Azubi

Das Azubi-Interview mit Malte Max - BP Europa SE

  • Name des AuszubildendenMalte Max
  • Alter des Auszubildenden21 Jahre
  • AusbildungBachelor of Arts - International Management
  • Ausbildungsjahr zur Zeit des Interviews2. Lehrjahr

Ausbildung.de:

Hallo, erzähl doch mal bitte, wer du bist und was du bei BP machst.

Malte Max:

Hallo, ich bin Malte Max, 20 Jahre jung und absolviere hier bei BP ein duales Studium in der Fachrichtung „International Management“. Ich bin aktuell am Anfang meines zweiten Ausbildungsjahres.

Ausbildung.de:

Wie bist du denn darauf gekommen, dich bei BP zu bewerben und was hat dich dazu bewegt?

Malte Max:

Was BP speziell macht, wusste ich vor meiner Bewerbung noch nicht, habe mich aber im Internet informiert und dort  Dinge gelesen, die ich noch gar nicht wusste. Zum Beispiel, dass auch eine riesige Tankstellenmarke wie „Aral“ zu BP gehört oder  „Castrol“ als Marke für den Schmierstoffbereich. Ich habe dann meine Bewerbung online abgeschickt und nach der Zusage ging es am 29.07.2012 richtig los mit einer ersten Einführungswoche.

Ausbildung.de:

Wo arbeitest du nun in einem so großen Unternehmen und wie sehen aktuell deine Aufgaben aus?

Malte Max:

Ich bin momentan dafür zuständig die ersten vier Wochen der kommenden neuen Azubis zu organisieren. Das heißt Kennenlernen, Gruppenübungen, Datenverarbeitungsseminare, Telefonseminare und Vorträge über die einzelnen Fachabteilungen planen. Das ist aktuell mein kleines Projekt. Ich bin eigenständig dafür verantwortlich, natürlich immer in Rücksprache mit den jeweiligen Leuten aus den Abteilungen. Letztendlich liegt die Umsetzung aber bei mir und ich muss sagen: Es ist klasse, so eigenständig und flexibel zu sein, kein Arbeitstag ist gleich. Es herrscht direkt eine junge Atmosphäre, die so für mich einzigartig ist.

Ausbildung.de:

Ist dein duales Studium sehr zeitintensiv oder kommst du auch mal zur Ruhe?

Malte Max:

Das Thema Work-Life-Balance ist ein Thema, das man selber für sich bestimmen kann. Ich habe mich gefragt: Ist das zu schaffen, wenn man am Wochenende noch zur Uni geht und die ganze Woche über arbeiten war? Nach einem Jahr kann ich sagen, wenn man sich das Ganze richtig einteilt, ist das kein Problem.

Ausbildung.de:

Zum Abschluss: Was ist denn für dich besonders an BP und macht das Unternehmen für dich so interessant?

Malte Max:

Was BP als Arbeitgeber für mich als jungen Menschen interessant macht, sind die flexiblen Arbeitszeiten und die Möglichkeit ein Auslandsemester machen zu können und dort als Vollzeitstudent zu studieren. Ich würde die Atmosphäre als sehr freundlich und offen beschreiben. Man kann einfach sagen, es ist toll hier zu arbeiten.

Das Azubi-Interview mit Kira Jeske - BP Europa SE

  • Name des AuszubildendenKira Jeske
  • Alter des Auszubildenden22 Jahre
  • AusbildungKauffrau im Groß- und Außenhandel
  • Ausbildungsjahr zur Zeit des Interviews3. Lehrjahr

Ausbildung.de:

Hallo, fang doch bitte direkt mit dir an, wer du bist und was du bei der BP machst.

Kira Jeske:

Ich bin Kira Jeske, 22 Jahre alt und 2011 habe ich die Ausbildung zur Kauffrau im Groß- und Außenhandel bei der BP angefangen.

Ausbildung.de:

Was hast du denn bereits für besondere Erlebnisse während deiner Ausbildung gehabt?

Kira Jeske:

Ein Teil der Ausbildung ist, dass wir einen Monat im Ausland sind. Das Ganze wird von den Azubis selber organisiert, das heißt wir müssen uns die Ansprechpartner im Ausland suchen und die Reise planen, was die Unterkunft und den Flug betrifft. BP in London war natürlich ein super Erlebnis. Das ist eine ganz andere Welt, viel größer und beinhaltet den Kontakt mit vielen internationalen Gästen. Das hat sehr viel Spaß gemacht!

Ausbildung.de:

Welches sind denn Bereiche im Unternehmen, in denen du bereits gearbeitet hast?

Kira Jeske:

Ich arbeite momentan im Global SAP Projekt, das ist ein internationales Projekt. Dort bin ich im Personalbereich des Projektes tätig. Wir haben viele Mitarbeiter aus Indien, England, Amerika und Australien, daher ist die Hauptsprache Englisch und das hilft mir natürlich auch meine Sprachkenntnisse weiterzuentwickeln. Meine zweite Station war der Finance–Bereich. Ich war dort eingesetzt im Bereich Frachtabrechnung und Schiffstransporte.

Ausbildung.de:

Das heißt bei der BP ist man auch als Auszubildender direkt in viele spannende Themen und Aufgaben eingebunden?

Kira Jeske:

Man hat als Azubi bereits sehr viel Verantwortung und es wird einem eine Menge Vertrauen entgegen gebracht. Das hat in meiner ersten Abteilung bereits damit angefangen, dass meine Ausbildungsbeauftragte schon mit Aufgaben auf mich gewartet hat, die sie für mich vorbereitet hatte und nach wenigen Tagen hat sie mich diese auch selbstständig bearbeiten lassen.

Ausbildung.de:

Nun noch eine letzte Frage: Wie sehen deine Pläne für die Zukunft bei BP aus?

Kira Jeske:

Ich habe im Juni 2013 meine Ausbildung abgeschlossen und werde vorerst mindestens noch ein Jahr bei der BP bleiben. Das Attraktive an BP ist vor allem die Internationalität und das man von Anfang an in einem großen Team mit netten, freundlichen Leuten arbeitet. Außerdem bekommt man als BP-Mitarbeiter viele Perspektiven und Möglichkeiten für die Zukunft gegeben. Alles in allem bin ich sehr froh hier bei BP zu arbeiten.