben die Kosten möglichst gering?) kennen sie sich aber auch mit dem Versenden von Gütern aus. So stellen sie zum Beispiel Lieferungen und Tourenpläne zusammen. Dabei arbeiten sie daran, die logistischen Prozesse im Unternehmen immer weiter zu verbessern. Apropos Unternehmen: Einen Job finden Fachkräfte für Lagerlogistik in Unternehmen fast aller Wirtschaftsbereiche.

Verdienst - Koch/Köchin

  • 1. Jahr:
    650 €
  • 2. Jahr:
    745 €
  • 3. Jahr:
    840 €

Dass man als Koch im Joballtag überwiegend mit der Zubereitung von Speisen beschäftigt ist, ist den meisten Menschen bestimmt klar. Dabei gehört je nach Restaurant und beruflicher Position oft noch einiges mehr zu den Aufgaben von Köchinnen und Köchen: Sie erstellen auf die Saison und die Kundenwünsche abgestimmte Speisepläne, kaufen Zutaten ein, lagern diese ein und leiten das übrige Küchenpersonal an. Arbeiten kann man in dem Beruf nicht nur in Restaurants, sondern unter anderem auch in Hotels, Krankenhäusern, Pflegeheimen und bei Catering-Firmen.

Verdienst - Immobilienkauffrau/-mann

  • 1. Jahr:
    1020 €
  • 2. Jahr:
    1130 €
  • 3. Jahr:
    1240 €

Immobilienkaufleute werden schnell mit den Immobilienmaklern verwechselt – dabei ist nur der Immobilienkaufmann ein anerkannter dualer Ausbildungsberuf. Du kümmerst dich in dem Job um die Vermietung sowie den Kauf und Verkauf von Immobilien. Deine Ausbildung machst du in der Regel bei einem Unternehmen aus der Wohnungs- und Immobilienbranche. Übrigens: Die Ausbildung zur Immobilienkauffrau bzw. zum Immobilienkaufmann zählt zu den bestbezahlten Ausbildungen.

Verdienst - Mechatroniker/in

  • 1. Jahr:
    975-1050 €
  • 2. Jahr:
    1030-1100 €
  • 3. Jahr:
    1100-1200 €
  • 4. Jahr
    1140-1265 €

Als Mechatronikerin bzw. Mechatroniker wirst du überall gebraucht, wo es Maschinen gibt – also eigentlich in der gesamten Industrie! Hier bist du für die Wartung und Reparatur zuständig und auch für die Programmierung und Installation von Systemen. Und dafür beschäftigst du dich mit mechanischen, elektronischen und elektrischen Bauteilen. Den Beruf des Mechatronikers gibt es mit verschiedenen Schwerpunkten – teilweise sind das eigene Ausbildungen wie der Mechatroniker für Kältetechnik oder die Elektronikerin für Geräte und Systeme.

Verdienst - Kaufmann/-frau für Groß- und Außenhandelsmanagement

  • 1. Jahr:
    890 €
  • 2. Jahr:
    960 €
  • 3. Jahr:
    1040 €

Kaufleute für Groß- und Außenhandelsmanagement arbeiten an der Schnittstelle zwischen Herstellern von Waren sowie den Handels- und Industrieunternehmen. Sie kaufen Waren in großen Mengen bei Herstellern ein, um sie an andere Unternehmen weiterzuverkaufen. Das kann dann zum Beispiel eine Supermarktkette oder ein Industriebetrieb sein. Die Aufgaben in dem Job sind super vielfältig: Kaufleute für Groß- und Außenhandelsmanagement beobachten den Markt, verhandeln mit Kunden und Lieferanten um Preise und Lieferbedingungen und kontrollieren den Wareneingang, um nur ein paar Job- und Ausbildungsinhalte zu nennen.