Fills_980x580_rwe-industriekaufmann
Industriekaufmann/-frau

132 freie Ausbildungsplätze
mittlerer Schulabschluss (Realschule)
3 Jahre
Werktags
1. Lehrjahr 718-781Euro
2. Lehrjahr 769-832 Euro
3. Lehrjahr 827-898 Euro
Ist das die richtige Ausbildung für dich?
Mach jetzt den kostenlosen Onlinetest

Gehalt & Verdienst Industriekaufmann

Was für ein Gehalt bekommen Industriekaufleute?

Deine Ausbildung steht kurz bevor und der Beruf der Industriekauffrau hat es auf deine Top-Ausbildungsliste geschafft? Dann heißt es nun die Vor- und Nachteile des Berufes abzuwägen und eine Entscheidung zu treffen. Einer der Faktoren, der die Entscheidung maßgeblich beeinflusst ist das Gehalt. Bei uns erfährst du deshalb, was du als Industriekauffrau verdienst.

Ausbildungsgehalt Industriekaufmann

  1. Ausbildungsjahr: 718-781Euro
  2. Ausbildungsjahr: 769-832 Euro
  3. Ausbildungsjahr: 827-898 Euro

Einstiegsgehalt

1800 bis 2400 Euro (Brutto)

Generell zählt der Industriekaufmann zu den überdurchschnittlich gut bezahlten Ausbildungsberufen. Schon im ersten Lehrjahr zum Industriekaufmann liegt dein Gehalt bei über 700 Euro. Wie in jeder Ausbildung steigt dein Lohn  mit jedem Jahr an. So kannst du im zweiten Jahr mit einem Einkommen zwischen 718 und 823 Euro, und im dritten Jahr mit einem Lohn zwischen 827 und 898 Euro rechnen.

Ist deine Ausbildung erfolgreich abgeschlossen, steigt nicht nur deine Qualifikation, sondern auch dein Lohnanspruch. Als ausgebildete Industriekauffrau kannst du mit einem Einstiegsgehalt von 1800 bis 2400 Euro brutto rechnen. Üblich ist es zudem, dass Industriekaufmännern Weihnachtsgeld in Form eines 13. Gehaltes und Urlaubsgeld zugestanden wird.

Natürlich hängt dein Gehalt von verschiedenen Faktoren ab. So zahlen kleine Betriebe ihren Industriekauffrauen häufig ein kleineres Gehalt als international agierende Konzerne wie RWE. Hier wird die Ausbildung nach dem Manteltarifvertrag der Tarifgruppe RWE vergütet.

Wie bei fast jedem Beruf macht auch bei den Industriekaufleuten das West-Ost-Gefälle nicht halt. Dies bedeutet, dass du im Westen mit einem höheren Einkommen rechnen kannst, als im Osten. Zum Teil lässt sich dies durch die unterschiedlichen Lebenshaltungskosten erklären.

Des Weiteren hängt als Industriekaufmann dein Gehalt von deiner Position, deiner Arbeitserfahrung und deiner Qualifikation ab. Unmittelbar nach deiner Ausbildung wird dir in der Regel ein Bereich mit niedrigen bis mittleren Verantwortungsgrad zugetragen. Erledigst du deine Aufgaben stets sorgfältig, dann wird dies in der Regel mit einem erweiterten Aufgabenbereich und einer Lohnerhöhung belohnt. Im Durchschnitt haben Industriekauffrauen ein Gehalt zwischen 1.800 und 3.000 Euro.

Zudem hast du als Industriekauffrau zahlreiche Möglichkeiten, deine Qualifikation durch Weiterbildungen zu erhöhen. Investierst du beispielsweise in eine Weiterbildung zum Betriebswirt, berechtigt dich diese eine leitende Position einzunehmen. Zum Vergleich: Betriebswirte erhalten in der Regel ein Einstiegs-Jahresgehalt von 43.000 Euro brutto. Als Industriekaufmann dagegen liegt der durchschnittliche Jahresverdienst bei 30.000 Euro brutto. 

Autor: