Ausbildung zum Tischler machen
Hauptschulabschluss
3 Jahre
tagsüber, in größeren Betrieben auch in Schichtarbeit
1. Lehrjahr 350-450 Euro
2. Lehrjahr 460-550 Euro
3. Lehrjahr 490-630 Euro
Ist das die richtige Ausbildung für dich?
Mach jetzt den kostenlosen Onlinetest

Gehalt & Verdienst Tischler

Was für ein Gehalt bekommen Tischler?

Sägen, Hobeln und Fräsen bestimmt deinen Arbeitsalltag – am Ende des Monats gibt’s dafür einen dicken Gehaltscheck. Entscheidest du dich für eine Ausbildung zum Tischler, bedeutet dies gleichzeitig den Start in die finanzielle Unabhängigkeit. Während deiner beruflichen Laufbahn als Tischler durchläufst du verschiedene Gehaltsstufen. Generell orientiert sich das Tischler-Gehalt an Tarifverträgen der einzelnen Bundesländer. Je nach Bundesland, in dem du deine Ausbildung machst, verdienst du im ersten Lehrjahr zwischen 350 und 450 Euro monatlich. Im zweiten Lehrjahr steht eine Gehaltserhöhung an, dein Verdienst als Tischler liegt nun zwischen 460 und 550 Euro. Im dritten Lehrjahr steigert sich dein Lohn auf 490 bis 630 Euro. Übrigens, ein gutes Ergebnis bei der Zwischenprüfung macht sich nicht nur durch ein großes Lob bezahlt, in NRW beispielsweise erhalten die Azubis eine Erfolgsprämie von 130 Euro, wenn sie ihre Zwischenprüfung mit einer besonders guten Leistung abschließen.

Ausbildungsgehalt Tischler

  1. Ausbildungsjahr: 350-450 Euro
  2. Ausbildungsjahr: 460-550 Euro
  3. Ausbildungsjahr: 490-630 Euro

Einstiegsgehalt

1360 bis 2100 Euro (Brutto)

Auch nach der Ausbildung greifen wieder Tarifverträge. Dies bedeutet, dass je nach Qualifikation und Arbeitserfahrung den Tischlern ein einheitlicher Verdienst gezahlt wird. Die Tarifverträge regeln zudem den Anspruch auf Urlaubs- und Weihnachtsgeld sowie die wöchentlichen Arbeitszeiten.

In NRW beispielsweise steht dir nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung zum Tischler ein Einstiegsgehalt von mindestens 2012 Euro brutto zu. Im Nordwesten liegt der Durchschnittsverdienst bei 2422 Euro im Monat, also 14,46 Euro in der Stunde bei einer Wochenarbeitszeit von 38,5 Stunden. Zu beachten ist, dass es zwischen den Bundesländern oft starke Gehaltsunterschiede gibt. So sind die Löhne in den neuen Bundesländern häufig niedriger, was sich zum Teil mit den niedrigeren Lebenshaltungskosten erklären lässt.

Während deiner beruflichen Laufbahn wird sich dein Gehalt weiter erhöhen. Steigt deine Berufserfahrung mit der Anzahl an Jahren als Tischler, steigt gleichzeitig auch dein Gehaltsanspruch. Bezahlt machen sich zudem Weiterqualifizierungen. In Nordrhein-Westfalen erhalten Tischler mit Spezialkenntnissen, acht Jahren Berufserfahrung und einer leitenden Position bis zu 3427 Euro brutto im Monat. Als Tischlermeister verdienst du sogar noch höhere Beträge. Hast du deine Weiterbildung zum Meister erfolgreich abgeschlossen und nimmst eine entsprechende Position ein, winkt dir in NRW ein Einstiegsgehalt von rund 2600 Euro. Als Leiter eines Betriebes mit mindestens 35 Mitarbeitern verdienst du als Tischlermeister ein Gehalt von rund 3600 brutto im Monat.

Du kannst als Tischler deinen Verdienst somit maßgeblich beeinflussen. Denn generell gilt, desto mehr du in deine Qualifikation investiert, desto höher sind deine Chancen auf eine Gehaltserhöhung.

Autor: