Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten machen
Verwaltungsfachangestellte/-r

4 freie Ausbildungsplätze
mittlerer Schulabschluss (Realschule)
3 Jahre
meist entsprechend der Öffnungszeiten des Amtes oder Gleitzeit
1. Lehrjahr 690-753 Euro
2. Lehrjahr 736-803 Euro
3. Lehrjahr 780-849 Euro
Ist das die richtige Ausbildung für dich?
Mach jetzt den kostenlosen Onlinetest

Gehalt & Verdienst Verwaltungsfachangestellte

Was für ein Gehalt bekommen Verwaltungsfachangestellte?

Als Verwaltungsfachangestellte hast du einen krisensicheren Job mit festem Einkommen. Verwaltungen jeglicher Art wird es noch für eine lange Zeit geben und so ist dein Beruf nicht gravierend von wirtschaftlichen Veränderungen betroffen. Nun stellt sich aber die Frage, wie solch ein Job bezahlt wird. Bei den ganzen Vorteilen könnte man ja fast annehmen, dass der Verdienst als Verwaltungsfachangestellte nicht allzu hoch ist. Irgend einen Haken vermutet man ja praktisch immer. Also, wie sieht es aus mit dem Verwaltungsfachangestelltengehalt? Informiere dich hier.

Ausbildungsgehalt Verwaltungsfachangestellte

  1. Ausbildungsjahr: 690-753 Euro
  2. Ausbildungsjahr: 736-803 Euro
  3. Ausbildungsjahr: 780-849 Euro

Einstiegsgehalt

1800 bis 2000 Euro (Brutto)

In der Ausbildung und auch im späteren Berufsleben ist dein Gehalt vom sogenannten TvöD abhängig. Das ist keine frei erfundene Buchstabenkombination, sondern eine Abkürzung, die für „Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst“ steht. Dieser Vertrag regelt, welches Einkommen welchem Beruf im öffentlichen Dienst zusteht. Das Gehalt ist in verschiedene Stufen unterteilt und für jede Stelle festgelegt, sodass Geldverhandlungen im Vorstellungsgespräch nicht nötig sind. Auch wenn man bei TvöD-Bezahlung manchmal weniger verdient als in der freien Wirtschaft, ist natürlich nicht zu verachten, dass man ein sicheres Einkommen hat, auf das man sich verlassen kann.

Während der Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten ist das Gehalt auch gar nicht so schlecht. Andere Azubis träumen davon, im ersten Ausbildungsjahr zwischen 690 und 753 Euro zu verdienen. Das Ausbildungsgehalt für Verwaltungsfachangestellte kann sich auch im zweiten Jahr sehen lassen. Etwa 736 bis 803 Euro sind es dann, im dritten Lehrjahr werden sie auf 780 bis 849 Euro aufgestockt. Du siehst also: Der Verdienst als Verwaltungsfachangestelltenazubi ist nicht von schlechten Eltern. Nun wird dich aber auch interessieren, was nach der Ausbildung auf deinem Konto landet.

Normalerweise ist das Gehalt regional und betriebsgrößenbezogen unterschiedlich, d.h. im Osten verdient man meist weniger als im Westen und je größer der Betrieb, desto größer auch der Gehaltsscheck. Der Vorteil eines Arbeitsplatzes im Rahmen des TvöD ist, dass du mithilfe von Gehaltstabellen jederzeit herausfinden kannst, wie viel du wann voraussichtlich verdienen wirst. Dabei kommt es darauf an, in welche sogenannte Entgeltgruppe (EG) du eingeordnet wirst und bei welcher Erfahrungsstufe. Je nach Position ist für Verwaltungsfachangestellte eine Eingruppierung in die EG 5 üblich und im Laufe der Zeit kannst du bis zu EG 9 aufsteigen. Bei der EG 5 bträgt dein Einstiegsgehalt als Verwaltungsfachangestellte zunächst etwa 2000 Euro brutto.

Über die Jahre kannst du in deinem Beruf bis zur EG 9 aufsteigen, was aktuell etwa einem Bruttoeinkommen von etwa 3500 Euro entspricht. Etwas mehr kannst du verdienen, wenn du nach 3 Jahren im Beruf einen Aufstiegslehrgang machst. Dein Gehalt als Verwaltungsfachwirtin würde dann schon 2400 bis 3700 Euro betragen. Wenn du außerdem noch studieren gehst und Diplom-Verwaltungswirtin wirst, kannst du bis zu 4200 Euro verdienen. Mit dem Studienabschluss erhältst du auch die Chance, Beamte zu werden. Als solch eine bist du unkündbar und finanziell bis an dein Lebensende gut versorgt. Du bekommst als Beamte ein Gehalt zwischen 2500 und 4300 Euro, von dem auch weitaus weniger abgezogen wird als von einem normalen Angestelltengehalt. Es lohnt sich finanziell also, die Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten zu machen und sich weiterzubilden.

Autor: