FAQ
Wo kann man nach der PIXL VISN-Ausbildung zum 3D Visual Effects Artist arbeiten?

Da wir selbst eine private Akademie für 3D Visual Effects (VFX) sind, handelt es sich nicht um eine klassische Ausbildungssituation wie im Ausbildungsbetrieb. Daher übernehmen wir selbst natürlich auch keine Schüler. Unsere Absolventen gehen nach der Ausbildung in der Regel direkt zu VFX- und Gaming-Studios sowie zu Kreativagenturen, die in der Werbung tätig sind. So arbeiten sie heute in den größten VFX-Studios der Welt und an bekannten Projekten wie "Avengers: Endgame", "Godzilla 2", "Disney’s Dumbo", "Shazam!" oder "Captain Marvel".

Aber auch in Deutschland gibt es große VFX-Studios wie PIXOMONDO, bei denen an den Standorten in Frankfurt und Stuttgart aktuell 20 PIXL VISN-Alumnis arbeiten und dort bereits an bekannten Produktionen wie "Game of Thrones" oder "Star Trek: Discovery" mitgewirkt haben. Und auch im Gaming-Bereich sind PIXL VISN-Absolventen u.a. bei Ubisoft oder Electronic Arts beschäftigt. Gerade durch die starke Vernetzung in die Branche haben PIXL VISN-Absolventen neben der hochprofessionellen Ausbildung einen großen Vorteil auf dem Zukunftsmarkt der Visual Effects.

Was ist das Besondere an der Intensiv-Ausbildung bei PIXL VISN?

Unser Konzept stammt aus Nordamerika, wo es diese Art der Ausbildung bereits viel länger gibt und sehr erfolgreich ist. Es handelt sich um eine 15-monatige Vollzeit-Intensiv-Ausbildung. Durch den ständigen Wechsel von Unterricht und Projekten in den modular aufeinander aufbauenden Kursen werden die Schüler bestmöglich auf die Erstellung ihres persönlichen Demo Reels vorbereitet. Dieses Demo Reel wird im Rahmen der Ausbildung erstellt und dient in der Branche sozusagen als persönliche Bewerbungsmappe. Letztlich sind in dieser Branche Zeugnisse und Abschlüsse zweitrangig, es zählt in erster Linie das individuelle Können, welches man im Demo Reel zeigt.

Der Kern des PIXL VISN-Konzepts besteht darin, dass unsere Dozenten erfahrene Branchenprofis sind. Die Branche und die technischen Entwicklungen sind sehr dynamisch, daher ist es enorm wichtig, dass die Dozenten selbst aktuelle Berufserfahrung besitzen. So haben unsere Dozenten an bekannten Produktionen wie „Disney’s Lion King“, „Black Panther“, „Guardians of the Galaxy“ oder „Disney’s The Jungle Book“ in verantwortungsvollen Positionen mitgearbeitet. Auf diese Weise können unsere Dozenten den Schülern ihr Wissen aus der aktuellen Praxis heraus vermitteln.

Wie ist die PIXL VISN-Ausbildung aufgebaut?

Unsere Schüler erlernen während der Ausbildung alle wichtigen Disziplinen der 3D Visual Effects. Die Kurse bauen von Quartal zu Quartal modular aufeinander auf und die entsprechenden Projekte sind eng aufeinander abgestimmt. Außerdem gibt es zu weiterführenden Themenbereichen interne Workshops. Häufig besuchen uns darüber hinaus Absolventen, die Einblicke in ihre aktuellen beruflichen Projekte geben.

In jedem Quartal gibt es jeweils eine Midterm- und eine Endterm-Projektphase, in denen die Schüler eigenständig über einen längeren Zeitraum ein bestimmtes Projekt unter vorgegebenen Maßgaben bearbeiten. Die Ausbildung ist grundsätzlich sehr praxisnah konzipiert, da auch die im Unterricht vermittelten Inhalte ständig durch kleine Projekte in die Praxis umgesetzt werden. Gegen Ende der Ausbildung erstellt jeder Student dann sein persönliches Demo Reel, mit dem er sich nach dem Abschluss in der Branche bewirbt.

Im Laufe der 15-monatigen Ausbildung spezialisieren sich die Schüler in der Regel auf zwei bis drei Bereiche, da auch die Branche inzwischen sehr spezialisiert arbeitet. Dennoch erlernen die Schüler während ihrer Ausbildung natürlich die gesamte Bandbreite der 3D Visual Effects mit allen Teilbereichen.

Was kostet die Ausbildung bei PIXL VISN?

Da wir eine private Akademie sind, ist die Ausbildung grundsätzlich vom Schüler selbst zu finanzieren. Die Ausbildungsgebühren liegen aktuell bei 18.400€ für die gesamte 15-monatige Ausbildung. Eine BAföG-Finanzierung ist nicht möglich. Wir sind aber nach AZAV zertifiziert, das komplette Programm kann also über einen Bildungsgutschein vom Arbeitsamt, Job-Center, Berufsgenossenschaft, etc. finanziert werden.

Im internationalen Vergleich der Visual Effects-Schulen auf höchstem Niveau sind wir aber relativ günstig. Denn wir sind 2018 und 2019 jeweils als eine der 10 besten VFX-Schulen der Welt sowie 2019 zusätzlich noch als weltweit drittbeste Animation-Schule ausgezeichnet worden. Die nordamerikanischen Schulen, die im Ranking ebenfalls oben stehen, verlangen Gebühren in mindestens der doppelten Höhe für eine vergleichbare Ausbildung. Rechnet man die zusätzlichen Kosten für Umzug und Lebenshaltung hinzu, muss man in Nordamerika also insgesamt durchaus eine sechsstellige Summe kalkulieren.

Welchen Abschluss kann man erreichen und ist dieser staatlich anerkannt?

Es gibt in Deutschland grundsätzlich keinen staatlich anerkannten Ausbildungsberuf im Spezialbereich der 3D Visual Effects. Nach dem erfolgreichen Abschluss der 15-monatigen Intensiv-Ausbildung bei PIXL VISN erhält man jedoch das in der Branche anerkannte PIXL VISN Diploma. Viel wichtiger als der Abschluss ist in der Branche jedoch das persönliche Demo Reel, das im Rahmen der Ausbildung erstellt wird und nach dem Abschluss sozusagen als Bewerbungsmappe dient. So demonstriert man als Absolvent sein Können und bewirbt sich damit bei den Studios und Agenturen. Und da das Demo Reel in dieser Branche eine enorme Bedeutung für die Jobperspektiven hat, ist die Erstellung des persönlichen Demo Reels ein ganz zentrales Element in der Ausbildung bei PIXL VISN.

Wie kann ich mich bewerben?

Der Kursstart findet grundsätzlich vierteljährlich statt, also Mitte Januar, Mitte April, Mitte Juli und Mitte Oktober. Unser Bewerbungsverfahren ist zweistufig aufgebaut: Zunächst musst Du an unserem (kostenpflichtigen) Workshop teilnehmen. Bei diesem erarbeitest Du unter Anleitung eines PIXL VISN-Dozenten an einem Tag ein persönliches 3D-Projekt. Dadurch bekommst Du selbst ein Gefühl dafür, ob die Ausbildung für Dich geeignet ist. Deine Leistung wird außerdem von uns bewertet und Du bekommst im Anschluss von uns ein entsprechendes Feedback, was Dir ebenfalls als Orientierung dient.

Ist der Workshop gut verlaufen, laden wir Dich zum Interview ein. In diesem hinterfragen wir Deine Motivation und Leidenschaft, außerdem muss ein kleiner Test absolviert werden. Sind sowohl Workshop als auch Interview gut verlaufen, steht der Aufnahme nichts mehr im Wege. Entscheidend ist für uns, dass wir gemeinsam mit Dir herausfinden, ob der Beruf und die Branche zu Dir passen. Wenn wir nicht der Überzeugung sind, dass Du es in die Branche schaffen kannst, teilen wir Dir das bereits zu diesem Zeitpunkt auch ganz offen mit.

Welche Voraussetzungen sollte ich mitbringen?

Du benötigst nicht zwingenderweise das Abitur, solltest aber die mittlere Reife haben. Außerdem solltest Du zum Ausbildungsstart 18 Jahre alt sein. Die allerwichtigsten Faktoren sind Leidenschaft und Motivation. Das räumliche Wahrnehmungs- und Darstellungsvermögen müssen gegeben sein, das finden wir aber gemeinsam im Bewerbungsprozess heraus.

Vorerfahrungen mit 3D- oder Grafikprogrammen und Videosoftware sind nicht notwendig. Einige unserer Schüler bringen zwar privat bereits einige Erfahrungen mit, die Ausbildung ist aber so konzipiert, dass man keinerlei Vorerfahrung benötigt.

Übrigens muss man für den Beruf auch nicht unbedingt ein guter Zeichner oder Maler sein. Dieser kreative Aspekt hilft natürlich in manchen Bereichen, in der Branche werden aber gerade die eher technischen Disziplinen wie Rigging oder Dynamics sehr stark nachgefragt. Eigentlich ist für alle Interessen und Vorlieben etwas dabei, weil das Berufsbild so vielfältig ist.

Es gibt eine Frage, die nicht beantwortet wurde? Jetzt Frage stellen