Azubi

Das Azubi-Interview mit Annemarie Karger - DATEV eG

  • Name des AuszubildendenAnnemarie Karger
  • Alter des Auszubildenden24 Jahre
  • AusbildungKauffrau für Dialogmarketing
  • Ausbildungsjahr2. Ausbildungsjahr

Ausbildung.de:

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Annemarie Karger:

Ich habe mich online beworben. Danach folgten ein Telefoninterview und ein persönliches Bewerbungsgespräch. Nach einem eintägigen Besuch in meiner zukünftigen Abteilung stand für mich fest, dass ich in der DATEV richtig bin.

Ausbildung.de:

Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Annemarie Karger:

Von meiner Ausbildung habe ich mir Abwechslung und neue Erfahrungen erhofft und diese Erwartungen haben sich beide erfüllt. Ich habe jeden Tag die Chance etwas Neues zu lernen und in die Praxis umzusetzen.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben dir während deiner Ausbildung besonders viel Spaß gemacht? Gab es auch Dinge, die du nicht so gerne gemacht hast?

Annemarie Karger:

Besonders viel Spaß macht mir die Zusammenarbeit mit den Kollegen und der Kontakt zu unseren Kunden. Natürlich gibt es immer Aufgaben, die einem weniger gut gefallen. Man lernt sehr schnell auch diese Aufgaben motiviert zu erledigen.

Ausbildung.de:

Wie hat man dich als Azubi behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?

Annemarie Karger:

Ich werde als Azubi immer wie ein gleichwertiger Mitarbeiter behandelt und gut betreut, so dass ich meine Aufgaben nach kurzer Einarbeitungszeit selbständig erledigen kann. Für Rückfragen steht immer mindestens ein Ansprechpartner zur Verfügung, wodurch sich aufkommende Fragen schnell klären lassen. Die umfassende Betreuung ist für mich einer der größten Pluspunkte an der DATEV.

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für eine Ausbildung hier interessieren?

Annemarie Karger:

Mein erster Tipp ist aufgeschlossen und offen an alle Aufgaben heranzugehen, auch wenn man anfangs daran zweifelt, ob man diese auch wirklich bewältigen kann. Mein zweiter Tipp ist sich viel mit den Kollegen auszutauschen, um die Kollegen, das Unternehmen, die Arbeitsweise und auch sich selbst besser kennen zu lernen.