FAQ
Welche Ausbildungen/Dualen Studiengänge bieten Sie an?

Wir bieten in einer Vielzahl unserer Dienststellen in ganz Deutschland insgesamt 6 verschiedene Ausbildungsberufe an. Zu denen zählen die Ausbildungen als Fachangestellte/-r für Arbeitsmarktdienstleistungen und als Fachinformatiker/-in Fachrichtung Anwendungsentwicklung oder Systemintegration. Außerdem besteht auch die Möglichkeit, ein duales Studium im Bereich Arbeitsmarktmanagement (Bachelor of Arts) oder Beschäftigungsorientierte Beratung und Fallmanagement (Bachelor of Arts) zu absolvieren. Unser IT-Systemhaus bietet ein Förderstudium als Informatiker/-in an.

Wie sieht der Bewerbungsprozess für eine Ausbildungsstelle bei Ihnen aus?

Für die Auswahl unserer Nachwuchskräfte betreiben wir sehr viel Aufwand und greifen auf ein professionelles, mehrstufiges Verfahren zurück, um die vorhandenen Kompetenzen kennenzulernen. Die Auswahl erfolgt grundsätzlich nach dem Prinzip der Besteignung und wird durch die einstellende Agentur für Arbeit durchgeführt.

Das Auswahlverfahren besteht aus folgenden Schritten:

1. Sichtung und Analyse der Bewerbungsunterlagen

2. ggf. ein vertiefendes Telefoninterview

3. Einladung zu einem psychologischen Eignungstest für die erfolgsversprechenden Bewerberinnen und Bewerber

4. Assessment-Verfahren mit Elementen wie Interviews und Rollenspielen.

Bis wann muss man sich für einen Ausbildungsplatz bewerben?

Ausbildungsbeginn ist immer zum 01.09. eines Jahres. Eine für alle Dienststellen gültige Bewerbungsfrist gibt es nicht. Aber gut zu wissen: Wir beginnen mit dem Bewerbungsverfahren ca. 1 Jahr vor Ausbildungsbeginn.
Wie viele Ausbildungsstellen werden jährlich bei Ihnen ausgeschrieben?

Jährlich werden von uns bundesweit ca. 1000 Nachwuchskräfte, also Auszubildende und Studierende, eingestellt.
Wie werden Ausbildungsstellen bei Ihnen vergütet?

Die Zufriedenheit unserer Auszubildenden ist uns wichtig. Die Vergütung ist dafür ein wichtiger Faktor. Während ihrer Ausbildungszeit erhalten unsere Nachwuchskräfte eine monatliche Ausbildungsvergütung gem. dem aktuellen Tarifvertrag für Nachwuchskräfte der BA (TVN-BA).

Für unsere Auszubildenden im Beruf Fachangestellte/-r für Arbeitsmarktdienstleistungen bedeutet dies ab dem 01.03.2019 eine monatliche Ausbildungsvergütung in Höhe von:
  • 1018,26 EUR im 1. Ausbildungsjahr
  • 1068,20 EUR im 2. Ausbildungsjahr
  • 1114,02 EUR im 3. Ausbildungsjahr
Die Auszubildenden zum/-r Fachinformatiker/-in erhalten eine monatliche Vergütung in Höhe von:
  • 1.118,26 EUR im 1. Ausbildungsjahr
  • 1.168,20 EUR im 2. Ausbildungsjahr
  • 1.214,02 EUR im 3. Ausbildungsjahr
Unsere Studierenden (Bachelor of Arts) erhalten monatlich eine Ausbildungsvergütung in Höhe von 1.620 EUR.

Zusätzlich erhalten unsere Nachwuchskräfte Zuschüsse für die Unterkunft und Verpflegung am Studien- bzw. Berufsschulstandort, Fahrtkosten zu Lehrgängen sowie umfangreiche Sozialleistungen, wie zum Beispiel vermögenswirksame Leistungen.

Außerdem haben unsere Nachwuchskräfte 30 Tage Urlaub im Jahr

Die Studierenden des IT-Förderstudiums erhalten für die Dauer der Studienzeit eine Studienförderung in Höhe von derzeit 880 EUR monatlich bzw. 1.725 EUR in den Praxisphasen.

Brauche ich einen bestimmten Schulabschluss, um eine Ausbildung bei Ihnen zu machen?

Für unseren Ausbildungsberuf Fachangestellte/-r für Arbeitsmarktdienstleistungen sollte vorzugsweise ein mittlerer Bildungsabschluss vorliegen.

Die Ausbildung zum/r Fachinformatiker/-in ist mit der Fach- bzw. Hochschulreife oder einen guten mittleren Bildungsabschluss möglich.

Für den Zugang zu unseren Studiengängen ist die (Fach-) Hochschulreife oder ein vergleichbarer Bildungsabschluss notwendig.

Wie sieht die Betreuung während einer Ausbildung in Ihrem Betrieb aus?

Unsere Nachwuchskräfte werden während der ganzen Ausbildung durch pädagogische Fachkräfte sowie Fachausbilderinnen und Fachausbilder begleitet.

Den Studierenden stehen erfahrene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Führungskräfte als Tutorinnen und Tutoren zur Seite.

Gibt es regelmäßig Feedbackgespräche während der Ausbildung?

In regelmäßigen Abständen, zum Beispiel nach längeren Praktikaphasen, werden Ausbildungsgespräche geführt. Natürlich stehen die pädagogischen Fachkräfte und Fachausbilder/-innen auch darüber hinaus immer zur Verfügung.

Gibt es die Möglichkeit, einen Teil der Ausbildung im Ausland zu absolvieren?

Um einen „Blick über den Tellerrand“ zu ermöglichen, bieten wir unseren Nachwuchskräften die Möglichkeit ein Praktikum in einer ausländischen Arbeitsverwaltung zu absolvieren. Außerdem ist Teil der praktischen Ausbildung ein Praktikum in einem anderen deutschen Unternehmen.
Was für Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es für Auszubildende in Ihrem Unternehmen? Wie sieht ein typischer Karriereweg aus?

Unsere Nachwuchskräfte werden während ihrer Ausbildung mit Hilfe verschiedener Techniken auf den Berufsalltag vorbereitet. So finden zum Beispiel im Rahmen der Ausbildung zur / zum Fachangestellten für Arbeitsmarktdienstleistungen während der Ausbildungszeit 5 mehrtägige Lehrgänge zu unterschiedlichen Themen, wie z.B. Kommunikation und Kundenorientierung, statt.

Einen typischen Karriereweg gibt es bei der BA nicht. Wir schauen grundsätzlich, welche Wünsche und Eignung unsere Nachwuchskräfte während und nach der Ausbildung entwickeln und können dann individuell planen. Hierzu finden regelmäßig Beurteilungs- und Mitarbeitergespräche statt. Leistung und Engagement wird entsprechend gewürdigt. Ein komplexes Personalentwicklungssystem ermöglicht Aufstiegschancen in höhere Fach- und Führungsfunktionen.

Welche Ansatzmöglichkeiten gibt es nach der Ausbildung in Ihrem Unternehmen?

Die BA ist eine sehr vielfältige Arbeitgeberin. Nach der Ausbildung stehen unseren Nachwuchskräften viele Wege offen. 16 unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben in Interviews einen Einblick über ihre Tätigkeit bei der BA gegeben. Diese können Sie über https://www.whatchado.com/de/bundesagentur-fuer-arbeit einsehen.

Es gibt eine Frage, die nicht beantwortet wurde? Jetzt Frage stellen