Azubi

Das Azubi-Interview mit Vanessa Dominick - Omexom

  • Name des AuszubildendenVanessa Dominick
  • Alter des Auszubildenden21 Jahre
  • AusbildungElektroniker/in für Betriebstechnik
  • Ausbildungsjahr2. Ausbildungsjahr

Ausbildung.de:

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Vanessa Dominick:

Während meines Fachabiturs kam mein Lehrer auf mich zu und riet mir, mich doch auch bei diesem Unternehmen (Omexom) zu bewerben. Nach der Empfehlung von meinem Lehrer habe ich mich im Internet über die Aufgabenfelder und Voraussetzungen informiert und mich beworben.

Ausbildung.de:

Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Vanessa Dominick:

Ich habe eine abwechslungsreiche Arbeit erwartet, in der ich viele Aufgabenfelder sowie Abteilungen sehen kann. Außerdem habe ich eine gute Unterstützung in der Ausbildung erwartet. Definitiv haben sich hier meine Wünsche mit einem großen Spektrum an Abteilungen erfüllt, zudem haben wir auch eine gute Prüfungsvorbereitung und Unterstützung vom Unternehmen.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben dir während deiner Ausbildung besonders viel Spaß gemacht? Gab es auch Dinge, die du nicht so gerne gemacht hast?

Vanessa Dominick:

So genau kann ich gar nicht sagen, was mir besonders gefallen hat, ich habe im Großen und Ganzen sehr viel Spaß an dem Beruf und an der Arbeit, die ich täglich erledigen muss. Natürlich gibt es immer mal wieder 1-2 Aufgaben, die man nicht so gerne macht. Aber allgemein gesehen sind das nur kleine Bruchteile der Ausbildung.

Ausbildung.de:

Wie hat man dich als Azubi behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?

Vanessa Dominick:

Ich wurde als Auszubildende immer gut behandelt. Wenn Fragen anstanden oder ich nicht weiter wusste, war immer jemand um mich herum um sich Zeit für mich zu nehmen und mir nochmals etwas zu erklären.

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für eine Ausbildung hier interessieren?

Vanessa Dominick:

Ich empfehle jedem ein Praktikum zu machen. Zum Einen zeigt es, ob einem der Beruf liegt oder nicht. Immerhin reden wir von einer großen Entscheidung - und da sollte man sich sicher sein. Zum Anderen macht es immer einen guten Eindruck, wenn der Arbeitgeber den Bewerber schon mal gesehen hat. So haben beide eine Sicherheit, dass einem guten Arbeitsverhältnis nichts im Weg steht.

Das Azubi-Interview mit Marvin Klösters - Omexom

  • Name des AuszubildendenMarvin Klösters
  • Alter des Auszubildenden20 Jahre
  • AusbildungFachinformatiker/in für Systemintegration
  • Ausbildungsjahr2. Ausbildungsjahr

Ausbildung.de:

Wie bist du an deinen Ausbildungsplatz gekommen?

Marvin Klösters:

Durch klassische Mund-zu-Mund-Propaganda habe ich von der Firma gehört, und auch einen Praktikumsplatz bekommen. Nach dem Praktikum war ich überzeugt, mich bei der Firma zu bewerben. Und habe letztendlich auch den Ausbildungsplatz bekommen.

Ausbildung.de:

Was hast du von deiner Ausbildung erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Marvin Klösters:

Ich habe von meiner Ausbildung erwartet, dass ich genügend Wissen mit auf den Weg bekomme. Außerdem habe ich mir ein harmonisches Betriebsklima erhofft. Ein weiterer wichtiger Punkt war für mich, dass meine Leistungen ausreichend honoriert werden. Meine Erwartungen wurden bei Omexom auf jeden Fall erfüllt, das Betriebsklima an unserem Standort ist sehr gut. Außerdem gefällt mir der Umgang mit den Azubis bei der Firma Omexom außerordentlich gut.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben dir während deiner Ausbildung besonders viel Spaß gemacht? Gab es auch Dinge, die du nicht so gerne gemacht hast?

Marvin Klösters:

Besonders Spaß machten mir die Projektarbeiten, da sich jeder im Team dort mit eingebracht hat. Natürlich gibt es auch Aufgaben, die einem nicht so viel Spaß machen, aber der Betrieb sowie mein Ausbilder achten immer drauf, dass die Aufgaben auch im Kompetenzbereich liegen.

Ausbildung.de:

Wie hat man dich als Azubi behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?

Marvin Klösters:

Ich wurde als Azubi immer gut behandelt. Meine Leistungen wurden entsprechend honoriert. Es gab auch immer ein Feedback, wenn was gut oder schlecht lief.

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für eine Ausbildung hier interessieren?

Marvin Klösters:

Macht so viele Praktika wie möglich in den Bereichen, für die ihr euch interessiert. Denn dadurch bekommt man einen guten Eindruck in die Betriebe und in den Ausbildungsberuf.