Studenten

Das Studenten-Interview mit Niklas - Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege

  • Name des StudentenNiklas
  • Duales StudiumDuales Studium Sozialversicherung
  • Semester4. Semester

Ausbildung.de:

Wie bist du an dein duales Studium gekommen?

Niklas:

Bevor ich angefangen habe bei der BGW zu arbeiten, habe ich ein freiwilliges soziales Jahr (FSJ) bei den Johannitern absolviert. In manchen Bereichen des FSJ mussten Patienten in Betten umgelagert werden. Hierfür wurden Seminare angeboten, welche bereits auf die gesetzliche Unfallversicherung durch verschiedene Broschüren hingewiesen haben. Ich informierte mich danach, was die gesetzliche Unfallversicherung bedeutet und welche Aufgaben diese verfolgt. Dabei landete ich auf der Internetseite der BGW. Die Agentur für Arbeit unterstütze mich bei der Suche. Nachdem ich gelesen habe, welche Aufgaben in der Ausbildung auf mich warten, habe ich mich bei der BGW beworben.

Ausbildung.de:

Wie ist der Prozess von deiner Bewerbung bis zur Einstellung verlaufen?

Niklas:

Ich habe mich bereits während des FSJ bei der BGW beworben. Hier wollte ich zunächst die Ausbildung durchführen. Nachdem ich mein Bewerbungsschreiben bei der BGW abgegeben habe, kam sehr schnell eine Antwort, dass ich zum Einstellungstest eingeladen werde. Hier wurden neben Deutsch- und Mathekenntnissen auch mein Allgemeinwissen geprüft. Nach dem Einstellungstest bekam ich sehr zeitnah eine Antwort, dass ich zum Vorstellungsgespräch eingeladen werde. Dieses sollte in Form eins Interviews durchgeführt werden. Meine Aufregung vor dem Gespräch war groß, da gleich fünf Personen auf mich warteten. Diese Aufregung wurde mir jedoch schnell bei der Begrüßung genommen, da alle anwesenden Personen sehr freundlich zu mir waren. Ein paar Tage nach dem Vorstellungsgespräch bekam ich einen Anruf, dass die BGW mir einen Ausbildungsplatz anbietet.

Ausbildung.de:

Was hast du von deinem Studium erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Niklas:

Meine Erwartungen an das Studium waren sehr groß. Ich wollte mein bereits erworbenes Wissen aus der Ausbildung erweitern und fördern. In der Ausbildung wurde mir bereits viel über die gesetzliche Unfallversicherung beigebracht. Manche Bereiche, wie beispielsweise das Finanzierungsrecht oder der Versicherungsfall in der gesetzlichen Unfallversicherung, wurden jedoch nur oberflächlich abgearbeitet Dies änderte sich im Studium, da unter anderem auf diese Bereiche vertieft eingegangen wurde und auch neue Gebiete der gesetzlichen Unfallversicherung angeschnitten wurden. Besonders spannend waren dabei die medizinischen Vorlesungen, welche von Chefchirurgen durchgeführt wurden. Die Vorlesungen zum Thema „Prävention“ waren ebenfalls ein spannendes Themengebiet, da mein Blickwinkel auf die Verhütung von Arbeitsunfällen erweitert werden konnte. Meine Erwartungen an das Studium bei der BGW wurden mehr als erfüllt.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben dir während deines Studiums besonders viel Spaß gemacht?

Niklas:

Während meines Studiums bekam ich die Möglichkeit zwei Praktika in einem Unfallkrankenhaus und bei einem Durchgangsarzt durchzuführen. Diese haben mir besonders viel Spaß gebracht, da ich unmittelbaren Kontakt zu den, bei der BGW versicherten Personen, hatte. Ich bekam die Zeit mich mit den Versicherten zu unterhalten und ihre Probleme sowie die verschiedenen Schicksale der Menschen besser kennenzulernen. In den Praxisphasen lernte ich sowohl die Sachbearbeitung, als auch den Außendienst der BGW kennen. Ich konnte somit viele Bereiche der BGW in kürzester Zeit kennenlernen.

Ausbildung.de:

Was sollte man über den Studiengang Sozialversicherung bei der BGW noch wissen?

Niklas:

Der Studiengang Sozialversicherung besteht aus einem spannenden Mix aus Theorie und Praxis. In den Praxisphasen herrschten ein angenehmes Arbeitsklima und meine Fragen wurden stets immer freundlich und hilfsbereit beantwortet. Neben einer tollen Vergütung, wird auch der Aufenthalt an der Hochschule (Zimmer, Verpflegung, usw.) von der BGW finanziert. Lediglich der geringe Studienbeitrag muss selbst erbracht werden.

Ausbildung.de:

Was zeichnet die BGW als Arbeitgeberin aus?

Niklas:

Bei der BGW herrscht ein sehr angenehmes Arbeitsklima. Zudem wird auf die Gesundheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter viel Wert gelegt. Durch bewegte Pausen, höhenverstellbare Tische und ergonomische Stühle wird die Büroarbeit ausgeglichen und präventiv gegen Rückenprobleme vorgegangen. Die BGW bietet zudem bei psychologischen Problemen eine kostenlose Unterstützung durch das Fürstenberginstitut für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an, weshalb man auch in schwierigen Lebenssituationen nicht allein gelassen wird. Weiterhin bietet die BGW viele spannende Arbeitsbereiche an und fördert die Weiter- und Fortbildung.

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für ein duales Studium hier interessieren?

Niklas:

Auch wenn die Studienaufenthalte in der Hochschule Hennef oder Bad Hersfeld sehr lang wirken können, vergeht die Zeit viel schneller als man denkt. Ich würde mich daher von den langen Einsatzzeiten nicht abschrecken lassen, da die Studienzeit echt Spaß bringt.

Das Studenten-Interview mit Julian - Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege

  • Name des StudentenJulian
  • Duales StudiumDuales Studium Wirtschaftsinformatik
  • Semester4. Semester

Ausbildung.de:

Wie bist du auf die BGW aufmerksam geworden?

Julian:

Die BGW ist mir in der Liste der Kooperationsunternehmen auf der Seite der Nordakademie aufgefallen, da ich selbst in der Schule von dem Konzept der Berufsgenossenschaften vorher nichts gehört hatte und ein solch langer Name auffällt. Nachdem ich mich etwas über die BGW und das duale Studium an der Nordakademie informiert hatte, habe ich mich beworben.

Ausbildung.de:

Wie ist der Prozess von deiner Bewerbung bis zur Einstellung verlaufen?

Julian:

Die Bewerbung reichte ich im September 2017 online inklusive der benötigten Dokumente, darunter die letzten Schulzeugnisse und die Bestätigung vom bestandenen Auswahltest der Nordakademie, ein und bekam daraufhin eine Einladung zum Vorstellungsgespräch, das im November stattgefunden hat. Zuerst bekam ich eine Absage bzw. war möglicher Nachrücker, bekam jedoch etwas später noch die Zusage, da ein anderer Bewerber das Angebot abgelehnt hatte.

Ausbildung.de:

Was hast du von deinem Studium erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Julian:

Ich hatte keine speziellen Erwartungen an das Studium. Ich wollte studieren und gleichzeitig einen Einblick in die Arbeitswelt bekommen und praktische Erfahrungen sammeln.
Dafür war bzw. ist das duale Studium genau das richtige und hat diese Erwartungen auch erfüllt.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben dir während deines Studiums besonders viel Spaß gemacht?

Julian:

Besonders gefallen hat mir allgemein das selbstständige Arbeiten. Zum Beispiel durfte ich zusammen mit einem Kollegen und Kommilitonen an einem kleinen Softwareprojekt arbeiten, welches nicht nur in der BGW genutzt werden sollte, sondern auch an andere Kooperationsunternehmen weitergegeben wurde.
Es ist ein schönes Gefühl, etwas zu erstellen, was auch einen praktischen Nutzen hat.

Ausbildung.de:

Was sollte man über den Studiengang Wirtschaftsinformatik bei der BGW noch wissen?

Julian:

Bei der BGW durchläuft man während des Studiums die verschiedenen IT-Abteilungen und ist nicht von Anfang an fest einer Abteilung zugeordnet. Somit lernt man alle Bereiche kennen und knüpft erste Kontakte, bevor man sich gegen Ende des Studiums seinen Schwerpunkt setzt.
Dies ist besonders für diejenigen interessant, die noch nicht sicher sind, in welchem Bereich der IT sie später arbeiten wollen. Aber auch wenn man dies schon weiß, ist es nützlich, Kolleginnen und Kollegen aus anderen Abteilungen zu kennen und die Arbeitsabläufe dort einmal mitbekommen zu haben.

Ausbildung.de:

Was zeichnet die BGW als Arbeitgeberin aus?

Julian:

Besonders attraktiv für Interessierte am Studiengang Wirtschaftsinformatik ist die Bezahlung nach Tarifvertrag bereits im Studium, somit kein Praktikanten- oder Ausbildungsverhältnis wie bei den meisten anderen Arbeitgebern, und die Gleitarbeitszeit.
Zudem ist die BGW eine soziale Arbeitgeberin und sehr offen, Menschen mit Behinderungen einzustellen und diese zu unterstützen. Dies sollte also niemanden daran hindern, sich zu bewerben.

Ausbildung.de:

Muss ich für das Studium bereits IT-Kenntnisse und -Erfahrungen haben?

Julian:

Nein, das Studium fängt bei den Grundlagen an und es wird alles erklärt. Natürlich ist es vorteilhaft, wenn nicht alles neu für einen ist, jedoch ist logisches Denken und schnelles Lernen für das Studium wichtiger als bereits vorhandenes Wissen.

Das Studenten-Interview mit Marwin - Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege

  • Name des StudentenMarwin
  • Alter des Studenten21 Jahre
  • Duales StudiumDuales Studium Sozialversicherung
  • Semester4. Semester

Ausbildung.de:

Wie bist du an dein duales Studium gekommen?

Marwin:

Für mich war von Anfang an klar, dass wenn ich studiere, ich auch etwas studieren möchte, was sowohl praktisch als auch theoretisch geprägt ist sowie eine gewisse Anforderung an mich selbst stellt. Anfangs habe ich mich - wie wahrscheinlich fast jeder - im Internet über mögliche Studiengänge informiert. Mir war klar, dass ich gerne organisiere, plane und verwalte, sodass ich schnell auf diverse Stadtverwaltungen gestoßen bin. Den eigentlichen Tipp mich auch bei der BGW zu bewerben, bekam ich dann von meiner Mutter, die früher im Bereich der Sozialversicherungen aktiv war. Schlussendlich muss in jedem Unternehmen auch ein organisatorischer Part übernommen werden. Besonders attraktiv finde ich hier im öffentlichen Dienst aktiv zu sein und so einen sicheren und gut bezahlten Job zu haben. Deshalb habe ich mich dann bei der BGW beworben.

Ausbildung.de:

Was hast du von deinem Studium erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Marwin:

Als ich mich auch etwas genauer über den Studiengang informiert habe, habe ich sehr hohe Erwartungen an den Studiengang gehabt. Vor allem habe ich mich aber auf die BGW gefreut. Und die BGW ist meinen Erwartungen nicht nur gerecht geworden, sondern hat sie in vielen Bereichen übertroffen. Mir macht die Arbeit dort sehr viel Spaß! Zum Studium muss ich sagen, dass man in viele neue Themenfelder hineinschaut und nicht nur viele juristische Thematiken behandelt, sondern zusätzlich auch noch viel mit Medizin zu tun hat. Wer das mag, ist hier definitiv richtig. Übermenschliches muss hier meiner Meinung nach aber niemand leisten, sodass man sich davon nicht abschrecken lassen sollte.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben dir während deines Studiums besonders viel Spaß gemacht?

Marwin:

Ich persönlich übernehme gerne organisatorische Aufgaben und fühle mich dort auch sehr wohl, dennoch sieht man im Studium definitiv alle Aufgaben innerhalb der BGW einmal genauer. Total toll sind auch die vielen Hospitationen. So bin ich zum Beispiel auch einmal in einer unserer Bezirksverwaltungen (in Mainz) gewesen, während ich sonst in Hamburg in unserer Hauptverwaltung bin. Zusammenfassen kann ich meine Zeit in Mainz eigentlich auch mit einem Wort – genial! Auch die Hospitation im BG Klinikum oder beim D-Arzt war sehr interessant und hat super viel Spaß gemacht.

Ausbildung.de:

Wie ist der Prozess von deiner Bewerbung bis zur Einstellung verlaufen?

Marwin:

Ich glaube, insbesondere dieser Punkt war mitentscheidend dafür, dass ich letztendlich auch bei der BGW unterschrieben habe und nicht woanders. Vorab – die BGW legt sehr viel Wert auf persönlichen Kontakt und nimmt einen von Anfang an fast schon familiär auf.

Das Verfahren lief dann so ab, dass ich meine Bewerbung verfasst und abgeschickt habe. Wenig später erhielt ich die Einladung zu einem Online-Test. Dieser prüfte dann diverse Fähigkeiten. Kurz darauf erhielt ich dann auch schon eine telefonische Information darüber, dass ich zum Vorstellungsgespräch eingeladen bin, dies natürlich auch noch einmal schriftlich mit dem genauen Termin. Nach dem positiven Vorstellungsgespräch folgte ein sogenannter Auswahltag, der sich wie ein Assessment-Center verhält. Schlussendlich erfolgte dann eine gemeinsame Vertragsunterschrift aller „neu“ BGW Studierenden in Hamburg und so begann dann auch bald die Zeit als Dualer Student für mich. 

Ausbildung.de:

Was sollte man über den Studiengang Sozialversicherung bei der BGW noch wissen?

Marwin:

Auf jeden Fall sollte man flexibel sein! Man ist im Rahmen des Studiums sehr viel unterwegs, da die Hochschule entweder in Hennef oder in Bad Hersfeld ist und nicht an dem Ort, an dem man auch arbeitet. Gut ist natürlich, dass man sich an der Hochschule um fast nichts kümmern muss. Unterkunft und Essen werden gestellt. Lediglich zu den Vorlesungen muss man schon noch selber gehen. Auch die Prüfungsformen sind sehr unterschiedlich. Zum Großteil sind es Klausuren oder Hausarbeiten aber auch Fallstudien oder Projekte in Teams spielen dort eine Rolle. 

Ausbildung.de:

Was zeichnet die BGW als Arbeitgeberin aus?

Marwin:

In meinen Augen definitiv ein sehr angenehmes Arbeitsumfeld. Für mich ist es häufiger so wie ein produktives Arbeiten mit Freunden. Weiterhin finde ich das vorhandene Gleitzeitmodell super gut, um sich den Tag etwas flexibler zu gestalten. Die Aufgaben sind in allen Bereichen weniger bis hin zu sehr vielfältig, sodass auch dahingehend für jeden etwas dabei ist. Gerade im Studium merkt man auch, wie man von allen Seiten unterstützt wird. Das ist etwas, was ich gerade aus meinem persönlichen Umfeld in anderen Studiengängen nicht höre. 

Ausbildung.de:

Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für ein duales Studium hier interessieren?

Marwin:

Gerade an der Uni empfehle ich euch, euch zu vernetzten und neue Freunde (auch über eure BG hinaus) zu finden. Die Zeit an der Uni kann sonst wirklich sehr lange werden. Ihr lebt gerade in Hennef wie in einem eigenen kleinen Universum. Dennoch könnt ihr euch die Zeit dort wirklich schön gestalten. Während eurer Praxisphasen solltet ihr euch nicht davor scheuen, auch mal etwas nachzufragen, dazu lernt ihr gerade.

Das Studenten-Interview mit Michael P. - Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege

  • Name des StudentenMichael P.
  • Alter des Studenten23 Jahre
  • Duales StudiumDuales Studium Wirtschaftsinformatik
  • Semester2. Semester

Ausbildung.de:

Wie bist du auf die BGW aufmerksam geworden?

Michael P. :

Freunde von mir haben an der Nordakademie studiert. Über die Liste der Partnerunternehmen bin ich dann auf die BGW aufmerksam geworden.

Ausbildung.de:

Wie ist der Prozess von deiner Bewerbung bis zur Einstellung verlaufen?

Michael P. :

Tatsächlich sehr schnell, ich hatte mich ursprünglich für einen Platz in 2020 beworben und habe dann aber die Möglichkeit bekommen auch 2019 schon anzufangen.

Zunächst schickt man Bewerbungsschreiben, Zeugnisse und Lebenslauf. Wenn man damit überzeugt, wird man zu einem Onlinetest eingeladen. Besteht man diesen ist der nächste Schritt ein persönliches Gespräch in der Hauptverwaltung in Hamburg. Die Zusage habe ich dann gleich am nächsten Tag bekommen.

Ausbildung.de:

Was hast du von deinem Studium erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Michael P. :

Ich habe bereits wirtschaftliche Erfahrungen sammeln können und wollte daher nicht einfach nur BWL studieren. Ich habe also erwartet neben tiefergehenden wirtschaftlichen Inhalten auch das Programmieren zu lernen. Bisher hatte ich in der Uni nur eine Einführung in die Programmierung, es war aber auch bisher mein erstes Semester.

Ausbildung.de:

Welche Aufgaben haben dir während deines Studiums besonders viel Spaß gemacht?

Michael P. :

Am Anfang der Ausbildung war ich in einer Abteilung, welche sich um das Projektmanagement in der BGW kümmert. Dies hat mir sehr Spaß gemacht. Darüber hinaus liebe ich es, mir selbst Wissen zu erarbeiten.

Ausbildung.de:

Was sollte man über den Studiengang Wirtschaftsinformatik bei der BGW noch wissen?

Michael P. :

Man sollte verstehen was die Rolle eines Wirtschaftsinformatikers ist. Man ist jemand mit viel oberflächlichem Wissen.

Meiner Meinung nach bietet dieses „breite“ Wissen aber eine gute Ausgangslage sich in der späteren Arbeit oder während des Masters zu spezialisieren.

Ausbildung.de:

Was zeichnet die BGW als Arbeitgeberin aus?

Michael P. :

Sehr gute Arbeitsbedingungen, viel Unterstützung aber auch, dass es behördenähnlich ist (nichts geht ohne Genehmigung).

Ausbildung.de:

Muss ich für das Studium bereits IT-Kenntnisse und -Erfahrungen haben?

Michael P. :

Wie bereits erwähnt, bin ich auch eher der Wirtschafter und hatte selbst keine Erfahrung mit Programmieren oder ähnlichem. Man sollte aber Lust darauf haben sich mit dem Thema zu beschäftigen.